Sand am Main
Fußball-Bayernliga Nord

Bruderduell in Abtswind

Der FC Sand gastiert nach dem 1:3 gegen Großbardorf am zweiten Spieltag am Mittwoch beim TSV Abtswind.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dominik Schmitt (Bild) spielte insgesamt vier Jahre für den FC Sand und trifft heute mit seinem neuen Klub, dem TSV Abtswind, auf seinen Bruder André. Foto: Ryan Evans
Dominik Schmitt (Bild) spielte insgesamt vier Jahre für den FC Sand und trifft heute mit seinem neuen Klub, dem TSV Abtswind, auf seinen Bruder André. Foto: Ryan Evans

Gut gespielt und doch verloren. So könnte man die Gefühlslage der Sander nach der 1:3-Auftaktniederlage in der Fußball-Bayernliga Nord gegen den TSV Großbardorf beschreiben. Die Elf von Trainer Dieter Schlereth verpasste es, die herausgespielten Chancen in Zählbares umzumünzen und sich für den betriebenen Aufwand zu belohnen. Tragischer Held war Routinier Thorsten Schlereth, der die Grabfeld-Gallier im Alleingang hätte abschießen können. Nun wartet am Mittwoch (18.30 Uhr) mit dem TSV Abtswind der nächste unangenehme Gegner auf die Schlereth-Elf.

"Unsere Mannschaft hat zum Auftakt eine gute Leistung gezeigt, aber sich nicht belohnt. In Abtswind wird es bestimmt ein ganz anderes Spiel werden, dennoch fahren wir dahin, um unseren ersten Punkt oder sogar Punkte zu holen", sagt Erich Barfuß, sportlicher Leiter des FC Sand. Die Gastgeber gestalteten ihr Auftaktmatch gegen Liganeuling Viktoria Kahl mit 2:1 erfolgreich und gehen gestärkt in die Partie gegen den FCS. Die Elf von Trainer Mario Schindler will sich in ihrem dritten Jahr nach dem Aufstieg aus der Landesliga weiter in der Bayernliga etablieren. "Abtswind hat sich gezielt und gut verstärkt und wird in dieser Saison bestimmt um die oberen Plätze mitspielen, was der Sieg in Kahl unterstreicht", meint Barfuß.

Bei den Abtswindern überzeugte vor allem Neuzugang Dominik Schmitt, der aus Sand den Weg in die Kräuter-Mix-Arena fand. Der 23-jährige Mittelfeldspieler lief insgesamt 103 Mal für die Korbmacher auf und erzielte dabei fünf Treffer. Heute Abend trifft der Ex-Sander auf seinen zwei Jahre älteren Bruder André, der nach überstandener Achillessehnen-Reizung wieder zur Verfügung steht und bereits beim Auftaktspiel zu einem Kurzeinsatz kam.

Personell dürfte sich im Sander Lager wenig ändern. Die leicht angeschlagen in die Partie gegen Großbardorf gegangenen Thorsten Schlereth und Mert Topuz sollten einsatzfähig sein. Christopher Gonnert fehlt aufgrund einer Oberschenkelverletzung. Ein dickes Fragezeichen steht allerdings weiter hinter dem Einsatz von Sebastian Wagner. Der Sander Spielgestalter laboriert noch immer an einer Rippenprellung. FC Sand: Klemm, Geier - Topuz (?), Schmitt, Bechmann, Karmann, Steinmann, D. Schlereth, Thomann, Markof, Rippstein, T. Schlereth, Rugovaj, Durst, Hart, Wagner (?)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren