Haßfurt
Eishockey-Bayernliga

Der ESC Haßfurt verstärkt sich massiv

Der ESC Haßfurt, Aufsteiger in die Eishockey-Bayernliga, präsentierte seinen Anhängern beim Fan-Stammtisch zahlreiche Neuzugänge. Allerdings verlässt Matthias Brahmer nun doch aus beruflichen Gründen den Verein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eugen Nold kehrt zum ESC Haßfurt zurück.
Eugen Nold kehrt zum ESC Haßfurt zurück.
+5 Bilder
Der Kader ist zwar erst geschrumpft, danach aber gleich wieder angewachsen: Beim zweiten Fanstammtisch des Eishockey-Bayernliga-Aufsteigers ESC Haßfurt stellten die Verantwortlichen der "Hawks" im "Hawks Inn" die personellen Veränderungen vor, was die Anwesenden natürlich brennend interessierte. Und diesbezüglich hat sich einiges getan - positiv ebenso wie negativ.

Die fünf Abteilungsvorstände der noch abzusegnenden neuen Vereinsstruktur, Kerstin Skaberna-Gollbach, Dr. Sven Skaberna, Peter Vogel, Andreas Kurz und Uwe Marx, die zusammen die künftige Geschäftsführung des Eissportclubs bilden, hatten gemischte Nachrichten im Gepäck. Sehr gefreut haben sich die Fans, dass viele Spieler der Aufstiegsmannschaft dem Verein die Treue halten.
Phillip Bates, Frederic Rambacher, Stefan Ankenbrand, Sebastian Kaufmann, Ilja Kinereisch, Marcel Schorr, Max Zösch oder Patrick Märkl haben ebenso für eine weitere Spielzeit zugesagt wie Topscorer David Franek sowie die beiden Torhüter Timo Jung und Martin Hildenbrand.

Ob Rafael Popek bleibt, ist noch offen

Ob sich Rafael Popek ebenfalls weiterhin das "Hawks"-Trikot überstreift, steht noch nicht fest. Der 35-jährige weiß noch nicht definitiv, wie sich seine neuen Arbeitszeiten mit dem Spielrhythmus der Bayernliga vereinbaren lassen. Eine Entscheidung soll in den nächsten zwei Wochen fallen. "Sein Verlust wäre für uns eine nicht zu füllende Lücke", sagt Kerstin Skaberna-Gollbach und hofft darauf, dass Popek den "Hawks" erhalten bleibt. Gespräche würden ebenfalls mit Niklas Zimmermann geführt, der allerdings im Oberliga-Kader der Schweinfurter "Mighty Dogs" mittrainiert. Sollte er den Sprung in die Erste Mannschaft schaffen, würde er vermutlich wechseln.

Neue "Hawks" werden neben dem bereits länger feststehenden Ales Stribny ("Alligators" Höchstadt) dessen Teamkollege Jan Michalek, der ebenfalls aus Höchstadt stammende Christian Dietrich (ERSC Amberg), der gebürtige Mannheimer Christian Werth (EHC Dortmund), die in Haßfurt bereits bestens bekannten Rückkehrer Eugen Nold, Martin Oehrl (beide Bad Kissingen) sowie der Nürnberger Jan Karg (EV Pegnitz). Vor allem auf den Deutsch-Slowaken Michalek dürfen sich die ESC-Fans freuen. Zwar ist der Angreifer mit 37 Jahren nicht mehr der Jüngste. Doch angesichts seiner Erfahrung, die er bei seinen Vereinen ESV Bad Liebenzell, Rostocker EC, Rostock Piranhas, VER Selb und zuletzt bei den Höchstadt Alligators gesammelt hat, dürfte er eine echte Verstärkung sein. Für den Ligarivalen gelangen ihm in der Saison 2012/2013 in 29 Partien 38 Scorerpunkte (16 Tore).

Noch ein Wunschkandidat

"Die Spieler sind deshalb zu uns gekommen, weil das Umfeld passt", freute sich Skaberna-Gollbach über die Verpflichtungen. In viel versprechenden Verhandlungen stehen die ESC-Verantwortlichen derzeit noch mit dem 18-jährigen Heidelberger Bruno Silvio, der auch schon in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) für die "Kölner Haie oder in Bietigheim-Bissingen (Jugendbundesliga) auf dem Eis stand und sich nach einer Verletzung zuletzt bei den Heidelberg "Ice Knights" fit hielt. Er ist ein Wunschkandidat von Trainer Doug Kacharvich. Aus dem eigenen Nachwuchs sollen zudem noch Thomas Scheppel, Christopher Bieselt, Daniel Wildenauer, Michael Tscherepanow, Pascal Marx, Manuel Kurz, Alexander Stahl und Kilian Hümmer, die teilweise wieder nach Haßfurt zurückgewechselt sind, langsam an die Bayernliga-Mannschaft herangeführt werden.

Verteidiger werden noch gesucht

Doch auch Abgänge gibt es zu verzeichnen. Nachdem es bereits feststand, dass mit Thomas Berndaner, Jens Freund und Maximilian Stöpel gleich ein ganzes Trio nach Bad Kissingen gewechselt ist, verlässt auch Matthias Brahmer den neuen Bayernligisten. Obwohl der 27-jährige Schongauer, der sich erst im vergangenen November den "Hawks" angeschlossen hat, als erster Spieler seinen Vertrag für die Saison 2013/2014 verlängert hat, kehrt er seiner Wahlheimat Würzburg aus beruflichem Grund wieder den Rücken. Sicher ein herber Verlust. "Uns ist es trotzdem sehr gut gelungen, die Abgänge zu kompensieren", erklärt Kerstin Skaberna-Gollbach.
Die Bemühungen, neue Spieler nach Haßfurt zu holen, sind damit freilich noch nicht beendet. Trainer Doug Kacharvich ist beispielsweise mit Verteidigern, die angesichts des großen Stürmer-Angebotes dringend noch gesucht werden, in engem Kontakt.

Mit der bisherigen Vorbereitung zeigte sich Stefan Siebert "sehr zufrieden. Es hat alles super geklappt", sagte der Westheimer Konditionstrainer, der sich um die "Hawks" in den vergangenen Wochen und Monaten kümmerte und dem Verein vermutlich erhalten bleibt.

Erster Test am 6. September

Ihr erstes Freundschaftsspiel bestreiten die "Hawks", die vom 31. August bis zum 1. September ein Trainingslager in Lauterbach absolvieren, am Freitag, 6. September, beim Oberliga-Aufsteiger "Mighty Dogs" Schweinfurt. Beginn ist um 20 Uhr. Weitere Tests sind geplant in Lauterbach (8. September), in Weiden (13. oder 15. September), gegen Schweinfurt (20. September) und gegen Lauterbach (22. September).

Darüber hinaus arbeiten die ESC-Verantwortlichen an weiteren Vorbereitungsbegegnungen. Der sportliche "Knaller" gegen die "99ers" aus Graz entfällt, da die Saison für die Österreicher schon sehr früh startet. Es gibt aber Bemühungen, die Partie nachzuholen.

Unterdessen sind die Verantwortlichen noch auf der Suche nach Ein- bis Zwei-Zimmer Wohnungen. Zudem wird noch eine Gastfamilie gesucht, die bereit ist, ein Eishockeytalent bei sich aufzunehmen. Interessenten können sich sich unter der Telefonnummer 0175/7711814 melden, wie der Verein mitteilt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren