Königsberg in Bayern
Handball

Der TV Königsberg meldet sich zurück

Die Königsberger bezwingen den HSV Thüngersheim verdient mit 23:19.
Artikel drucken Artikel einbetten
Alexander Sinner, hier abgehoben beim Passen, war mit sieben Toren bester Königsberger Werfer. Foto: Snater
Alexander Sinner, hier abgehoben beim Passen, war mit sieben Toren bester Königsberger Werfer. Foto: Snater
Die Handballer des TV Königsberg (6.) haben sich in der Bezirksliga Unterfranken Nord nach einer Durststrecke zurückgemeldet: In einer packenden Partie zwangen sie den Tabellenvierten HSV Thüngersheim mit 23:19 (15:10) in die Knie.
Schnell ging der TVK mit 5:2 in Führung. Königsberg agierte in der Deckung stark, und im Angriff gelang es Alexander Sinner immer wieder, die statischen Verteidiger des HSV Thüngersheim aus dem Rückraum zu überwinden. Die Hausherren setzten sich auf 12:5 ab. Nach einer Auszeit lief es etwas besser für die Gäste, zur Halbzeit hieß es 15:10.
Ehe sich die Königsberger versahen, spielte sich der HSV Thüngersheim auf 15:13 heran. Kurz vor der 40. Minute gelang den Gästen der Ausgleich, dann mit dem 17:18 gar die kurzzeitige Führung. Immer wieder forderten HSV-Akteure strengere Bestrafungen und machten sich mit unnötigen Zeitstrafen wegen Meckerns das Leben schwer. Der TV Königsberg dagegen riss sich zusammen und stellte eine gut sortierte Deckung aufs Parkett. Aus dieser heraus bekam er in der hitzigen Schlussviertelstunde wieder Oberwasser und setzte sich über 20:18 bis zum Abpfiff auf 23:19 ab. Der TVK siegte mit dem größeren Siegeswillen und der besseren Abwehr. In der Tabelle rückte das Königsberger Team vom achten auf den sechsten Platz vor. Am Freitag steht die nächste wichtige Partie gegen den HC Unterfranken auf dem Spielplan.
TV Königsberg: Valtenmeier, Nagel - Sinner (7/2), Käb (5), Rieger (4), Schneider (2), Hofmann (2), Rausch (1), Höche (1), Waldenmeier, Böhm, Thomas, Kupfer
Die A-Jugend des TV Königsberg (3.) setzte sich in der Bezirksliga nach einer bärenstarken zweiten Hälfte gegen den Tabellenzweiten SG Kunstadt-Weidhausen mit 29:25 (11:14) durch. Erst nach dem 4:4 konnte sich der TV Königsberg mit drei Treffern in Folge auf 7:4 absetzen. Daraufhin zog der Trainer der SG Kunstadt-Weidhausen die grüne Karte. Die Auszeit sorgte dafür, dass sich sein Team mit 11:8 in Front spielte. Der TVK punktete durch schnell vorgetragene Gegenstöße, die Torwart Philip Nagel mit präzisen Pässen einleitete. Zur Pause führten die Oberfranken mit 14:11. Sie setzten sich auf 19:14 ab. Über ein 17:19 schafften es der TVK, zum 22:22 auszugleichen. Die Gäste taten sich im Angriff zunehmend schwerer, während der TVK über seine starke Defensive immer wieder Gegenstöße einleitete und punkten konnte - bis zum 29:25-Heimsieg. Für den TV Königsberg warfen die Tore Lorenz Thomas (15), Florian Kupfer (9), Leon Schirmer (2), Georg Hiernickel (1), Philipp Lentz (1) und Raphael Kupfer (1).
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren