Steinbach am Wald
Fußball

Bezirksliga Ost: Sportfreunde Steinbach haben in Unterspiesheim eine große Chance

Die Sportfreunde Steinbach könnten wieder näher an die Nichtabstiegsplätze heranrücken. Die DJK Dampfach ist gegen das Schlusslicht Favorit. Der Sander Gegner liegt hinter den Erwartungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Steinbacher Besart Isufi (rechts) flog in der Vorwoche gegen Münnerstadt mit der Ampelkarte vom Platz, ist aber in Unterspiesheim wieder mit an Bord. Foto: Ryan Evans
Der Steinbacher Besart Isufi (rechts) flog in der Vorwoche gegen Münnerstadt mit der Ampelkarte vom Platz, ist aber in Unterspiesheim wieder mit an Bord. Foto: Ryan Evans

Die Sportfreunde Steinbach treffen in der Bezirksliga Ost beim SV-DJK Unterspiesheim auf einen unangenehmen und heimstarken Gegner. Die DJK Dampfach empfängt mit dem FC Westheim den Tabellenletzten und der FC Sand II muss zum spielstarken TSV Forst.

SV-DJK Unterspiesheim -

Spfrd Steinbach

Die Unterspiesheimer haben ihr letztes Spiel beim TSV Bergrheinfeld 2:2 gespielt. Die Anfangsphase haben sie verschlafen und lagen bereits nach sieben Minuten 0:2 zurück. Aufgrund von Personalproblemen agierten sie harmlos, hatten jedoch Glück, dass die Gastgeber viele Chancen vergaben. So reichten zum Schluss zwei verwandelte Elfmeter zu einem Punktgewinn. Aus den letzten sechs Spielen haben sie nur fünf Punkte geholt und weisen mit 32 Gegentoren eine der schwächeren Defensiven auf. Gegen Steinbach werden sie aus einer tief stehenden Abwehr heraus agieren und versuchen, ihre schnellen Stürmer um Torjäger Steffen Rose in Szene zu setzen.

Die Steinbacher unterlagen zuletzt überraschend deutlich mit 1:6 gegen Münnerstadt. Dabei spielten sie in der ersten Hälfte ordentlich mit und führten zur Pause nicht unverdient mit 1:0. Nach zwei Gelb-Roten Karten für die Sportfreunde schossen die Gäste Tore im Minutentakt. Nun gilt es, diese Niederlage zu verarbeiten und bis zur nächsten Begegnung abzuhaken. Unterspiesheim ist ein Gegner der schwer zu bespielen ist. Steinbach hat aber bewiesen, dass sie auch auswärts - wie beim Sieg in Tulba - erfolgreich sein können. Gleichzeitig ist es aber für die Seufert-Elf eine große Chance, denn mit einem Sieg würden die Steinbacher bis auf zwei Punkte ans rettende Ufer herankommen.

DJK Dampfach - FC Westheim Für den FC Westheim reichte es in der Vorwoche gegen das Spitzenteam der SG Oberschwarzach nicht zum dritten Saisonsieg. Stattdessen gab es ein 1:3. Dabei konnten die verletzungsbedingt fehlenden Offensivkräfte Yanik Pragmann und Andreas Graup nicht kompensiert werden. Der Gast übernahm selbstbewusst das Kommando und ihr Torjäger Eric Renno sorgte mit seinen zwei Treffern in der ersten halbe Stunde schon für die Vorentscheidung. Von den letzten sechs Spielen haben sie fünf verloren und dabei immer mindestens drei Gegentore zugelassen. In Dampfach soll der Knoten platzen und mit viel Kampf und Leidenschaft ein Erfolgserlebnis erarbeitet werden.

Die DJK Dampfach trennte sich bei ihrem letzten Auftritt beim FC Thulba 3:3. Nach einer schwachen ersten Halbzeit lagen sie 1:2 zurück. Nach einem Eigentor zum 1:3 wurden sie erheblich stärker, zeigten enorm viel Moral und erzielten in der Schlussphase noch zwei Treffer. Es war sogar noch der Sieg möglich, doch der Kopfball von Lukas Cichon traf nur den Pfosten. Mit dem zweiten Unentschieden in Folge treten die Dampfacher auf der Stelle. Wenn sie den Anschluss an das Mittelfeld nicht verlieren wollen, müssen sie gegen das Schlusslicht gewinnen. Aber gerade gegen die Mannschaften aus dem Tabellenkeller hat die DJK in dieser Saison schon viele Punkte liegen gelassen. Deshalb wird die Kröner-Elf den Gegner nicht unterschätzen. "Wir müssen jetzt wieder mehr Konzentration auf den Platz bringen und die Fehlerquote beim Abspiel und im Zweikampf erheblich reduzieren. Im letzten Spiel der Vorrunde wollen wir uns zu Hause mit einem Dreier für unseren immensen Aufwand endlich belohnen", sagt Kröner.

TSV Forst - FC Sand II Die Heimelf hat ihr letztes Spiel beim wiedererstarkten TSV Gochsheim mit 0:3 verloren. In der zweiten Halbzeit waren die Gochsheimer klar überlegen und spielten sich eine Menge Chancen heraus. Auf der Gegenseite fanden die Forster offensiv fast nicht statt. Die Forster haben vor der Saison die Meisterschaft als Ziel ausgegeben. Aus den vergangenen vier Spielen haben sie jedoch nur drei Punkte geholt. Dadurch hinken sie als Sechster ihren Ansprüchen hinterher. Da der Rückstand zur Tabellenspitze schon fünf Punkte beträgt, müssen sie gegen Sand unbedingt gewinnen.

Die Sander haben gegen Mitkonkurrent Rödelmaier zuletzt 2:2 gespielt. Die Bayernliga-Reserve zeigte erneut eine gute Leistung, vergab aber wieder erstklassige Chancen. "Wir haben zwar letztlich kurz vor Schluss einen Punkt gerettet, aber im Prinzip eher zwei vergeben", bilanziert der Sportliche Leiter Andreas Zösch. Nach Forst fahren die Sander als krasser Außenseiter. Um zu überraschen, müssen sie ihre Chancenauswertung deutlich verbessern. Mit einem Sieg in Forst würden die "Korbmacher" für einen Paukenschlag sorgen und sich eine Menge Selbstvertrauen für die Rückrunde holen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren