Sand am Main
Fußball-Bayernliga Nord

FC Sand ist gegen Ansbach auf Heimsieg aus

Die Sander möchten am heutigen Samstag ihren Heimvorteil gegen die Mittelfranken nutzen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Den Sander Danny Schlereth, hier entgeistert nach einer verpassten Torchance, setzt ein Muskelfaserriss außer Gefecht. Foto: Ryan Evans
Den Sander Danny Schlereth, hier entgeistert nach einer verpassten Torchance, setzt ein Muskelfaserriss außer Gefecht. Foto: Ryan Evans

Die Fußballer des FC Sand stehen nach drei Spieltagen in der Bayernliga Nord mit vier Punkten da, sind Siebter der Tabelle. Zuletzt im Auswärtsspiel beim FC Kahl (13.) hätte bei besserer Chancenverwertung auf teils holprigen Geläuf mehr herausspringen können als ein 1:1. Die Kahler haben ihren ersten Punkt errungen, noch gänzlich erfolglos ist die SpVgg Ansbach (16.) nach ihren bislang zwei Punktspielen. Die Mittelfranken sind am heutigen Samstag (17 Uhr) im Sander Seestadion bei der Mannschaft von Trainer Dieter Schlereth zu Gast.

Der Sportliche Leiter des FC Sand, Erich Barfuß, sagt: "Die vier Punkte aus den letzten beiden Auswärtsspielen geben zwar Hoffnung , dürfen uns aber nicht verleiten, unsere Situation falsch einzuschätzen oder falsche Ziele zu definieren." Mit den Ansbachern komme nun ein Gegner nach Sand, der eine sehr gute Qualität in seiner Mannschaft habe, "die aber alles andere als glücklich in die neue Saison gestartet ist".

Die 2:4-Niederlage aus der letzten Saison, "die wir nach einer 2:0-Führung hinnehmen mussten, ist noch immer in Erinnerung", blickt Barfuß zurück. "Wir werden am Samstag also höchst konzentriert und motiviert in die Begegnung gehen, damit auch in diesem Spiel wieder etwas für uns herausspringt."

Die Ansbacher kommen zu einem psychologisch ungünstigen Zeitpunkt für die Sander ins Seestadion. Nach den Niederlagen beim TSV Großbardorf (3:5) und gegen den TSV Abtswind (1:3) stehen sie gehörig unter Druck. Ihr Trainer Robert Kovacic kann nur eine Devise ausgegeben haben: Kampf um den Sieg um jeden Preis!

Die Sander FC-Fußballer ihrerseits wissen, dass sie selbstbewusst aufspielen können und sich - gerade auf eigenem Platz - nicht verstecken müssen. Sie verloren zwar zum Saisonauftakt gegen Großbardorf sicher zu hoch mit 1:3, landeten dann aber einen feinen 2:0-Auswärtssieg in Abtswind, bevor sie zwei Punkte beim FC Viktoria Kahl (1:1) verschenkten.

Einsatz, Taktik und Wille - das waren bislang die Sander Stärken in dieser Saison. Gesellt sich nun noch die Offensivstärke hinzu, werden die Chancen effektiv genutzt, dann spricht nichts gegen einen Heimsieg über die SpVgg Ansbach.

Zu den Verletzten im Sander Kader hat sich Danny Schlereth mit einem Muskelfaserriss gesellt. Weiterhin ausfallen werden Christopher Gonnert (Muskelfaserriss), Sven Wieczorek (Beinbruch) und Julian Klauer (Aufbautraining). Offen ist, ob der Sander Routinier Sebastian Wagner nach einer Rippenprellung schon wieder voll belastbar ist. FC Sand: Geier, Klemm - Bechmann, Karmann, Schmitt, Thomann, Steinmann, Hart, D. Schlereth, T. Schlereth, Witchen Tscherner, Durst, Rugovaj, Markof, Moser, Lörzer

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren