Eltmann
Volleyball

Eltmanns Endspiele beginnen

Im drittletzten Spiel der Saison erwarten die Heitec Volleys als Spitzenreiter der 2. Liga Süd den Tabellenfünften SSC Karlsruhe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Maximilian Kolbe nimmt an, Georgi Stoyanov sichert.Werber Haala
Maximilian Kolbe nimmt an, Georgi Stoyanov sichert.Werber Haala
+1 Bild

Drei kleine, aber ganz wichtige Schritte trennen die Eltmanner Volleyballer, die Heitec Volleys, noch von ihrem großen Saisonziel, der Meisterschaft in der 2. Liga Süd. Den ersten will der Spitzenreiter am Samstag um 19.30 Uhr im Heimspiel gegen den SSC Karlsruhe in der Georg-Schäfer-Sporthalle erfolgreich zurücklegen. Damit der Tabellenführer nicht ins Stolpern gerät, bereitete Cheftrainer Marco Donat seine Schützlinge noch einmal ganz akribisch auf den brandgefährlichen Gegner vor.

"Ich will die Gäste aus dem Badischen auf keinen Fall stark reden", analysiert der Erfolgscoach das Team aus Karlsruhe, "aber sie sind wirklich bärenstark, unberechenbar und nicht auf die leichte Schulter zunehmen." Diese bittere Erfahrung mussten die Unterfranken schon beim 3:1-Erfolg in Karlsruhe machen.

Denn die Partie verlief nicht so einseitig, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Alle Sätze standen auf der Kippe und waren eine äußerst enge Kiste. "Wir mussten alles geben," erinnert sich Marco Donat, "um glücklich zu gewinnen. Das Spiel hätte auch genau anders herum ausgehen können. Wir hatten viele Probleme mit der niedrigen Halle und den nie aufsteckenden Karlsruhern, die wie die Löwen gekämpft haben. Bei diesem Spielverlauf blieb mir sogar ab und zu das Herz stehen."

Starke Aufschlagserien

Letztlich gewannen die Heitec Volleys aufgrund ihrer starken Aufschlagserien. Vor allem der Kanadier Clay Couchman erlebte in Karlsruhe eine Sternstunde in seiner Karriere. Nach der 1:0-Führung der Gastgeber rettete er beim Stand von 20:24 mit sechs sensationell platzierten Aufschlägen in Serie den zweiten Satz mit 26:24 für sein Team. Dafür wurde er sogar mit der Goldmedaille als wertvollster Spieler ausgezeichnet.

Seine hervorragende Form unterstrich der SSC Karlsruhe auch im neuen Jahr, als er zuletzt vier Begegnungen hintereinander gewann, gegen Rüsselsheim II mit 3:1 siegte und zuletzt sogar beim SV Schwaig mit 3:2 triumphierte. Der Lohn ist der fünfte Tabellenplatz mit 35 Punkten und zwölf Siegen in 21 Partien.

Die Eltmanner sind gewarnt

Die Eltmanner Volleyballer sind also hinreichend gewarnt, die Karlsruher nicht zu unterschätzen. "Wir müssen nur auf uns schauen", verrät VC-Trainer Marco Donat vor dem bedeutungsvollen Match, "und dem Spiel unseren Stempel aufdrücken. Jetzt ist jeder Punkt wichtig. Wir dürfen nicht leichtfertig die harte Arbeit der vergangenen Wochen und Monate aufs Spiel setzen." Auf erneute Schützhilfe des amtierenden Meisters Grafing, der als Zweiter mit fünf Punkten und einem Spiel weniger auf einen Ausrutscher der Eltmanner lauert, hofft Donat nicht mehr: "Ich gehe davon aus, dass unserer schärfster Rivale nicht mehr strauchelt. Deswegen dürfen wir uns keine gravierenden Schnitzer mehr erlauben." Heitec Volleys Eltmann: Clay Couchman, Johnny Engel, Mircea Peta, Sebastian Richter, Max Kolbe, Daniel Schmitt, Merten Krüger, Sven Kellermann, Tobias Werner, Georgi Stojanov, Max Bibrack, Marius Wacek, David Strobel

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren