Ebern

Schüler und Lehrer im Einklang

Das Friedrich-Rückert-Gymnasium hatte zum Weihnachtskonzert in die Eberner Stadtpfarrkirche eingeladen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Große Chor des Eberner Gymnasiums war stimmgewaltig und von hohem musikalischen Niveau. Martin Würstlein
Der Große Chor des Eberner Gymnasiums war stimmgewaltig und von hohem musikalischen Niveau. Martin Würstlein
+8 Bilder

"Ding, dong, ding, dong!" - so wurde vom Friedrich-Rückert-Gymnasium die Weihnachtszeit eingeläutet, als sich die Stadtpfarrkirche zum Weihnachtskonzert füllte. Auch dieses Jahr war die Veranstaltung durch den musikalischen Einsatz zahlreicher Schüler des FRG einen Besuch wert.

Feierliche Orgelklänge stimmten die Zuschauer auf die bevorstehenden Darbietungen ein. Natürlich durften auch einige Worte des Willkommens durch Schulleiter Martin Pöhner nicht fehlen, bevor die Gymnasiasten ihr musikalisches Können unter Beweis stellten.

Die Jüngsten waren die Ersten

Die Aufregung war in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche bei Groß und Klein spürbar. Um die Nerven des Unterstufenchors, geleitet von Florian Werner, nicht unnötig zu strapazieren, durfte dieser gleich nach dem Schulleiter die Bühne im Altarraum betreten. Die Kinderstimmen ließen den Zuschauern keine andere Wahl, als sich während der vier Lieder, darunter "Dona nobis" und "Virgin Mary had a baby boy", verzaubern zu lassen. Zu Beginn noch etwas schüchtern, gewannen die jungen Gymnasiasten die Bühne mehr und mehr für sich.

Als Instrumentalsolisten bewiesen sich die Zwillinge Marius und Justus Linse an Kontrabass und Violine sowie Arezou Hassanzadeh mit einem berührenden Klavierstück, wobei ihre virtuose Fingerfertigkeit zum Ausdruck kam. Nicht weniger gefühlvoll gespielt wurde "Home for Christmas" von Paulina Schorn, was sich durch den Gesang der Zwölftklässlerin Christina Lurz zu einer mitreißenden Ballade entwickelte.

Nach den eher leisen Tönen wurde es rockiger, denn auch die Schüler-Lehrer-Band brauchte sich nicht verstecken. Udo Fleischmann und Til Batzner an der Gitarre, Thomas Lange am Bass, Julius Kreuz am Schlagzeug, Paulina Schorn am Klavier und Elias Hartmann am Vibraphon bildeten die musikalisch überzeugende Basis für Verena Hohaus und Amelie Bergner, die im Duett "Shake up Christmas" und "Something about Christmas Time" sangen und dabei eine ordentliche Portion Schwung in die ruhige Atmosphäre der Kirche brachten.

Dass das FRG in Ebern nicht nur Abiturienten hervorbringt, sondern auch musikalische Talente, war spätestens nach ihrem Auftritt klar. Kaum ein Zuschauer wippte nicht, von der Welle der Euphorie übermannt, im Takt der Weihnachtssongs mit.

Die Zuhörer sangen mit

Anschließend nahmen der Kammerchor ebenso wie der Große Chor das Publikum noch mehr mit. Man spürte die Arbeit, die Musiklehrerin Kathleen Hümmer in die Vorbereitung gesteckt hatte. In jeder Mehrstimmigkeit exakt, die Einsätze auf den Punkt treffend und mit Eifer und Freude dabei, besangen die 14- bis 19-jährigen Gymnasiasten die schönste Zeit im Jahr - die Weihnachtszeit.

Der Applaus des Publikums war der Musiklehrerin des FRG wohl noch nicht genug, weshalb auch ein interaktives Stück seinen Platz im Programm fand. Zu "Come and Blow, Winter Wind" gab sie den Zuhörern, aufgeteilt in vier Gruppen, die Einsätze, um eine musikalische Untermalung zu Christina Lurz' Sologesang zu kreieren.

Nun durfte endlich auch die Big Band des Gymnasiums unter der Leitung von Maximilian Ludwig ihr Können unter Beweis stellen. Den Radiohits der Weihnachtszeit verlieh sie neuen Pep und brachte mit "Feliz Navidad" einen Großteil des Publikums zum Mitsingen.

Nach einem "Dankeschön" an alle Beteiligten ließ man den Abend mit dem Lied "Tochter Zion" gemeinsam ausklingen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren