Sand am Main
Fußball

FC Sand als Außenseiter zum SV Seligenporten

Der FC Sand gastiert in der Bayernliga Nord beim Tabellenzweite SV Seligenporten und trifft auf eine Mannschaft mit viel Erfahrung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ob die Sander auch in Seligenporten jubeln? Gegen den Würzburger FV durften  sich Thorsten Schlereth, Sebastian Wagner und Shaban Rugovaj (von links) zuletzt viermal über einen Treffer freuen.Ralf Naumann
Ob die Sander auch in Seligenporten jubeln? Gegen den Würzburger FV durften sich Thorsten Schlereth, Sebastian Wagner und Shaban Rugovaj (von links) zuletzt viermal über einen Treffer freuen.Ralf Naumann

Der FC Sand kann noch gewinnen. Das haben die "Korbmacher" am vergangenen Sonntag beim 4:1 in der Bayernliga Nord gegen den Würzburger FV eindrucksvoll gezeigt. Es war der erste Heimsieg in der laufenden Spielzeit. Mit acht Punkten hat die Mannschaft von Trainer Schlereth als 14. den Kontakt zum Mittelfeld hergestellt.

Am Samstag (14 Uhr) sollen bestmöglich drei weitere Zähler dazukommen. Doch beim Meisterschaftsfavoriten SV Seligenporten sind die Sander krasser Außenseiter. "Natürlich wäre es wichtig nachzulegen, aber Seligenporten ist ein Primus in der Liga", weiß Sportlicher Leiter Erich Barfuß um die Schwere der Aufgabe. "Wenn wir schon die weite Reise machen müssen, werden wir auch alles dafür geben, etwas Zählbares mitzunehmen."

Das Team des ehemaligen Trainers des FC Schweinfurt 05, Gerd Klaus, ist aktuell mit einem Zähler Rückstand Zweiter hinter dem SC Eltersdorf, hat aber noch ein Spiel in der Hinterhand. Der Großteil des Kaders hat reichlich höherklassige Erfahrung.

Prominentestes Beispiel ist der Angreifer Bernd Rosinger. Der 30-Jährige war zwischen 2009 und 2013 schon einmal in Seligenporten, setzte dann aber alles auf die Profi-Karte. Über die zweite Mannschaft vom 1. FC Nürnberg, Wacker Burghausen, die Sportfreunde Lotte und den FC Bad Homburg landete Rosinger in dieser Saison wieder bei den Klosterstädtern. Beim 5:0-Sieg in Abtswind musste er allerdings wegen einer Knöchelverletzung passen. In seinen sechs Einsätzen bringt es Rosinger immerhin auf drei Treffer und zwei Vorlagen. Ob der Angreifer gegen Sand auflaufen kann, ist fraglich.

Probleme in der Offensivabteilung hätte Seligenporten bei einem Ausfall nicht. Der Angriff ist ausgeglichen besetzt. Bester Torschütze ist Christian Knorr mit fünf Einschüssen. Es folgen Mergim Bajrami und David Ekern mit jeweils vier Treffern. Das Prunkstück ist aber die Defensive. Fünfmal hat das Klaus-Team schon zu Null gespielt. Bei fünf Gegentreffern kann nur die DJK Vilzing (7) halbwegs mithalten.

Die Sander können in Seligenporten beinahe auf alle Mann zurückgreifen. Neben den Langzeitverletzten André Schmitt (Achillessehnenriss) und Sven Wieczorek (Beinbruch) fehlen Thomas Durst (Knieverletzung) und Luca Zeiß (Bänderriss).red

Aufgebot: Klemm, Geier - Klauer, D. Schlereth, Topuz, Bechmann, Steinmann, Thomann, Karmann. Wagner (?), Rippstein, Wittchen, Moser, Hart, Tscherner, T. Schlereth, Rugovaj, Markof, Gonnert.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren