Sand am Main
Fußball-Bayernliga Nord

FC Sand startet mit Auswärtsspiel in Ammerthal

Der FC Sand startet unter seinem neuen Trainer Dieter Schlereth in die neue Saison.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Saisonauftakt in Ammerthal fehlt den Sandern mit Routinier Sebastian Wagner (rechts) ein Leistungsträger. Foto: Günther Geiling
Beim Saisonauftakt in Ammerthal fehlt den Sandern mit Routinier Sebastian Wagner (rechts) ein Leistungsträger. Foto: Günther Geiling
Nach einer kurzen Vorbereitung mit nur drei Testspielen starten die Fußballer des FC Sand am Samstag (16 Uhr) bei der DJK Ammerthal in die neue Saison der Bayernliga Nord. Erneut lautet das Ziel Klassenerhalt. Mit Dieter Schlereth als neuem Trainer und radikal veränderter Mannschaft soll trotz enger finanzieller Rahmenbedingungen der Verbleib in der fünfthöchsten Spielklasse sichergestellt werden. Mit der DJK Ammerthal steht gleich am ersten Spieltag ein echter Brocken bevor. Ist die Schlereth-Elf für diese Herausforderung gewappnet?
Die Vorbereitung gestaltete sich schwierig, aber dennoch erfolgreich für den FC Sand. Im Pokal setzte sich das Schlereth-Team mit 3:1 gegen Höchberg und 2:1 gegen Rimpar durch. Der Chefcoach sah es seiner Mannschaft angesichts der eng aufeinander folgenden Partien nach, dass der Test gegen Waldalgesheim torlos blieb.
Der Verein war gefordert: Acht Abgänge mussten kompensiert werden, darunter Stammspieler wie Stefan Nöthling, Abwehrrecke Manuel Müller oder Keeper Simon Mai. Die Verantwortlichen versuchten, die Lücke mit jungen Talenten zu füllen. Neben den Eigengewächsen Linus Krug, Kevin Moser, Julian Klauer und Simon Flachsenberger sollen sich die Neuzugänge Markus Geier (Kirchlauter), Philipp Markof (Königsberg), Seven Wieczorek (Frohnlach) und Max Witchen (Krum) beweisen. Zudem kehrte vom FSV Krum Torwartroutinier Stefan Klemm zurück. An Dieter Schlereth ist es, aus einer Gruppe unerfahrener Talente und routinierter Stammkräfte ein schlagfertiges Bayernligateam zu bilden.
"Natürlich werden wir zunächst einmal versuchen, defensiv gut zu stehen", erklärt FCS-Trainer Schlereth die Herangehensweise in Ammerthal. Dabei muss der Haßfurter auf die verletzten Max Witchen, Sebastian Wagner und Simon Flachsenberger verzichten. André Schmitt wird wegen seiner Examensvorbereitung fehlen.
Die DJK Ammerthal wird es den Unterfranken nicht leicht machen. Schlereth warnt vor dem Potenzial des Gegners: "In Ammerthal wird es für uns schwer werden, Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Die DJK hat sich noch einmal richtig verstärkt, und wenn man daran denkt, wie sie in die letzte Saison gestartet ist, erwartet uns eine ganz schwere Aufgabe." Die Oberpfälzer gewannen einige gestandene Kräfte aus Amberg und Seligenporten dazu, mit dem 39-jährigen Dominik Haußner wurde ein neuer Trainer aus Neumarkt verpflichtet.
Es bleibt abzuwarten, ob die Ammerthaler an ihren Saisonstart von 2017 anknüpfen können. Da siegte das Team noch unter Trainer Jürgen Press dreimal in Folge und schoss 14 Tore, gerade das 6:0 gegen den FC Schweinfurt 05 II blieb in Erinnerung. Gegen den 1. FC Nürnberg II gelang der DJK in der Vorbereitung ein Unentschieden, im Duell mit den unterklassigen Gegnern aus Weiherhammer und Donaustauf sprangen mit 10:0 und 4:1 klare Siege heraus. Enttäuschend war das Ausscheiden in der zweiten Runde des Verbandspokals gegen den Bayernligisten DJK Vilzing mit 1:2. Die Sander setzen einen Fanbus ein, der um 12 Uhr am FC-Sportheim abfährt (Anmeldung: Klaus Schneider, Telefon 0171/4482224).
FC Sand: Geier, Klemm - D. Schlereth, T. Schlereth, Karmann, Klauer, Markof, Gonnert, Moser, Röder, Krug, Rippstein, Steinmann, Schmitt, Wieczorek


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren