Sand am Main
Fußball

Bezirksliga: FC Sand II nutzt Chancen nicht

Die FCS-"Zweite" und die Spfr. Steinbach gehen leer aus. Die DJK Dampfach beweist beim Debüt ihres neuen Trainers Moral gegen das Spitzenteam DJK/TSV Wiesentheid.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Sander Jusuf Kurtanovic (links) kommt gegen den Kissinger Nils Helbig einen Schritt zu spät. Im Hintergrund lauert Fuaad Kheder, der die FC-Reserve mit drei Treffern vor gewaltige Probleme stellte.  Foto: G. Geiling
Der Sander Jusuf Kurtanovic (links) kommt gegen den Kissinger Nils Helbig einen Schritt zu spät. Im Hintergrund lauert Fuaad Kheder, der die FC-Reserve mit drei Treffern vor gewaltige Probleme stellte. Foto: G. Geiling

Zum Einstand ihres neuen Trainers Oliver Kröner hat die DJK Dampfach in der Bezirksliga Unterfranken Ost einen 0:2-Rückstand gegen die DJK/TSV Wiesentheid aufgeholt.

Der FC Sand II und die Sportfreunde Steinbach mussten hingegen Niederlagen hinnehmen. DJK Dampfach -

Wiesentheid 2:2 (0:1)

Die Gäste spielten sehr variabel, wahlweise mit einer Dreier- oder Fünferkette in der Abwehr, und hatten dadurch ein sehr kompaktes Mittelfeld. Die erste Chance erarbeiteten sich die Hausherren, doch der Schuss von Thiemo Persch war nicht platziert genug (7.). Anders Wiesentheid, die ihre erste Chance zur Führung nutzten. Nach einem Querpass hämmerte Lukas Huscher den Ball aus 18 Metern flach unten ins rechte Eck. Danach kontrollierten die Gäste weitgehend das Geschehen und hatten mehr Spielanteile. Die Möglichkeiten hatte jedoch Dampfach. Zuerst schoss Patrick Winter freistehend eine Hereingabe von Persch knapp über den Kasten (25.). Kurz vor dem Pausenpfiff köpfte Felix Reich nach einer Ecke knapp über das Tor.

Dampfach kam mit viel Elan aus der Kabine und vergab in der 48. Minute durch Michael Bock den Ausgleich, als er aus halbrechter Position knapp links am Tor vorbeizielte. Die kalte Dusche gab es auf der Gegenseite. Nach einem Abwehrfehler war erneut Huscher zur Stelle und schob den Ball rechts unten ins Tor. Zwei Minuten später scheiterte Mohamed Rmeitihi an DJK-Keeper Sascha Dörfler. Danach spielte fast nur noch Dampfach, Wiesentheid igelte sich in seiner Hälfte ein und wollte den Vorsprung verwalten. Nach einem Freistoß von Oliver Mützel war Persch zur Stelle und erzielte per Kopf den Anschlusstreffer (56.). Dampfach mühte sich weiter, war überlegen und belohnte sich mit dem Ausgleich. Der eingewechselte Lukas Cichon legte für Winter auf, der aus 18 Metern zum 2:2 traf. Dampfach hatte sogar noch die große Möglichkeit zum Sieg, allerdings scheiterte Winter nach schöner Kombination freistehend am stark reagierenden Wiesentheider Torwart Jan Molitor.

Dampfachs neuer Trainer Oliver Kröner hatte nach der Partie viel Lob für sein Team übrig: "Unsere Mannschaft in der aktuellen Situation hat natürlich auch mehr machen müssen, speziell nach dem Rückstand, um Tore zu erzielen. Kompliment an die Mannschaft, die hervorragend gekämpft und viel Moral gezeigt hat. Jetzt heißt es, weiterarbeiten und auf diese Leistung aufbauen." Dampfach: Dörfler - Reich, Arnold, Riedlmeier (90.+1 Sahlender), Koch (76. Geßendorfer) - Greb, Yeniay, Mützel, Persch, Bock (70. Cichon) - Winter. Tore: 0:1, 0:2 Huscher (14., 50.), 1:2 Persch (54.), 2:2 Winter (74.). - Schiedsrichter: Schaab (Schönderling). - Zuschauer: 100. hd TSV Bergrheinfeld -

Spfrd. Steinbach 4:2 (0:0)

Am Ende wurde es noch einmal knapp für die bis zum 3:1 gut aufspielenden Bergrheinfelder. Beide Kontrahenten hätten bereits vor der Halbzeit in Führung gehen können. Nach der Pause trumpfte Bergrheinfeld auf und war sich ein wenig zu sicher. "Da haben wir gedacht, nach dem 3:0 geht es locker weiter, allerdings war es innerhalb von ein paar Minuten wieder knapp", kam auch TSV-Abteilungsleiter Ralf Friedrich noch einmal ins Schwitzen. Alexander Posl entschied die Partie mit dem Schlusspfiff, so dass Bergrheinfeld sich ein wenig Luft im Abstiegskampf verschafft hat. Steinbach: Kürschner - Keß, Bujtor, Jilke, Tully, Seufert, Gehring (46. Isufi), Bugner (53. Müller), Zitzmann, Hetterich (89. Krause), Imhof. Tore: 1:0 Kilian (49.), 2:0 Werner (62.), 3:0 Kommer (64.), 3:1 Jilke (67.), 3:2 Isufi (79.), 4:2 Pösl (90.+1). - Schiedsrichter: Steigerwald (Gräfendorf). - Zuschauer: 120.red FC Sand II -

FC Bad Kissingen 0:3 (0:2)

Gleich die ersten zehn Minuten waren symptomatisch für die momentane Situation bei der Sander Reserve. Während der Kopfball von Sands Julian Klauer nicht reinging, nutzten die Gäste ihre erste Gelegenheit durch Fuaad Kheder. Dessen Sonntagsschuss schlug unhaltbar im langen Sander Eck ein. Auch die weiteren Chancen auf Sander Seite blieben ungenutzt, Kheder hingegen traf noch zwei Mal. "Unsere Fehler werden momentan konsequent bestraft", stellte FC-Informant Andreas Zösch nach der Partie fest. Seine Mannschaft ließ sich nicht entmutigen, spielte auch weiter munter mit, aber ein Tor wollte ihr nicht gelingen. "Es hat jeder sechs Chancen in der Partie, die Gäste machen drei und wir eben keins", so Zösch weiter. Sand: Zehe - Klauer (46. Krines), Albert, Röder, Götz (76. Krines), Kurtanovic, Witchen, Lörzer, Knoblach, Moser, Bulheller (46. Flachsenberger). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Kheder (9., 44., 46.). - Schiedsrichter: Smetak (Brendlorenzen). - Zuschauer: 80.red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren