LKR Haßberge
Fußball-Bezirksliga

DJK Dampfach macht es spannend

Nach 3:0 lässt die DJK die Gäste aus Unterspiesheim wieder in die Partie kommen. Für den FSV Krum gab es beim SV Rödelmaier auch diesmal nichts zu holen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die beiden Dampfacher Adrian Sahlender und Felix Reich versperren dem Unterspiesheimer den Weg zum Tor. Günther Geiling
Die beiden Dampfacher Adrian Sahlender und Felix Reich versperren dem Unterspiesheimer den Weg zum Tor. Günther Geiling

Die Sorglosigkeit hätte sich beinahe noch gerächt: Die DJK Dampfach lässt nach einer 3:0-Führung den SV-DJK Unterspiesheim noch gefährlich nahekommen, gewinnt aber trotzdem und holt den ersten Heimsieg in dieser Bezirksliga-Saison. DJK Dampfach - SV-DJK Unterspiesheim 3:2 Da ist er, der erste Heimdreier für Steffen Rögele als Trainer der DJK Dampfach. Doch musste dieser von den Gastgebern hart erkämpft werden. "Nach dem 3:0 haben wir gedacht, dass es schon irgendwie von selbst geht. Dann machen die das 1:3, das hat ihnen richtig Auftrieb gegeben", sagte Rögele und machte eine gewisse Sorglosigkeit auf DJK-Seite aus. Nach 72 Minuten stand es nur noch 2:3, Johannes Nunn hatte getroffen. "Das haben sie auch gut gemacht, muss man sagen. Am Ende konnten wir die Laufwege zurück nicht mehr so gehen und den Schalter nicht mehr umlegen", so Rögele, der aber doch einen Dreier bejubeln konnte. DJK Dampfach: Herold - Rögele, Reich, Sahlender, Riedlmeier (88. Hau), Mützel, Winter, Geßendorfer, Bock (82. Greb), Wagner (77. Hatcher), Koch / Tore: 1:0 Philipp Geßendorfer (5.), 2:0, 3:0 Patrick Winter (29., 57.), 3:1 Steffen Hein (63.), 3:2 Johannes Nunn (72.) / SR: Daniel Reich / ZS: 150 SV Rödelmaier - FSV Krum 1:0 Erneut hat es nicht für Tobias Burgers Krumer zum Punktgewinn gereicht. Dem Trainer ist es wichtig, die Verantwortungsverhältnisse geklärt haben: "Da müssen wir nicht um den heißen Brei herumreden, ich als Trainer stehe da in der Verantwortung. Da geht es nicht um Pech oder Glück, sondern es ist allein meine Verantwortung, dass ich die Leistungen der letzten Saison nicht auf die aktuelle habe übertragen können. Jetzt gilt es langfristig zu schauen, dass wir wieder einen einstelligen Tabellenplatz erreichen können", so ein sichtlich enttäuschter FSV-Coach nach der Partie.

Dabei hatte seine Mannschaft auch wieder Pech, Rödelmaier schoss in der 48. Minute das erste Mal aufs Tor und ging in Führung. Aber auch nach dem Platzverweis konnten die Gäste keine wirklichen Akzente setzen. FSV Krum: Weinmann - Fösel (68. Vogel), Degen (46. Bogensperger), Hart, Schmitt, Weiß, Durst, Räth, Stößlein, Rippstein, Witchen (75. Bujtor) / Tor: 1:0 Christian Hofgesang (48.) / Gelb-Rot: David Dziemballa (61., SV) / SR: Marvin Heimrich / ZS: 120

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren