Sand am Main
Fußball-Kreisliga Schweinfurt

FC Sand II und FSV Krum kämpfen um den Titel

Hochspannung herrscht beim Saisonfinale der Fußball-Kreisliga Schweinfurt 2 am Sonntag (Anstoß 15 Uhr). In Sachen Meisterschaft, Platz zwei und Abstieg stehen die meisten Entscheidungen noch aus. Möglicherweise werden auch Stichkämpfe bei Punktgleichheit nötig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Für den TSV Knetzgau war ein 2:2 gegen den TV Haßfurt im Kampf um den Klassenerhalt der Kreisliga Schweinfurt 2 zuletzt nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Der Haßfurter Kapitän Michael Schmitt (Dritter von links) dringt an drei Knetzgauern vorbei in den Strafraum ein. Am Sonntag stehen die Knetzgauer beim FC Augsfeld II unter Druck, der TV Haßfurt erwartet den Aufstiegskandidaten FSV Krum.
Für den TSV Knetzgau war ein 2:2 gegen den TV Haßfurt im Kampf um den Klassenerhalt der Kreisliga Schweinfurt 2 zuletzt nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Der Haßfurter Kapitän Michael Schmitt (Dritter von links) dringt an drei Knetzgauern vorbei in den Strafraum ein. Am Sonntag stehen die Knetzgauer beim FC Augsfeld II unter Druck, der TV Haßfurt erwartet den Aufstiegskandidaten FSV Krum.
"Heiß" her geht es sicherlich beim FC Neubrunn, wenn Spitzenreiter FC Sand II seine Visitenkarte abgibt. Während die Hausherren noch gegen den Direktabstieg kämpfen, können die "Korbmacher" mit einem Sieg die Meisterschaft perfekt machen - oder sie bei einer Niederlage noch verspielen. - Nur beim einem Sieg gegen den 1. FC Haßfurt können die Akteure der DJK Dampfach noch auf eine Rückkehr auf den Relegationsplatz zwei hoffen. Die Haßfurter werden aber alles dafür tun, um dem letztjährigen Mitabsteiger aus der Bezirksliga dieses Vorhaben zu vermiesen. - Eine Niederlage von Spitzenreiter FC Sand II in Neubrunn, und der FSV Krum könnte mit einem gleichzeitigen Erfolg beim TV Haßfurt selbst noch den "Platz an der Sonne" einnehmen. Die Mannschaft um Trainer Marco Firsching will aber alle sportlich fairen Möglichkeiten in die Waagschale werfen, um es dem Titelanwärter so schwer wie möglich zu machen.

Der TSV Knetzgau braucht einen Dreier

Wird der FC Augsfeld II das "Wunder" des TSV Knetzgau verhindern? Die Gäste müssen, um sich bis zum Schlusspfiff noch die Chance auf den "Schleuderplatz" beziehungsweise sogar den direkten Klassenerhalt zu bewahren, jedenfalls einen Auswärtssieg landen und auf Patzer der Mitabstiegskandidaten hoffen. - Ein anständiges Abschiedsspiel wollen die Akteure des TV Obertheres ihren Zuschauern bieten. Gegen den längst geretteten TSV Gochsheim II will der Absteiger den siebten Dreier der Saison einfahren. - Für den SC Maroldsweisach kommt es gegen den SV Hofheim zu einem echten "Endspiel" im Abstiegskampf. Die Mannen um Trainer Holzwarth, der letztmals das Team betreut, benötigen vor heimischer Kulisse einen Dreier, um ganz sicher zu sein. Für die Hofheimer ist die Partie eine Pflichtaufgabe, da sie schon gerettet sind. Verschenken wollen sie aber nichts.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren