LKR Haßberge
Fußball

Die Heilgersdorfer sind vom Punkt aus besser

Der TSVfB Krecktal verliert im Pokal mit 6:7 nach Elfmeterschießen. Unterpreppach unterliegt Meeder mit 0:2.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Unterpreppacher Neuzugang Luca Fromm (rechts) scheitert mit seinem Kopfball am Meederer Torwart Bastian Meyer. Foto: Dietz
Der Unterpreppacher Neuzugang Luca Fromm (rechts) scheitert mit seinem Kopfball am Meederer Torwart Bastian Meyer. Foto: Dietz

Die Fußballer des Kreisklassisten SV Heilgersdorf haben den Kreisligisten TSVfB Krecktal aus dem Pokalwettbewerb geworfen. 7:6 hieß es nach Elfmeterschießen in Runde 2 des Pokalwettbewerbs im Kreis Coburg-Lichtenfels/Kronach. Die Spfr. Unterpreppach unterlagen dem TSV Meeder mit 0:2.

SV Heilgersdorf - TSVfB Krecktal n. E. 7:6

Nach spannenden 90 Minuten hieß es 2:2, und dies dem Spielverlauf nach jederzeit gerecht. Die Begegnung wogte hin und her, kein Team konnte sich entscheidende Vorteile erspielen. Die Heilgersdorfer gingen in der 28. Minute durch Sascha Steiner in Führung, die der Kreisligist jedoch kurz vor der Pause durch Niklas Pietsch egalisiert. Fast im Gegenzug fiel das 2:1 durch Fabian Seifert. Vier Minuten nach Wiederbeginn folgte der Ausgleich durch Adrian Dürr zum 2:2. Danach versuchten beide Teams, die Entscheidung in der regulären Spielzeit zu erzielen, was jedoch trotz einiger guter Möglichkeiten auf beiden Seiten keiner Mannschaft gelang. So musste ein Strafstoßschießen herhalten mit dem glücklicheren Ende für die Hausherren, die durch Sebastian Steiner, Sascha Steiner, Lukas Filbrich, Christian Schmidt und Jochen Deschner trafen, während die Gäste durch Adrian Dürr, Niklas Pietsch und Adrian Vogt erfolgreich waren, jedoch einen Elfmeter verschossen. Spfr Unterpreppach - TSV Meeder 0:2

Den Kräftevergleich der beiden neuen Kreisligisten - Meeder stieg ab, während die Sportfreunde aufgestiegen sind - entschieden die Gäste nicht unverdient für sich. Über weite Strecken neutralisierten sich jedoch beide Teams, wobei sich das Geschehen weitgehend zwischen den Strafräumen abspielte. Es gab nur wenige echte Möglichkeiten. Bei den Gastgebern wurde der beruflich verhinderte Torjäger Seppi Weiß vermisst, sodass sein Angriffskollege Jonas Ludewig auf sich allein gestellt war. Er war es, der den Führungstreffer auf dem Fuß hatte, jedoch TSV-Keeper Bastian Meyer scheiterte (14. Minute), doch auch auf der Gegenseite strichen zwei satte Flachschüsse knapp am Gehäuse vorbei. Drei Minuten nach Wiederbeginn führte ein Abspielfehler der Hausherren im Mittelfeld zur Gästeführung durch Moritz Gemeinder. Zwei Minuten später hatte Ludewig das 1:1 auf dem Kopf, doch fehlte ihm das Glück. Die Entscheidung fiel in der 78. Minute mit dem 0:2 durch Benjamin Kraußer.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren