Laden...
Sand am Main
Fußball-Landesliga Nordwest

FC Sand zum Spitzenspiel beim TSV Abtswind

Am Samstag (16 Uhr) kommt es in der Fußball-Landesliga Nordwest zum Schlagerspiel zwischen dem Tabellendritten TSV Abtswind und dem Zweiten FC Sand. Fußballfreunde wissen, dass dieses Derby gerade nach den Ergebnissen des vergangenen Wochenendes starken Einfluss auf die Vergabe der beiden Spitzenplätze hat.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ob Thorsten Schlereth (rechts) am Samstag in Abtswind für den FC Sand auflaufen kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden.
Ob Thorsten Schlereth (rechts) am Samstag in Abtswind für den FC Sand auflaufen kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden.
Nur noch die DJK Bamberg (62 Punkte), der FC Sand (59) und der TSV Abtswind (57) kommen für die Meisterschaft und den Aufstiegs-Relegationsplatz in Frage. Abtswind siegte zuletzt beim Spitzenreiter DJK klar mit 3:1 und erwartet nun die Sander. Am Samstag darauf hat dann der FC Sand die Bamberger zu Gast.

Beim FC Sand denken aber die Beteiligten von Spiel zu Spiel und konzentrieren sich deshalb zunächst nur auf das Gastspiel in Abtswind. Trainer Bernd Eigner, der nichts von Rechenspielen hält, gibt dafür die Zielvorstellung seiner Mannschaft mit klaren Worten vor: "Wir gehen nicht hin, um ein Unentschieden zu erreichen, sondern wir wollen in Abtswind gewinnen".

Im Hinspiel gewannen die Sander mit 3:1

Obwohl der TSV Abtswind mit dem Erfolg in Bamberg ein Achtungszeichen setzte, haben die Sander keine Angst.
"Die haben vor uns genau so viel Respekt wie wir vor ihnen", heißt es beim Sander Anhang, der vollstes Vertrauen in seine Mannschaft setzt. Gründe dafür sind, dass das Vorrundenspiel mit 3:1 klar an die Sander ging, und in der zurückliegenden Saison gewann der FC in Abtswind mit 1:0. Auch Eigner strahlt wie seine Spieler Zuversicht aus, wenn er ausführt: "Als Zweiter lagen wir bereits einmal elf Punkte hinter dem Spitzenreiter Bamberg zurück. Wir haben uns abgestrampelt und alles dafür getan, dass wir nun wieder auf drei Punkte dran sind. Diesen Schwung wollen wir mitnehmen, um auch in Abtswind Erfolg zu haben".

Die Gastgeber sind eine ebenso spielstarke Mannschaft wie der FC Sand, weshalb die Partie wahrscheinlich durch Kleinigkeiten entschieden wird. Der Sander Trainer, der einen offenen Schlagabtausch erwartet, stellte für seine Mannschaft jedoch heraus: "Wir haben gut trainiert und sind auf das Spiel bestens vorbereitet. Mit der richtigen Einstellung haben wir das Rüstzeug dazu, uns in Abtswind durchzusetzen."

Erneut einige Ausfälle

Verletzungsbedingt verzichten muss der FC Sand auf Florian Pickel und Dominik Rippstein. Ob Thorsten Schlereth, der das Donnerstag-Training abgebrochen hat, mit von der Partie sein kann, ist fraglich, und nach seinem Kreuzbandriss hat Dinis Ribeiro erst wieder mit dem Mannschaftstraining begonnen. Nach den Worten von Eigner wird der FC Sand jedoch eine starke Mannschaft aufs Feld schicken "die weiß, was sie will". Dass die Sander Mannschaft um Kapitän Daniel Rinbergas nicht chancenlos in die Begegnung mit dem TSV Abtswind geht, beruht auch auf der Tatsache, dass sie in den vergangenen acht Pflichtspielen keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen musste. "In unsere starke Defensive mit bayernligaerfahrenen Spielern setzen wir auch diesmal unser vollstes Vertrauen", sagt Trainer Eigner.

"Die Saison ist noch lang und daher noch lange nichts entschieden", erklärte der Abtswinder Spielertrainer Thorsten Götzelmann. Man muss ihm Recht geben, aber einen vorentscheidenden Charakter hat das heutige Derby wohl doch. Der Fan-Bus "Ostkurve" fährt um 14.45 Uhr am Sportheim-Parkplatz nach Abtswind.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren