Sand am Main
Fußball-Bayernliga Nord

Der FC Sand hat eine Rechnung offen

Nach einer sehr guten Hinrunde in der Fußball-Bayernliga Nord hat der FC Sand zum Auftakt der Rückrunde den SC Eltersdorf zu Gast.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marc Fischer (rechts) will mit seinen Teamkameraden die Heimserie fortsetzen und auch gegen den SC Eltersdorf punkten.
Marc Fischer (rechts) will mit seinen Teamkameraden die Heimserie fortsetzen und auch gegen den SC Eltersdorf punkten.
Mit den Mittelfranken haben die Gastgeber noch eine Rechnung offen, die sie nach der 1:4-Niederlage im Saisonauftaktspiel am heutigen Samstag im Seestadion begleichen möchten. Spielbeginn ist bereits um 14.30 Uhr.
"Mit bisher erreichten 26 Zählern können wir zufrieden sein. Wir werden uns aber nicht darauf ausruhen, sondern versuchen, unser Punktekonto in den letzten fünf Spielen bis zur Winterpause weiter aufzufüllen. Gerade aus den drei noch anstehenden Heimspielen wollen wir so viel wie möglich herausholen." Dies ist die Aussage des Sander Trainers Uwe Ernst, wohl wissend, dass seine Mannschaft mit dem SC Eltersdorf heute einen schweren, aber auch reizvollen Gegner vor sich hat.

Das Duell zwischen den Tabellennachbarn FC Sand (7. Platz) und dem SC Eltersdorf (8./25 Punkte) ist aus mehreren Gründen interessant. Die Sander möchten erneut ihre derzeitige Heimstärke unter Beweis stellen.
Zumindest soll jedoch der knappe Ein-Punkte-Vorsprung vor den Gästen gehalten werden.


Ex-Trainer Bernd Eigner kommt zurück

Reizvoll ist die Begegnung auch deshalb, weil Bernd Eigner als neuer Trainer der Mittelfranken erstmals wieder ins Seestadion zurückkommt, wo er zuvor in gleicher Funktion zwei Jahre lang wertvolle Arbeit beim FC Sand geleistet hat. "Ich war in Sand nicht nur Trainer, sondern habe hier auch Freunde gefunden", hat der aus Ebelsbach stammende Ex-Coach noch gute Erinnerungen daran. Mit ihm kommen heute auch Markus Schnitzer und Azizou Zoumbare zurück, die vor ihren Wechsel zu den Mittelfranken das Sander Trikot trugen.

Die Sander haben sich vorgenommen, gegen ihren Ex-Trainer und ihre ehemaligen Mannschaftskameraden das sechste Heimspiel in Folge zu gewinnen. Die Vorzeichen dazu sind jedoch alles andere als gut, denn personell gehen die Gastgeber derzeit "auf dem Zahnfleisch". Fehlen werden ihnen neben Sebastian Stober (Tor) und Dominik Rippstein nun auch noch die verletzten Thorsten Schlereth (Fußverletzung), Denis Ribeiro (Rippenprellung) und Christopher Gonnert, der sich im letzten Spiel eine Platzwunde am Kopf zuzog. Wegen Grippeerkrankungen werden auch Manuel Müller und eventuell Sebastian Wagner nicht zur Verfügung stehen.


Ersatz aus der "Zweiten"

"Wir müssen halt das Beste aus dieser Situation machen. Hoffentlich kommen keine weitere Ausfälle mehr hinzu", sagt Ernst, dem gerade noch zwölf Spieler zur Verfügung stehen. Seinen extrem dünnen Kader will er für das Spiel gegen Eltersdorf mit dem Jugendtorhüter Felix Schneider sowie mit Mario Knop und Lukas Hager aus der Zweiten Mannschaft auffüllen. Eventuell kommt noch Tevin McCullough hinzu, der nach seiner längeren Verletzungspause aber erst zwei Trainingseinheiten absolvierte.

Den Kopf in den Sand stecken werden Ernst und seine Mannschaft jedoch nicht, denn für sie gilt ein "Jetzt erst recht". Ernst gibt vor: "Wenn wir wie in den zurückliegenden Spielen erneut unsere Leistungsstärke abrufen und auch diesmal Ehrgeiz, Leidenschaft und Kampfgeist in das Spiel investieren, können wir trotz der Schwere der Aufgabe auch gegen den SC Eltersdorf etwas erreichen." Die bisherigen drei Bayernliga-Begegnungen gegen die Erlanger Vorstädter gingen für den FC Sand verloren. "Dies ist für uns nur ein weiterer Anreiz, diese Serie zu beenden und diesmal zu gewinnen", sagt der Trainer dazu.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren