Laden...
Haßfurt
Eishockey

Den Hawks fehlt die Cleverness für den dritten Punkt

Der ESC Haßfurt gewinnt beim EV Moosburg nach Verlängerung und verschenkt damit einen wichtigen Punkt im Kampf um einen der ersten vier Plätze der Aufstiegsrunde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit seinem 44. Pflichtspieltor sorgte Michal Babkovic in der Verlängerung für den 6:5-Auswärtssieg der Haßfurter Hawks beim EV Moosburg.  Foto: Ralf Naumann
Mit seinem 44. Pflichtspieltor sorgte Michal Babkovic in der Verlängerung für den 6:5-Auswärtssieg der Haßfurter Hawks beim EV Moosburg. Foto: Ralf Naumann

Und wieder einmal machte sich Haßfurts Trainer Volker Hartmann Gedanken über den Konjunktiv. "Von den Spielanteilen her und an den Chancen gemessen hätten wir drei Punkte holen müssen." Letztlich wurden es wenigstens zwei, denn die Hawks haben ihre vorletzte Auswärtspartie in der Aufstiegsrunde beim nun punktgleichen EV Moosburg am Freitagabend mit 6:5 gewonnen - wenn auch erst in der Verlängerung.

Landesliga, Aufstiegsrunde

EV Moosburg - ESC Haßfurt 5:6 n. V. (2:2, 1:1, 2:2) Das wichtigste aus Haßfurter Sicht: Sie sind mit diesem Erfolg weiter im Kampf um einen der begehrten "Top 4"-Plätze, sind aber im letzten Spiel in Bad Aibling in einer Woche, nun auf Ausrutscher der Konkurrenz angewiesen.

Aber zurück zur Realität: "Wir waren nicht clever genug", zog Hartmann ein eher durchmischtes Fazit eines "nicht berauschenden Spiels". Warum? "Dumme Fehler" seien es gewesen, die ein besseres Abschneiden der Kreisstädter verhinderten.

Damit meinte der Bayreuther, der die zwei Punkte dennoch als "Gold wert " bezeichnete, vor allem die fehlende Cleverness seiner Mannschaft, die in der gesamten Partie nur einmal in Rückstand geriet. Beim Stand von 1:1 - Michal Babkovic erzielte zuvor die frühe Gästeführung (4.), die Max Retzer bereits 31 Sekunden später mit dem Ausgleich beantwortete (5.) - gelang es einzig Miloslav Horava, die Isarstädter mit 2:1 nach vorne zu bringen (8.).

Frühe Auszeit trotz Blitzstart

Für ihn aber Grund genug, schon unmittelbar danach eine Auszeit zu nehmen. "Die Jungs waren einfach noch nicht richtig mit den Gedanken auf dem Eis sowie mit ihren Köpfen bei der Sache", wollte er sie wachrütteln. Mit Erfolg: Dem wiedergenesenen Timo Zürcher gelang kurz vor dem ersten Drittelende der zweite ESC-Treffer (19.). Und danach gerieten er und seine Teamkollegen nicht noch einmal ins Hintertreffen.

Die Hawks schaffen es andererseits einfach nicht, ihre Führungen durch Michal Babkovic zum 3:2 (30.), Jan Trübenekr zum 4:3 (46.) sowie Christian Masel zum 5:4 (55.), über einen längeren Zeitraum zu halten beziehungsweise auszubauen - sehr zum Ärger aller mitgereisten ESC-Verantwortlichen und der gut 80 Haßfurter Schlachtenbummler, die unter den lediglich 185 Zuschauern für Heimspielatmosphäre sorgten. Stets hatten die ohne Peter Abstreiter angetretenen Moosburger, die für Hartmann "wirklich keine Übermacht " darstellten, nur wenig später die passende Antwort.

"Da hätten wir halt einmal das nächste Tor gleich machen müssen. Einfach mal kein Gegentor kassieren und mit einer Führung in die Drittelpause gehen. Aber nein. Nur kurz nach unserer Führung haben wir wieder eins bekommen", konnte er seinen Ärger nicht wirklich verbergen.

Erst in der fünfminütigen "Overtime" gelang es Michal Babkovic im Zusammenspiel mit Daniel Hora und Domantas Cypas für die Entscheidung zu sorgen, worauf es für die "Grün-Gelben" keine Antwortmöglichkeit mehr gab: Nach 61:15 Minuten, als der Moosburger Marek Indra nach einem Foulspiel an Timo Zürcher auf der Strafbank saß und Haßfurt einen weiteren Feldspieler aufs Eis bringen durfte, erzielte der slowakische Topscorer des ESC in 4:3-Überzahl sein 44. Pflichtspieltor und sicherte somit den sechsten Sieg in Folge.

"Es wäre schade, wenn wir dem fehlenden Punkt am Ende nachtrauern. Wir hätten auf alle Fälle drei holen können", so Hartmann, der sich somit erneut mit dem Konjunktiv beschäftigte.

Statistik des Spiels

ESC Haßfurt: Jung, Dietz - Hora, Thebus, Köder, Cypas, Faust, Marx, Breyer - Hornak, Stach, Persch, Trübenekr, Masel, Babkovic, Dietrich, Zürcher, Kratschmer / Zuschauer: 185 (80 aus Haßfurt) / Schiedsrichter: Stenzel - Schießl/Heinze / Tore: 0:1 (4.) Babkovic (Hora), 1:1 (5.) Retzer (Hanöffer, Möhle), 2:1 (8.) Horava (Möhle, Hanöffer), 2:2 (19.) Zürcher (Trübenekr, Hora), 2:3 (30.) Babkovic, 3:3 (36.) Retzer (Eigner, Hanöffer), 3:4 (46.) Trübenekr (Dietrich, Köder), 4:4 (48.) Möhle, Retzer, Hanöffer), 4:5 (55.) Masel (Babkovic, Hornak) 4-5, 5:5 (56.) Hanöffer (Retzer, Möhle), 5:6 (62.) Babkovic (Hora, Cypas) / Strafzeiten: Moosburg 18 / Haßfurt 8.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren