Steinbach
Fußball

Bezirksliga: Sportfreunde Steinbach bestreiten ihr Kirchweihspiel

Die Sportfreunde Steinbach empfangen in der Bezirksliga Unterfranken Ost im Kirchweihspiel den FC Bad Kissingen. Der FC Sand II misst sich mit Aufsteiger DJK Hirschfeld. Die Dampfacher erwartet ein Nachbarschaftsduell.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Steinbacher um Lars Tully (rechts) und die Sander um Tobias Götz bekommen es an diesem Wochenende mit Spitzenmannschaften zu tun.  Foto: Ralf Naumann
Die Steinbacher um Lars Tully (rechts) und die Sander um Tobias Götz bekommen es an diesem Wochenende mit Spitzenmannschaften zu tun. Foto: Ralf Naumann

Die Sportfreunde Steinbach sind in der Bezirksliga Unterfranken Ost angekommen und wollen nach dem Sieg in Thulba das nächste Spitzenteam ärgern.

Der FC Sand II ist als Tabellenletzter gegen die Zweitplatzierte DJK Hirschfeld auf dem Papier Außenseiter, rechnet sich aber Chancen aus. Die DJK Dampfach erwartet im Nachbarschaftsderby den SV-DJK Unterspiesheim. FC Sand II - DJK Hirschfeld Der Tabellenzweite gastiert am Sonntag im Seestadion im Aufsteigerduell. Die Hirschfelder sind aktuell die Mannschaft der Stunde und haben ihre vergangenen vier Spiele gewonnen. Zuletzt waren sie mit 2:1 gegen den hoch eingeschätzten TSV Gochsheim erfolgreich. Nach einem frühen 0:1-Rückstand sorgte Torjäger Patrick Hartmann (10 Treffer) kurz vor und kurz nach der Pause mit seinen beiden Toren für den nächsten Erfolg. Nun kehrt DJK-Spielertrainer Stefan Nöthling an seine alte Wirkungsstätte zurück. Dieser wird den Gegner nicht unterschätzen und will die Erfolgsserie seines Teams in Sand fortsetzen.

Die Reserve des FC Sand hat bei ihrem letzten Auftritt mit 1:2 bei der DJK Altbessingen verloren. Wieder einmal waren die Korbmacher nicht das schlechtere Team, scheiterten aber erneut an ihrer Abschlussschwäche und ließen Chancen in Serie liegen. Dazu kamen zwei individuelle Fehler nach der Pause, die zu den beiden Gegentreffern führten. Der Anschlusstreffer fiel zu spät. Nachdem die Mannschaft bisher mit allen Gegnern gut mithielt, rechnen sich die Sander gegen die Nöthling-Elf Siegchancen aus. "Gegen Hirschfeld brauchen wir eine Mannschaft, die hoch konzentriert auftritt, die Abwehrfehler abstellt und endlich die Chancen verwertet. Ein erster Heimsieg wäre enorm wichtig, dazu benötigen wir vielleicht auch mal ein Quäntchen Glück", sagt Spielleiter Andreas Zösch.

DJK Dampfach -

SV-DJK Unterspiesheim

Die Gäste haben sich in den vergangenen fünf Spielen formverbessert präsentiert und bei der letzten Partie ein 2:2 gegen die SG Oberschwarzach erreicht. Dabei spielten sie aus einer stabilen Abwehr heraus und gingen durch zwei Konter mit 2:0 in Führung. In der Folge versäumten sie den dritten Treffer und schwächten sich nach dem Anschlusstreffer durch zwei Platzverweise selbst. Zu Neunt reichte es noch zu einem 2:2. Das Trainer-Duo um Dominik Seufert und Patrick Leibold weiß, dass es in Dampfach auf einen angeschlagenen Gegner trifft. Deshalb werden sie alles in die Waagschale werfen, um sich mit einem Erfolg weiter von den Abstiegsplätzen zu entfernen.

Die DJK Dampfach hat zuletzt 0:1 beim TSV Münnerstadt verloren. Gegen die kompakte Abwehr und dem früh angreifenden Gegner fand die DJK kein Mittel. Die Mannschaft hat sich zwar bemüht, war aber zu harmlos und leistete sich zu viele Fehlpässe. "Das war an sich ein typisches 0:0 mit viel Geplänkel im Mittelfeld. Der Fußball ist dabei auf der Strecke geblieben, aber mein Team hat bis zum Schluss gekämpft", sagt DJK-Trainer Oliver Kröner. Die Dampfacher stehen nach dieser Niederlage erheblich unter Zugzwang. Unterspiesheim wird - ähnlich wie Münnerstadt - aus einer kompakten Abwehr heraus spielen und mit langen Bällen die beiden schnellen Stürmer Steffen Rose und Dominik Seufert suchen, die beide zusammen schon 10 Treffer erzielt haben. "Die Mannschaft hat gut trainiert und wir müssen jetzt den nächsten Schritt machen", betont Kröner. "Ein Sieg ist nicht nur wichtig für das Punktekonto, sondern auch für das Selbstvertrauen." In diesem Prestigeduell waren die Spiele der vergangenen Jahre immer sehr umkämpft und teilweise spektakulär mit vielen Toren.

Spfrd Steinbach -

FC Bad Kissingen

Die Steinbacher treffen erneut auf ein Spitzenteam und erwarten den Drittplatzierten. Die Kurstädter haben in der Vorwoche überraschend 2:4 gegen den TSV Bergrheinfeld verloren. "Es war nicht unser Spiel", bewertet FC-Sprecher Stephan Heimerl die Niederlage. Nach einer 2:1-Pausenführung machten sich die Kissinger ihren Vorsprung durch viele Fehler wieder kaputt und ließen drei Gegentreffer zu. Für Heimerl ist die Niederlage aber kein Rückschlag. "Nach einigen Wochen haben wir wieder mal ein Spiel verloren. Wir müssen vernünftig weiterarbeiten und in Steinbach anfangen, weiter unsere Punkte zu holen. Das dies eine sehr schwere Aufgabe ist, beweist ihr Auswärtssieg in Thulba."

Der 4:3-Sieg der Sportfreunde in Thulba kam überraschend. Dabei haben sie zweimal mit zwei Toren geführt und nach einer Stunde den Anschlusstreffer zum 4:3 kassiert. Die letzte halbe Stunde überstand das Team von Trainer Stefan Seufert schadlos. "Wir haben mit Leidenschaft und Wille verdient gewonnen", bilanziert Abteilungsleiter Martin Tully. Bad Kissingen hat mit bisher 25 geschossenen Toren den besten Angriff in der Liga. Besonders die torgefährlichen Stürmer Fuaad Kheder und Luis Hüfner werden immer wieder angespielt. Durch den Sieg in Thulba hat die Mannschaft viel Selbstvertrauen getankt. "Gegen die spielstarken Kurstädter müssen alle Spieler einhundert Prozent abrufen. Im Kirchweihheimspiel rechnen wir uns durchaus Chancen aus, weil das Team hochmotiviert sein wird", sagt Tully. Es fehlen zwar vier Stammkräfte, aber der Kader kann das mittlerweile verkraften.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren