Eltmann
Volleyball

Die Eltmanner gewinnen das Derby in Schwaig

In Schwaig war der Tiebreak schon zu erwarten. Die Oshino Volleys liegen in der 2. Liga Süd weiter auf Erfolgskurs.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gelungener Eltmanner Auftritt in Schwaig: Die nächste taktische Variante wird am Netz besprochen. Foto: privat
Gelungener Eltmanner Auftritt in Schwaig: Die nächste taktische Variante wird am Netz besprochen. Foto: privat
Der VC Eschenbacher Eltmann ist in der 2. Liga Süd 2016 ungeschlagen geblieben. Am Samstagabend musste sich der SV Schwaig den Ostunterfranken mit 2:3 (15:25, 25:23, 18:25, 25:17, 7:15) geschlagen geben.
Für das Frankenderby war die Spannung vorprogrammiert - Schwaig hatte in vier der letzten fünf Spiele einen fünften Satz gespielt, die Oshino Volleys gewannen beide Partien der Rückrunde vor diesem Derby ebenfalls erst im Tiebreak, und beide Teams liefern sich seit Jahren hochklassige Duelle auf Augenhöhe, was über 320 Zuschauer in die volle Halle in Schwaig lockte. Das Hinspiel hatte der VC Eschenbacher Eltmann noch mit 3:0 klar gewonnen, dass es im Rückspiel ein härteres Stück Arbeit werden würde, war den Unterfranken bewusst.
"Deshalb waren wir überaus motiviert, gleich im ersten Satz ein Zeichen zu setzen", so Kapitän Sebastian Richter, der mit drei Aufschlägen am Stück für die schnelle 10:5-Führung sorgte. Zuvor hatte Heim-Coach Michael Raddatz bereits eine Auszeit genommen (3:7), die den Drang der Oshino Volleys jedoch nicht stoppen konnte. In der Mitte des Satzes gelang es den Mittelfranken mit einem sehr starken Ex-Eltmanner Florian Tafelmayer, auf 15:13 heranzukommen. In der Folge punkteten jedoch fast ausschließlich die Gäste - lediglich zwei Zähler konnte Schwaig noch für sich verbuchen, und so starteten die Oshino Volleys mit einem klaren 25:15-Erfolg.
Im zweiten Satz ging es hin und her. Zunächst erspielte sich Schwaig eine kleine Führung, die die Oshino Volleys wieder wettmachten und ihrerseits in Führung gingen. An Spannung war der zweite Spielabschnitt kaum zu überbieten und brachte den Zuschauern einige spielerische Glanzlichter, die sie von einem Derby erwarteten. Und so gab es spektakuläre Abwehr- und Blockaktionen, aber auch harte Angriffsschläge zu bestaunen - die Stimmung in der Halle wurde immer besser, da das Heimteam immer besser ins Spiel fand und den zweiten Satz nach einem 20:17 für Eltmann noch für sich entschied.


In Satz 3 wieder dominanter

Im dritten Durchgang spielte Eltmann wieder dominanter. Routinier Christian Nowak zeigte, dass er immer noch wie in Erstliga-Zeiten mit seinem Block reihenweise die gegnerischen Angreifer zur Verzweiflung bringt und selbst mit wuchtigen Angriffsschlägen fast nach Belieben punktet. Die Oshino Volleys dominierten den Satz, hielten die früh erspielte Führung bis zur Satzmitte, bauten sie weiter aus und holten hochverdient diesen Satz. "Natürlich wäre es uns lieber gewesen, wir hätten danach auch den vierten Satz gewonnen, aber Schwaig hat es noch einmal geschafft, zurückzukommen, und so entwickelte sich ein wirklich spannendes Derby auf einem guten Niveau", so Richter.
Der SV Schwaig war es, der im vierten Satz nach 3:6-Rückstand auf 12:9 davonzog. Zur Mitte des Abschnitts wurde es noch einmal knapp, Eltmann kam heran, wurde jedoch kalt von einer Aufschlagserie der Gastgeber erwischt. 25:17 hieß es am Ende des vierten Satzes für den SVS, und das Franken-Derby musste im Tiebreak entschieden werden. "Hier wussten wir, dass wir nichts zu befürchten haben, da wir in den vergangenen Tiebreaks dieser Saison unseren Willen und die Nervenstärke unter Beweis gestellt hatten. Niemand zweifelte daran, dass wir uns das Derby heute holen", meinte Zuspieler Merten Krüger. Und so kam es - die Eltmanner zeigten eine konzentrierte Leistung, kämpften um jeden Punkt und hatten einige spektakuläre Blocks zu verbuchen.
Mit 15:7 schlug man die Mittelfranken im Tiebreak, holte den dritten Tiebreak-Sieg im dritten Rückrundenspiel und den insgesamt schon achten Sieg in Folge. Während die Oshino Volleys also erneut zwei Punkte einfuhren, um oben dranzubleiben, mussten die ersten beiden Teams der Tabelle Federn lassen. Hammelburg kassierte eine klare 0:3-Schlappe in Freiburg, Fellbach verlor gegen Mainz-Gonsenheim im Tiebreak und holte somit nur einen Zähler. Am kommenden Samstag (19.30 Uhr) erwarten die Oshino Volleys die L.E. Volleys aus Leipzig, die punktgleich mit den Unterfranken in der Tabelle auf Platz 5 stehen.
Eltmann bleibt Vierter, da Freiburg mit einem Punkt Vorsprung vorbeizog, jedoch ein Spiel mehr absolviert hat. Auf Hammelburg hat man bei einem Spiel weniger sechs Punkte Rückstand, auf Spitzenreiter Fellbach, der ebenfalls eine Partie mehr auf dem Konto hat, sind es acht Zähler. Gegen beide Teams spielt man jedoch noch in der Rückrunde - der Kampf um die Tabellenspitze ist noch nicht abgehakt, erst recht nicht mit dem Selbstvertrauen von acht Siegen in Folge im Rücken.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren