Steinbach
Fußball

Aufholjagd der Sportfreunde Steinbach wird nicht belohnt

Die Sportfreunde Steinbach liegen gegen Bad Kissingen aussichtslos zurück, kommen aber fast noch zu einem Punktgewinn. Die DJK Dampfach feiert unter Trainer Oliver Kröner den ersten Sieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Steinbacher Kapitän Lars Tully kommt gegen Kissinger Schlussmann Felix Friedlein zu spät.G. Geiling
Der Steinbacher Kapitän Lars Tully kommt gegen Kissinger Schlussmann Felix Friedlein zu spät.G. Geiling

Die Aufholjagd der Sportfreunde Steinbach in der Bezirksliga Unterfranken Ost ist nicht von Erfolg gekrönt worden.

Dagegen feierte die DJK Dampfach nach langer Zeit einen Sieg. Der FC Sand II bringt sich in der Nachspielzeit um einen Zähler. DJK Dampfach -

Unterspiesheim 4:1 (0:0)

Gleich in der ersten Spielminute verletzte sich Unterspiesheims Stürmer Tim Köpfer, als er ohne Fremdeinwirkung umknickte und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Danach war Dampfach die dominierende Mannschaft. Phasenweise ging es nur in Richtung des Gästetores. DJK-Stürmer Michael Bock (9.) traf per Kopf die Latte. Drei Minuten später schoss Oliver Mützel aus aussichtsreicher Position rechts vorbei. Die erste Chance hatten die Gäste nach 22 Minuten, doch Patrick Leitbild traf nach einem Freistoß nur die Latte. Nach einer halben Stunde gab es erneut eine längere Spielunterbrechung, da zwei Spieler mit den Köpfen zusammenstießen. Unterspiesheims Patrick Wolf verletzte sich dabei so schwer, dass er mit dem noch anwesenden Krankenwagen mitfuhr. In der Nachspielzeit umkurvte Patrick Winter den Gästetorwart, doch sein Schuss wurde von einem Abwehrspieler noch von der Linie gekratzt.

Die zweite Halbzeit begann zunächst ausgeglichen. Nach einem Ballverlust der DJK war SV-Stürmer Bastian Haller frei und erzielte den Führungstreffer. Zwei Minuten später hätte Steffen Rose alles klar machen können, aber er scheiterte freistehend am glänzend reagierenden DJK-Torwart Sascha Dörfler. Danach spielte nur noch Dampfach. Zuerst setzte sich Timo Persch auf der rechten Seite durch, legte für Winter auf, der mit einem Flachschuss aus zwölf Metern den Ausgleich erzielte. Und Winter machte weiter: Er verwertete eine Flanke von Serkan Yeniay mit dem Kopf. Kurz vor Schluss flankte Ralf Riedlmeier präzise und Lukas Cichon war mit dem Kopf zur Stelle und erhöhte auf 3:1. In der Nachspielzeit war erneut Riedlmeier der Vorlagengeber und mit einem Kopfball seinen dritten Treffer.

Dampfach: Dörfler - Reich, Riedlmeier, Mützel (72. Tentos), Greb, Geßendorfer (34. Koch), Bock (66. Cichon), Persch, Arnold, Yeniay, Winter. Tore: 0:1 Haller (57.), 1:1, 2:1 Winter (60.), (71.), 3:1 Cichon (86.), 4:1 Winter (90.+2). - SR: Götz (Tütschengereuth). - Zuschauer: 88.hd Spfr. Steinbach -

FC Bad Kissingen 3:4 (1:4)

Knapp eine halbe Stunde lieferten sich beide Teams eine offene Partie mit kaum nennenswerten Torszenen. Doch Fuaad Kheder eröffnete mit einem fulminanten 20-Meter-Hammer ebenso fulminante 15 Minuten seiner Elf, die hernach deutlich mit 4:0 führte.

Doch die Steinbacher, bei denen Angreifer Christopher Imhof für den beim Aufwärmen kurzfristig ausgefallenen Jason Kürschner das Tor hütete, steckten keineswegs auf und verkürzten noch vor dem Seitenwechsel. Im zweiten Durchgang hatten die Kissinger mehrere Möglichkeiten, die Partie endgültig zu entscheiden. Anstatt aber einem sicheren Sieg entgegenzustreben, kamen die Hausherren nochmals zurück und schnupperten in der Schlussphase sogar am Ausgleich, der aufgrund guter Chancen auch möglich gewesen wäre.

Steinbach: Kürschner - Keß, Bujtor, Müller (46. Krause, 85. Laubmeister), Jilke, Büttner, Tully, Seufert, Bugner, Zitzmann, Hetterich (79. Gehring). Tore: 0:1, 0:2 Kheder (27., 33.), 0:3 May (37.), 0:4 Hüfner (41.), 1:4, 2:4 Tully (45., 76.), 3:4 Seufert (84.). - SR: Kern (Wülfershausen). - Zuschauer: 110. FC Sand II -

DJK Hirschfeld 0:1 (0:0)

Eine "saubittere Niederlage" kassierte die Sander Reserve gegen den neuen Tabellenführer. Denn vor allem im zweiten Durchgang hatte die Michl-Elf den Mitaufsteiger am Rande einer Niederlage. Hatten die Hirschfelder vor der Pause deutlich mehr Ballbesitz und zweimal Pech, als das Leder nur an die Latte klatschte, hatten die Hausherren nach dem Seitenwechsel klare optische Vorteile. Nur an offensiver Durchschlagskraft mangelte es. "Wir waren am Drücker, konnten uns aber nur drei, vier Halbchancen erarbeiten", resümierte FC-Coach Christian Michl, der die Gäste in der zweiten Hälfte gar nicht in Tornähe gesehen hatte. Erstmals erst in der Nachspielzeit, als Jannik Lutz zum schmeichelhaften, aber Platz eins bringenden Sieg einschoss.

Sand: Zehe - Tscherner, S. Krines, Röder, Kurtanovic, Mantel (75. T. Krines), Lörzer, Knoblach, Moser (71. Krug), Neundörfer, Fischer. Tor: 0:1 Lutz (90.+1). - SR: Urbanczyk (Unterpleichfeld). - Zuschauer: 65. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren