Laden...
Sand am Main
Fußball-Bayernliga Nord

Der FC Sand will sich nicht ausruhen

Trainer Uwe Ernst hat sich mit dem FC Sand für die restlichen Saisonspiele einiges vorgenommen. Er setzt auf einen guten Start beim Würzburger FV.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Sander Trainer Uwe Ernst (rechts) erklärt seinen Spielern André Karmann und Marc Fischer (von links) seine Vorstellungen.
Der Sander Trainer Uwe Ernst (rechts) erklärt seinen Spielern André Karmann und Marc Fischer (von links) seine Vorstellungen.
Als Tabellensiebter geht der FC Sand in seine erste Pflichtbegegnung nach der Winterpause in der Fußball-Bayernliga Nord. 34 Punkte hat die Mannschaft in den ersten 22 Saisonpartien geholt, mit neun Siegen und sieben Unentschieden. Über den Verlauf der Vorbereitung, die Erwartungen an das Auftaktspiel am Samstag beim Tabellen-Vordermann Würzburger FV und die Ziele für die restliche Runde spricht der Trainer der Sander, Uwe Ernst.

Frage: Nur noch wenige Tage bis zum Start: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft?
Uwe Ernst: Die Stimmung ist gut, wir haben auch den harten Fasching in Sand überstanden (lacht). Mit den Testspielen können wir zufrieden sein. Die Mannschaft freut sich, dass es jetzt losgeht, sie will wissen, wo sie steht.

Woran haben Sie und Ihr Team in der letzten Phase der Vorbereitung besonders gearbeitet?
Ernst: In dieser Phase geht es besonders darum, dass wir wieder zu unserer Kompaktheit finden, dass wir in der eigenen Hälfte gut stehen, unser schnelles Umschaltspiel umsetzen und vorne zum Abschluss kommen. Zudem haben wir noch einige Sachen bei Standardsituationen geübt, bei Ecken und Freistößen. In dieser Woche machen wir dann den Feinschliff, damit wir am Samstag gut vorbereitet sind.

Sind alle Spieler fit oder gibt es derzeit Ausfälle?
Ernst: Dominik Schmitt, der eine sehr gute Vorbereitung gemacht hat, plagt eine Zehenprellung, und einer unserer Leistunsträger, Danny Schlereth, hat eine Verhärtung im Oberschenkel. Bei ihnen müssen wir abwarten, wie die Woche verläuft. Wir werden auf keinen Fall ein Risiko eingehen, nicht, dass da größere Verletzungen entstehen, denn wir haben ja nach Samstag auch noch elf Spiele.

Wie wichtig ist ein guter Auftakt für Ihr Team?
Ernst: Das ist wichtig für die ganze Moral. Man quält sich ja in der langen Vorbereitung nicht umsonst, sondern will sich dafür auch belohnen. Und bisher haben wir ein Top-Ergebnis erzielt.

Mit 34 Punkten stehen Sie auf dem siebten Tabellenplatz. Was ist Ihr Ziel für die restlichen zwölf Saisonspiele?
Ernst: Wir wollen so viel gewinnen wie möglich, da bin ich ganz ehrlich. Wir hören bestimmt nicht mit dem Fußballspielen auf, wenn wir 42 oder 43 Punkte erreicht haben. Eine vordere Platzierung in der Bayernliga hat es in Sand bisher noch nicht gegeben, also werden wir uns bestimmt nicht ausruhen, sondern bis zum Saisonschluss durchziehen.

Es ist kein Geheimnis, dass der FC Sand auf Grund von anstehenden Steuernachzahlungen finanzielle Probleme hat. Wirkt sich das auf die Mannschaft aus?
Ernst: Dazu kann und will ich nichts sagen, da halte ich mich heraus. Das ist Vereinssache.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren