"Wir spielen gegen die derzeit wohl spielstärkste Mannschaft der Landesliga Nord", so der Sander Trainer Erwin Albert. Seine Worte unterstreicht er mit der Tatsache, dass der TSV Aubstadt (7. / 36) seine letzten sechs Punktespiele allesamt gewann. Als weiteres Argument führt Albert an, dass die Grabfelder auf eigenem Platz während der gesamten Saison noch nicht verloren und unter anderem auch die Top-Teams SpVgg Bayreuth (1:0) und SpVgg Selbitz (4:0) bezwangen. Nur die Kickers Würzburg (0:0) und die FT Schweinfurt (1:1) ertrotzten jeweils einen Zähler.

Das Hinspiel war knapp


In Sand erinnert man sich auch noch gut an das Vorrundenspiel im Seestadion. Auch da waren die Grabfelder in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, die zur Pause mit 1:0 führte. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel sorgten Fabian Benkert und Matthias Hoff mit zwei Treffern innerhalb von zwei Minuten jedoch für einen knappen 2:1-Sieg der Sander. Der FC Sand fährt also mit gemischten Gefühlen zum TSV Aubstadt, jedoch zeigen sich Trainer und Spieler überzeugt, etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen. Die Statistik unterstreicht dies, denn von den elf Begegnungen beider Mannschaften seit der Saison 2002/03 gewann der FC Sand zehn bei einem Remis.

Vom letzten Platz nach oben gestoßen


Mit dem TSV Aubstadt hat Trainer Josef Francic ein kleines Fußballwunder vollbracht. Zu Beginn der Saison lief es bei den Grabfeldern noch nicht gut, denn am fünften Spieltag hatte der TSV sogar für eine Woche die "Rote Laterne" in Händen. Doch auf Grund der bereits erwähnten Heimstärke schob sich das Team auf den siebten Tabellenplatz, der schon für die Qualifikation zur neuen Bayernliga Nord reichen würde. Auch der Fünfte FC Sand will zu den Mannschaften gehören, die in dieser Bayernliga spielen. Erwin Albert ist überzeugt davon, dass es bis zum Saisonende ein "Hauen und ein Stechen" um die begehrten ersten acht Plätze geben wird. "Jedes Spiel wird somit ein Endspiel. Jeder Punkt zählt", so der Sander Trainer. "Mit ein bisschen Ballgeschiebe wird nichts zu erreichen sein. Wir müssen uns bei den kampfstarken Aubstädtern zur Wehr setzen", sagt Albert. Aufpassen will der Gast vor allem auf die Standards des TSV.

Drei Ausfälle


Fehlen werden dem FC Sand die verletzten Julian Klauer und Stefan Krines sowie der beruflich verhinderte Matthias Hoff. Dennoch herrscht Freude darüber, dass es endlich wieder los geht. Ein Erfolgserlebnis zum Auftakt, das ist das erste Ziel dieses Jahres für die "Schwarz-Weißen".