Haßfurt
Eishockey

"Finale Furioso" der Hawks

Die Haßfurter drehen im letzten Viertel auf und gewinnen beim ESV Waldkirchen nach 4:5-Rückstand noch mit 9:5. Mit dem Auswärtssieg hat der Spitzenreiter die Tabellenführung gefestigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Drei von neun Toren gingen auf das Konto von David Franek. Der Routinier trug damit maßgeblich zum deutlichen 9:5-Auswärtserfolg der Haßfurter "Hawks " beim ESV Waldkirchen am Sonntagabend bei. Foto: Ralf Naumann
Drei von neun Toren gingen auf das Konto von David Franek. Der Routinier trug damit maßgeblich zum deutlichen 9:5-Auswärtserfolg der Haßfurter "Hawks " beim ESV Waldkirchen am Sonntagabend bei. Foto: Ralf Naumann

Dass es in der Eishockey-Landesliga"steiniger" wird als zuletzt, war den Haßfurter "Hawks" vor dem Wochenende bestens bekannt. Doch sie haben die beiden ersten richtigen "Brocken" souverän aus dem Weg geräumt. Zwei Tage nach dem 11:8-Erfolg gegen den Bayernligaabsteiger EV Pegnitz hatte die Mannschaft um Trainer Volker Hartmann auch beim ESV Waldkirchen keine Probleme. Beim 9:5-Auswärtssieg legten Dreifachtorschütze David Franek und Co. jedoch erst im Schlussdrittel richtig los, kurz nachdem die "Crocodiles" sogar die Führung erzielt hatten. ESV Waldkirchen - ESC Haßfurt 5:9

(2:3, 2:1, 1:5) Denn als Tim Hirtreiter die Niederbayern in ihrem spärlich gefüllten Stadion kurz nach Beginn der letzten 20 Minuten mit 5:4 nach vorne gebracht hatte (48.), begann nicht wie befürchtet die große Zitterphase. Die 23 mitgereisten ESC-Schlachtenbummler unter den lediglich 80 Zuschauern sahen vielmehr eine zu diesem Zeitpunkt dezimierte Haßfurter Mannschaft, die mit einem "Finale furioso" die Weichen auf den dritten Auswärtssieg im dritten Auswärtsspiel stellten. Der aktuell stark auftrumpfende Routinier David Franek sorgte 25 Sekunden nach dem Rückstand für den Ausgleich (49.), ehe seine Teamkollegen Pascal Marx (50.), Daniel Hora (Doppelpack in der 53. und 56. Minute) sowie Timo Zücher (60.), den nun auch konditionell abbauenden "Crocodiles" auch noch die letzten Zähne zogen. "Da haben die Jungs nochmals richtig Moral bewiesen", war Volker Hartmann sogar stolz auf den Leistungs- und Einsatzwillen der Mannschaft.

ESC Haßfurt legt gut los

Schon zu Beginn der Partie zeigten die äußerst diszipliniert spielenden Unterfranken (es gab lediglich acht Strafminuten) derweil, wer die drei Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen möchte. Doch die komfortable 3:0-Führung - Jan Trübenekr, Lukas Kratschmer und David Franek hatten ESV-Keeper Tobias Lienig bezwungen (5./5./12.) - wurde jäh getrübt: Zwar erhielt Waldkirchens Angreifer Thomas Kremhelmer nach einem schmerzhaften Check gegen Georg Lang eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Doch für den Haßfurter war der Abend damit ebenso vorzeitig beendet. Und auch die restlichen "Hawks", bei denen im weiteren Verlauf noch Alexander Stahl (Schulterprobleme) sowie der bereits vor vorher angeschlagene Michael Stach nicht mehr weiterspielen konnten, ließen sich kurzzeitig aus dem Konzept bringen. So wurde aus einem 3;0-Vorsprung bis kurz vor Ende des zweiten Abschnittes sogar ein 3:4-Rückstand. Auf Zuspiel von Sturmpartner Michael Babkovic aber ließ David Franek die Haßfurter Anhänger vier Sekunden vor dem Ertönen der Pausensirene wieder jubeln, denn er schaffte noch den Ausgleich zum 4:4 (60.).

Volker Hartmann: "Sieg geht in Ordnung"

"Der Sieg geht aus meiner Sicht vollkommen in Ordnung, weil wir einfach mehr gemacht haben als die Waldkirchener", zog Hartmann ein zufriedenes Fazit eines äußerst erfolgreichen Wochenendes, am dem der Spitzenreiter seine Position untermauerte. "Das Wochenende war sicher richtungweisend. Das haben wir wirklich gut gelöst", freute sich der ESC-Trainer.

Ihr viertes Heimspiel bestreiten die "Hawks" am Freitagabend gegen den VER Selb 1b (19.30 Uhr), ehe am Sonntag um 17.15 Uhr das Rückspiel beim ESC Vilshofen auf dem Terminkalender steht.

Die Statistik zum Spiel

ESC Haßfurt: Jung, Dietz - Hora, Thebus, Hornak, Stahl, Marx -Trübenekr, Stach, Lang, Babkovic, Franek, Dietrich, Zürcher, Kratschmer, Breyer / Schiedsrichter: Raidl/Miel / Zuschauer: 80 (23 aus Haßfurt) / Tore für Haßfurt: Franek (3), Hora (2), Trübenekr, Kratschmer, Marx, Zürcher / Strafzeiten: Waldkirchen 15 plus Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Kremhelmer plus Disziplinarstrafe gegen Pichler / Haßfurt 8

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren