Laden...
LKR Haßberge
Fußball-Relegation

Fußballkreis Schweinfurt: Relegationsspiele werden am 14. Mai ausgelost

Der Relegationsfahrplan im Fußballkreis Schweinfurt wird im Rahmen des Totopokal-Finales am 14. Mai erstellt. Dies sagte Kreisspielleiter Gottfried Bindrim (Wasserlosen). Entscheidungsspiele innerhalb der Ligen bei Punktgleichheit gibt es nicht, in diesem Fall zählt zunächst der direkte Vergleich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Voller Einsatz vor großer Kulisse: Das kennzeichnet die Relegation. Unser Bild zeigt eine Szene aus der Partie des Vorjahres zwischen der DJK Oberschwappach (mit Torwart Timo Hußlein und Markus Steinmetz, rotes Trikot) und der SG Rimbach/Lülsfeld, die 1000 Zuschauer sahen.
Voller Einsatz vor großer Kulisse: Das kennzeichnet die Relegation. Unser Bild zeigt eine Szene aus der Partie des Vorjahres zwischen der DJK Oberschwappach (mit Torwart Timo Hußlein und Markus Steinmetz, rotes Trikot) und der SG Rimbach/Lülsfeld, die 1000 Zuschauer sahen.
Die Relegation der Fußballer nach dem Saisonende an Pfingsten (24./25. Mai) wird in diesem Jahr im Kreis Schweinfurt (und wahrscheinlich auch darüber hinaus) möglicherweise länger dauern als gewohnt. Grund ist die Fußballiade, ein großes Turnier, das der Bayerische Fußballverband vom 4. (Fronleichnam) bis 7. Juni in Landshut durchführt.

Während dieser Tage besteht nach jetzigem Stand bayernweit ein Spielverbot. Dies erklärte der Spielleiter des Kreises Schweinfurt, Gottfried Bindrim (Wasserlosen), auf Anfrage unserer Zeitung. "Vielleicht werden wir ja davon ausgenommen, weil wir relativ weit weg von Landshut sind", sagte Bindrim. Immerhin bestehe die Zusage, dass am Nachmittag des Sonntags, 7. Juni, gespielt werden darf.

Wird ein zusätzlicher Platz frei?

Ausgelost wird die Relegationsrunde des Kreises Schweinfurt, wie Bindrim mitteilte, im Rahmen des Totopokal-Kreisfinales, das am Donnerstag, 14. Mai (Christi Himmelfahrt), über die Bühne geht. Wie viele freie Plätze in der Kreisliga und Kreisklasse ausgespielt werden (zwischen der B- und A-Klasse gibt es keine Relegation), stehe derzeit noch nicht fest. Das hänge auch davon ab, ob alle Mannschaften wie bisher für die kommende Runde melden. So sei beispielsweise denkbar, dass wegen der Bildung einer Spielgemeinschaft zwischen Ober- und Niederwerrn in der Kreisklasse ein zusätzlicher Platz frei werde.

Entscheidungsspiele bei Punktgleichheit wird es im Fußballbezirk Unterfranken übrigens nirgends geben. Weisen zwei Mannschaften nach dem letzten Saisonspieltag die gleiche Punktzahl auf, so werden die Platzierungen im so genannten Europapokal-Modus (zunächst zählt der direkte Vergleich) vergeben. Sind drei oder mehr Teams punktgleich, wird eine Sondertabelle gebildet. Dies haben die Verbandsgremien vor Saisonstart beschlossen.

In der Kreisliga 2 steigt wie gehabt der Meister in die Bezirksliga auf. Die letzten drei steigen ab, der Tabellendreizehnte geht in die Relegation mit den Kreisklassen-Zweiten. Die Meister der Kreisklassen 3 und 4 rücken in die Kreisliga auf, auch hier nehmen die Zweiten an der Relegation zur Kreisliga teil. In der Kreisklasse 3 (15 Mannschaften) steigen drei Teams in die A-Klassen ab, in der Gruppe 4 (14 Teams) gibt es zwei Direktabsteiger. In beiden Gruppen muss der Tabellenzwölfte in die Relegation mit den A-Klassen-Zweiten.

Zwei feste Aufsteiger

Die Meister der sechs A-Klassen-Gruppen im Kreis Schweinfurt dürfen sich für die Saison 2015/16 auf die Kreisklasse freuen. Die Tabellenzweiten haben in der Relegation mit den Kreisklassen-Zwölften die Chance auf den Aufstieg. In allen A-Klassen-Gruppen gibt es jeweils zwei direkte Absteiger in die B-Klasse. Aus den B-Klassen-Gruppen des Fußballkreises steigen jeweils die beiden Erstplatzierten direkt in die A-Klasse auf.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren