Theres
Einweihung

Spielparadies ist für die Oberthereser Kinder Wirklichkeit geworden

Dass den Kindern ihr vollkommen neu gestalteter Garten gefällt, sah man sofort.
Artikel drucken Artikel einbetten
Diakon Bernd Wagenhäuser segnete den neu angelegten Garten der Caritas-Kindertagesstätte in Obertheres. Foto: Ulrike Langer
Diakon Bernd Wagenhäuser segnete den neu angelegten Garten der Caritas-Kindertagesstätte in Obertheres. Foto: Ulrike Langer
+10 Bilder
Sie stürmten aus der Caritas-Kindertagesstätte (Kita) auf die Spielgeräte und tobten sich trotz tropischer Hitze aus.

Dass auch der Vorsitzende des Caritasvereins, Steffen Vogel, Bürgermeister Matthias Schneider und die Leiterin der Kita, Heidi Behrendt, glücklich sind, hörte man beim großen Familienfest am Freitagnachmittag mit Segnung des Gartens.


Fünf Jahre Wartezeit

Die fünf Jahre Wartezeit sprach Vogel an und die Suche nach einer Finanzierung. "Und wir sprechen hier nicht von 000 Euro, 10 000 Euro oder sogar von 50 000 Euro, sondern von 100 000 Euro", erklärte er und würdigte den Einsatz von Bürgermeister und Gemeinderat. Die Diözese Würzburg übernahm ein Drittel der Kosten - nicht selbstverständlich.

Auch der Verein beteiligte sich ebenso wie Eltern und Großeltern sowie einige Flüchtlinge, die in Untertheres leben. 300 Helferstunden kamen zusammen.

"Die Neugestaltung ist nur bedingt gelungen - denn es fehlt die Poolanlage", scherzte Bürgermeister Schneider angesichts der Hitze. Die Investitionen bezifferte er auf 125 000 Euro, wovon 76 000 Euro auf die Spielgeräte, 22 000 Euro auf Kies, Beton und Baggerarbeiten sowie 27 000 Euro auf den Schallschutz und eine neue Außentreppe in den Garten entfielen.

Was der Aufenthalt im Kindergarten bedeutet, brachten die Kinder mit dem Erzieherteam in dem Lied "Im Kindergarten" von Rolf Zuckowski zum Ausdruck.
Darin heißt es: "Im Kindergarten, im Kindergarten, da fangen alle mal als kleine Leute an. Im Kindergarten, im Kindergarten, und wenn sie groß sind, fragen sie sich irgendwann, wie nur die Zeit so schnell vorübergehen kann".

Nach der Segnung durch Diakon Bernd Wagenhäuser lud Heidi Behrendt zu einer Familienolympiade ein. Da ging es um, Rutschen, Balancieren, Wasser- und Sandtransport sowie den Laufdolly-Parcours.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren