Sand am Main
Fußball

Die Sander wollen im Heimspiel gegen den Würzburger FV nachlegen

Gestärkt durch das 2:2 beim Spitzenreiter DJK Gebenbach erwartet die Mannschaft von Trainer Dieter Schlereth den Tabellendritten im Seestadion.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach seiner Rot-Sperre steht Kapitän André Karmann (links, hier zusammen mit Torwart Stefan Klemm) wieder im Sander Kader. Foto: Günther Geiling
Nach seiner Rot-Sperre steht Kapitän André Karmann (links, hier zusammen mit Torwart Stefan Klemm) wieder im Sander Kader. Foto: Günther Geiling

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Bayernliga Nord wollen die Fußballer des FC Sand (16.) nicht nachlassen. Nach dem ehrenwerten 2:2 beim Spitzenreiter in Gebenbach hat die Mannschaft von Trainer Dieter Schlereth an diesem Samstag (16 Uhr) den Tabellendritten Würzburger FV im Seestadion zu Gast, der sich am Mittwoch im Lokalderby bei der Kickers-"Zweiten" mit 5:3 durchsetzte. FC Sand - Würzburger FV Der Sander Sportleiter Erich Barfuß erklärt: "Nach dem Punktgewinn in Gebenbach gilt es nun, alles daranzusetzen, um auch gegen den WFV etwas mitzunehmen. Mit den Würzburgern kommt ein Spitzenteam der Liga. Die waren schon beim Sieg, den wir in Würzburg landen konnten, die spielstärkere Mannschaft."

Vor dem Unterfrankenderby hat der FC Sand eine gute Nachricht verkündet: Flügelflitzer und Routinier Thorsten Schlereth (36) verlängerte sein Engagement im Seestadion um ein Jahr, womit ein weiterer Leistungsträger den "Korbmachern" erhalten bleibt. In der Saison 2011/12 schaffte Thorsten Schlereth zusammen mit seinem Bruder Danny und seinem Vater Dieter den Aufstieg in die Landesliga mit dem FC Augsfeld. 2013 folgte er dem Ruf des FC Sand. Seitdem stand er in 157 Spielen für die erste Mannschaft des FCS auf dem Feld - so viel Erfahrung hat kaum jemand im aktuellen Kader. Schlereth macht in vielen Spielen den Unterschied. Jüngst hatte er mit seinem 1:2-Anschlusstreffer beim Tabellenführer Gebenbach großen Anteil daran, dass die Schlereth-Elf aus einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2 machte. "Meine Frau Melanie steht da voll hinter mir", stellt Thorsten Schlereth in Sachen Vertragsverlängerung heraus.

Gerade der Würzburger FV kann von Schlereths Qualitäten ein Lied singen. In der Hinrunde hinterließ Schlereth einen bleibenden Eindruck. "Du siehst aus wie ein 50-Jähriger", spotteten einige WFV-Fans vor der Partie. Thorsten Schlereth antwortete auf dem grünen Rasen: Die Würzburger gingen in der 12. Minute in Führung - alles sah nach einem sicheren Sieg des hohen Favoriten aus. Als Shaban Rugovaj sechs Minuten vor Schluss den Ausgleich markierte, war alles möglich. Eine Hereingabe von Christopher Gonnert jagte Schlereth kurz vor Schluss in den Winkel - 1:2. Schlereth legte einen Jubelsprint über das halbe Spielfeld hin und ließ seine Kritiker verstummen.

Die Sander hätten wohl nichts dagegen, wenn Thorsten Schlereth erneut zuschlagen würde. Gegen den Vierten wird aber nicht nur er an seine Leistungsgrenze gehen müssen. Zuletzt gewann das Team von Trainer Marc Reitmaier das Stadtderby gegen die U23 der Würzburger Kickers (5:3) und gegen die DJK Don Bosco Bamberg (3:2). "Es gilt, uns auf unsere Tugenden zu konzentrieren. Wenn wir diese zu 100 Prozent umsetzen können, könnte auch gegen die Würzburger was zu holen sein", gibt sich Barfuß kämpferisch. Dass die Schlereth-Elf starke Teams ärgern kann, hat sie schon mehrfach unter Beweis gestellt. Hinzu kommt, dass Kapitän André Karmann seine Rot-Sperre abgesessen hat. FC Sand: Geier, Klemm - Bechmann, Karmann, Flachsenberger, Gonnert, D. Schlereth, Witchen, Rippstein, Reith, Steinmann, T. Schlereth, D. Schmitt, Moser, Röder, Markof, Rugovaj

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren