Laden...
Zeil am Main
Kegeln

2. Bundesliga: SKK Gut Holz Zeil verliert in Liedolsheim

Der SKK Gut Holz Zeil verliert trotz einer couragierten Leistung zum Saisonauftakt der 2. Bundesliga bei Aufsteiger Liedolsheim.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Zeiler Marco Endres war mit 649 Holz der beste Kegler seiner Mannschaft. Foto: Archiv/Naumann
Der Zeiler Marco Endres war mit 649 Holz der beste Kegler seiner Mannschaft. Foto: Archiv/Naumann

Mit Hoffnung auf einen Auswärtserfolg startete die Gut Holz Zeil in die 2. Bundesliga zum Auftaktspiel im badischen Liedolsheim. Vom Aufsteiger war im Vorfeld bekannt, dass mit Stefan Seitz ein Topmann die Zügel fest in der Hand hat. Nach den teils mäßigen Vorbereitungsspielen suchte die Zeiler Mannschaft nach einer Standortbestimmung und brannte auf die erste Partie. Trotz einer anständigen Leistung unterlagen die Zeiler mit 2:6.

Das Starterpaar mit Holger Jahn und Marco Endres hatte die Vorgabe gegen Sandro Ziegler und Jan Löffler einen Zwei-Punktevorsprung einzufahren. Bereits nach dem ersten Durchgang schien der Wunsch aufzugehen. Jahn mit 150 zu 130 und Endres mit starken 159 zu 140 verschafften sich Respekt. Das Zeiler Urgestein Jahn musste allerdings in den beiden nächsten Durchgängen seinem Gegenspieler die Punkte überlassen, bevor sein Schlussspurt mit 159 starke 596 Holz auf das Mannschaftskonto brachte. Die Attacke kam jedoch zu spät, denn der Liedolsheimer Ziegler erspielte mit 602 sechs Kegel mehr, was zum 1:0 für das Heimteam reichte. Der Zeiler Youngster Endres spulte ein tolles Spiel ab und steigerte sich im Verlauf der Partie stetig (159,162,162, 166). Mit 649 Holz stellte er einen persönlichen Rekord auf. Der Punktausgleich zum 1:1 war gelungen und 79 Überholz für Zeil sollten für Sicherheit sorgen.

Im Mittelabschnitt schickte sich nun der ehemalige Zeiler Stefan Seitz an, sein Können gegen Marcus Werner zu demonstrieren. Patrick Löhr bekam es mit Hermann Lepold zu tun. Im ersten Durchgang setzte Seitz 164 Kegel. Der Zeiler "Mister Zuverlässig" hielt mit 169 dagegen. Dies allerdings beeindruckte Seitz nicht. 175 in Abschnitt 2 waren die Antwort. Durchgang 3 sicherte sich mit 149:145 wieder Marcus Werner. Ein kleiner Hoffnungsschimmer auf den Mannschaftspunkt keimte auf, doch der Teamkapitän der Badener spielte durch 169 das zweitbeste Tagesergebnis von 653 Holz. Werner landete wie Jahn bei starken 596 Holz.

Die andere Paarung sollte eine Vorentscheidung bringen. Patrick Löhr kam von Beginn an auf der Anlage nicht in Tritt. Er startete mit mäßigen 126 Holz, die er in den beiden folgenden Durchgängen mit 142 und 141 etwas aufpolierte. Allerdings war im Schlussteil die Luft heraus. So brachte er mit 120 insgesamt nur 529 Holz auf die Habenseite. Sein Gegenüber Lepold nutzte die Gelegenheit, um mit 4:0 Sätzen bei starken 595 die Partie in Richtung eines Heimsieges zu lenken.

Die Zeiler Olaf Pfaller und Bastian Hopp gingen mit einem einem 1:3-Rückstand und 44 Holz weniger gegen Christian Müller und Matthias Michalske in das letzte Duell. Pfaller mit 140 gegen 163 und Hopp mit 126 gegen 163 ließen den Holzrückstand auf 104 anwachsen. Im zweiten Abschnitt zauberte Hopp 187 Holz auf die Bahn und war mit einem Kegel Vorsprung wieder im Spiel. Kapitän Pfaller hielt mit 161 zu 165 gut mit und spielte sich mit 146 und 155 auf sehr gute 602 Kegel hoch, musste allerdings die Überlegenheit von Müller anerkennen, der bei der Tagesbestleistung von 663 Holz einlief.

Im anderen Duell wurde die kämpferische Leistung von Bastian Hopp belohnt. Mit 617 Holz sicherte er gegen Michalske 613 bei 2:2 Sätzen den zweiten Mannschaftspunkt für die Zeiler. Damit verloren die Unterfranken wie im vergangenen Jahr ihr Auftaktspiel in der 2. Bundesliga. Mit der gezeigte Leistung allerdings sollten die Zeiler am Samstag gegen den Meisterschaftsanwärter aus Kaiserslautern mit viel Selbstbewusstsein antreten. Das unschlagbare Publikum im Rücken wird das Nötige dazu tun.

KV Liedolsheim -

Gut Holz Zeil 6:2

Sandro Ziegler - Holger Jahn 2:2 (602:596), Jan Löffler - Marco Endres 0:4 (564 649), Stefan Seitz - Marcus Werner 2:2 (653:596 ), Hermann Lepold - Patrick Löhr 4:0 (595:529), Christian Müller - Olaf Pfaller 4:0 (663:602), Matthias Michalske - Bastian Hopp 2:2 (613:617)