Schweinfurt
Fussball

FC Schweinfurt 05 meldet seine Reserve ab

Der Regionalligist 1. FC Schweinfurt 05 wird künftig keine U23-Mannschaft mehr betreiben. Das hat der Verein in einer Pressemitteilung erklärt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der FC Schweinfurt 05 II schied gegen den FC Sand in der Relegation um die Bayernliga Nord aus. Foto: Rene Ruprecht
Der FC Schweinfurt 05 II schied gegen den FC Sand in der Relegation um die Bayernliga Nord aus. Foto: Rene Ruprecht
Der Regionalligist 1. FC Schweinfurt 05 wird künftig keine U23-Mannschaft mehr betreiben. Das hat der Verein in einer Pressemitteilung erklärt. Nach dem Abstieg aus der Bayernliga wird das Team in der Landesliga Nordwest nicht an den Start gehen. Damit gibt es für die Saison 2018/19 einen weiteren Landesligisten weniger. In der vorigen Spielzeit gingen 87 statt 90 Klubs in den fünf Landesligen an den Start, jetzt sind es noch zwei weniger. Der Bayernliga-Absteiger FC Amberg geht direkt in die Bezirksliga.

"Das ist eine Entscheidung, die uns sehr schwer gefallen ist, aber am Ende nicht anders zu treffen war", erklärte Dominik Groß, Vorstand Jugend beim FC Schweinfurt 05. "Zuletzt hatten wir über Jahre eine erfolgreiche Mannschaft, die ein Identifikationsfaktor war. Wir danken allen Beteiligten, insbesondere den Trainern Berthold Göbel und Ulli Baumann. Insgesamt zwölf Spieler werden uns auf eigenen Wunsch verlassen. Wir bekommen für sie aufgrund der Rahmenbedingungen im Amateurbereich so gut wie keine Ablöse. Wir wollen auch die U19 nicht schwächen, indem wir zu viele Spieler von dort nach oben ziehen, denn die oberste Priorität hat die Stärkung dieses Jahrgangs. Wir werden nicht am Nachwuchs sparen, sondern die Gelder gezielter einsetzen."

Die Abmeldung der U23 soll somit Teil einer strategischen Neuausrichtung im Jugendbereich sein. "Wir wollen künftig mehr Eigengewächse in den Profikader bringen", sagte FC-05-Vorsitzender Markus Wolf. "Die Vergangenheit hat nicht nur bei uns, sondern auch bei vielen anderen Klubs, gezeigt, dass dies bei den geeigneten Spielern direkt aus der U19 möglich ist. Hier ist Kevin Fery das beste Beispiel. Unser Ziel ist es daher, die Qualität in der U19, aber auch schon in den jüngeren Mannschaften, dahingehend zu erhöhen, dass sie tatsächlich als Unterbau funktionieren." dme
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren