Sand am Main
Fußball-Bayernliga Nord

FC Sand will den zweiten Heimsieg schaffen

Die Mannschaft von Trainer Dieter Schlereth trifft im Seestadion auf den direkten Konkurrenten TSV Karlburg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Sander Ralph Thomann, Shaban Rugovaj, Christopher Gonnert und Mert Topuz (von links) wollen im Heimspiel gegen Karlburg drei Punkte im Seestadion bejubeln. Foto: Günther Geiling
Die Sander Ralph Thomann, Shaban Rugovaj, Christopher Gonnert und Mert Topuz (von links) wollen im Heimspiel gegen Karlburg drei Punkte im Seestadion bejubeln. Foto: Günther Geiling

Die Fußballer des FC Sand (14.) befinden sich trotz der knappen 1:2-Niederlage jüngst beim Tabellenführer in Seligenporten leicht im Aufwind. An diesem Samstag (16 Uhr) empfangen die "Korbmacher" im Seestadion den TSV Karlburg (15.) zum Kellerderby der Bayernliga Nord.

"Wir haben gekämpft, sehr gut umgeschaltet, alles reingehauen und vor allem in der ersten Halbzeit sehr wenig zugelassen", so die Analyse des Sander Trainers Dieter Schlereth nach der Partie in der Oberpfalz am vergangenen Wochenende. Lange sah es nach einer kleinen Sensation aus, als die "Korbmacher" dem Rangersten Paroli boten und erst gegen Ende der zweiten Halbzeit dem Kräfteverschleiß Tribut zollen und in der 86. Minute den für den FCS bitteren 2:1-Siegtreffer der Gastgeber hinnehmen mussten. Allerdings hatten die Sander im Auswärtsspiel gegen den SVS auch wenig zu verlieren, denn die "Klosterer" gelten als einer der Aufstiegsfavoriten, und der FCS konnte so befreit aufspielen.

Weitaus mehr steht für die Sander am Samstag auf dem Spiel, wenn mit dem TSV Karlburg ein Liganeuling und direkter Konkurrent um den Verbleib in der Bayernliga Nord im Seestadion gastiert. Die "Kallebercher" belegen derzeit den 15. Tabellenplatz und haben mit sieben Punkten einen Zähler weniger auf dem Konto als der FCS. Sollte den Sandern ein "Dreier" gegen den TSV gelingen, könnte der Anschluss an das hintere Mittelfeld der Tabelle hergestellt werden. Die Karlburger beendeten zuletzt ihre vier Spiele andauernde Durststrecke ohne Zähler mit einem 0:0 am vergangenen Wochenende gegen den TSV Abtswind (13./11 Punkte).

Allerdings dürfen die Sander FC-Fußballer nicht den Fehler machen, den Gegner zu unterschätzen. Auch der Sander Spielleiter, Erich Barfuß, sieht beide Mannschaften auf Augenhöhe: "Mit Karlburg kommt eine Mannschaft, die eine gute Qualität und ähnlich wie wir ihre Stärke in der mannschaftlichen Geschlossenheit hat." Bis auf die Langzeitverletzten Andre Schmitt (Achillessehnenriss), Sven Wieczorek (Wadenbeinbeinbruch) und Thomas Durst sowie Luca Zeiß (Bänderriss) kann FCS-Coach Dieter Schlereth personell aus dem Vollen schöpfen.

Die Aufstellung

FC Sand: Klemm, Geier - Klauer, D. Schlereth, Topuz, Bechmann, Steinmann, Thomann, Karmann, Wagner (?), Rippstein, Wittchen, Moser, Hart, Tscherner, Th. Schlereth, Rugovaj, Markof, Gonnert

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren