Zeil am Main
Kegeln

Die Zeiler schlagen auswärts zu

Der SKK Gut Holz macht es beim FSV Erlangen-Bruck spannend und siegt erst mit den letzten Kugeln 4,5:3,5.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marco Endres war der beste Zeiler beim Auswärtssieg in Erlangen. Foto: rn/Archiv
Marco Endres war der beste Zeiler beim Auswärtssieg in Erlangen. Foto: rn/Archiv

Am siebten Spieltag der 2. Liga Nord/Mitte haben die Kegler des SKK Gut Holz Zeil (6.) beim FSV Erlangen-Bruck (8.) mit 4,5:3,5 Mannschaftspunkten (MP) und 13:11 Satzpunkten (SP) gewonnen. Ausschlaggebend für den Zeiler Sieg war das Gesamtergebnis von 3403:3362 Holz, das dem Gast zwei weitere MP einbrachte. Das Team um Kapitän Olaf Pfaller feierte damit seinen ersten Auswärtssieg in dieser Saison feiern und geht mit 8:6 Punkten in das Derby am Samstag gegen den Tabellenführer TSV Großbardorf.

Zeils Kapitän Pfaller glänzte zu Beginn. Mit den Sätzen von 145, 166, 140 und 142 Kegeln legte Pfaller glänzende 593 Holz auf. Sein Kontrahent Alexander Schmidt blieb mit 532 Kegeln blass. Deutlich spannender gestaltete sich das Duell zwischen Marcus Werner und Robin Straßberger. Nachdem der erste Satz an Straßberger (146:131) und der zweite an Werner (148:137) gegangen war, teilten sich die beiden die Punkte in Durchgang 3 (127:127). Der letzte Wurf, als Werner auf das Volle Bild eine Vier zum Sieg genügt hätte, brachte die Entscheidung. Werner spielte nur eine Drei, weshalb auch Satz 4 unentschieden (143:143) endete. Nach 2:2 Sätzen entschied das Gesamtergebnis von 553:549 Kegeln zugunsten des Erlangers.

Marco Endres startete mit 138 Kegeln verhalten, was gegen den tschechischen Neuzugang des FSV, Radek Dvorak (122), zum 1:0 genügte. Der für Dvorak eingewechselte Heiko Gumbrecht legte mit 155, 132 und 145 Kegeln eine gute Partie hin, musste die Überlegenheit von Endres, der sich mit den Sätzen 2 (150), 3 (171) und 4 (156) auf die Tagesbestleistung von 615 Kegeln hievte, anerkennen. Endres setzte sich mit 3:1 Sätzen und 615:554 Kegeln durch. Bastian Hopp zeigte mit 568 Kegeln eine gute Vorstellung, musste dennoch Lukas Biemüller mit 1:3 Sätzen und 568:574 Kegeln den MP überlassen.

Da Patrick Löhr mit 134 und 118 Kegeln wieder einmal auswärts nicht in Fahrt kam, nutzte Bucko dies mit 157 und 159 Kegeln gnadenlos aus und ging mit 2:0 in Führung. Deshalb brachten die Zeiler nun Oliver Faber ins Spiel. Nach Sätzen von 142 und 134 Kegeln landete die Zeiler Kombination Löhr/Faber bei 528 Kegeln, Bucko (599) setzte sich mit 3:1 Sätzen durch.

Nachdem Holger Jahn Satz 1 mit 150:133 Kegeln deutlich gewonnen hatte, verlor er etwas den Faden und musste die Sätze 2 (146:148) und 3 (120:144) Michael Ilfrich überlassen. Jahn musste in Satz 4 punkten, um für sein Team mehr als ein Unentschieden verbuchen zu können. Über Sieg oder Unentschieden hatte jeweils die letzte Kugel von Jahn und Ilfrich zu entscheiden. Der Brucker legte mit einer Neun ein ziemliches Pfund vor und zwang Jahn, für einen Sieg mindestens eine Sieben zu spielen, um im Gesamtergebnis ausgleichen zu können. Genau eine Sieben war es, die Jahn auf die Bahn brachte und Satz 4 damit gewann. Der Vergleich endete nach 2:2 Sätzen und 550:550 Kegeln unentschieden, womit Ilfrich und Jahn jeweils einen halben MP kassierten.

Die Statistik

FSV Erlangen-Bruck - SKK GH Zeil 3,5:4,5 (11:13 Satzpunkte, 3362:3403 Holz) Straßberger - Werner 2:2 (553:549) Schmidt - Pfaller 0:4 (532:593) Dvorak/Gumbrecht - Endres 1:3 (554:615) Biemüller - Hopp 3:1 (574:568) Ilfrich - Jahn 2:2 (550:550) Bucko - Löhr/Faber 3:1 (599:528)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren