Oberschleichach

Schleichacher musizierten für neue Orgel

Zum 40. Mal fand das Konzert in der St.-Laurentius-Kirche statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine breite Vielfalt an Musikstilen formte sich bei der Schleichacher Weihnacht zu einem besonderen Konzert am vierten Advent. Im Bild die Gospelgruppe Schleichach und die Augsfelder Musikanten. Foto: Sabine Weinbeer
Eine breite Vielfalt an Musikstilen formte sich bei der Schleichacher Weihnacht zu einem besonderen Konzert am vierten Advent. Im Bild die Gospelgruppe Schleichach und die Augsfelder Musikanten. Foto: Sabine Weinbeer

Auch cie 40. Auflage der "Schleichacher Weihnacht" bescherte dem Publikum in der überfüllten besetzten St. Laurentius-Kirche in Oberschleichach einen unvergleichlichen Adventsabend. Silbrige Klänge und mächtige Choräle füllten den Kirchenraum und beschworen den Geist der Weihnacht.

Wie dieser Geist der Weihnacht kommerzialisiert wird, das zeigte die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Sabine Weinbeer mit einer Geschichte von Wilhelm Wolpert auf. Sie dankte allen Akteuren, die seit 40 Jahren am vierten Adventssonntag für ein so vielfältiges Konzert sorgen. Begründet vom Armin-Knab-Chor und der Blaskapelle Schleichach, fanden sich in dieser Zeit immer neue Musikgruppen zusammen, um dieses Konzert mit Leben zu füllen. Heute ist Heiko Kröner, der Leiter der Gospelgruppe Schleichach, der Hauptorganisator.

Das Programm am Sonntag gestalteten die Gospelgruppe, die Augsfelder Musikanten, die Alphornfreunde, ein Flötentrio, "Nur die" und erstmals seit längerer Pause wieder Matthias Rascher an der Orgel.

Die neue elektronische Orgel der Kirchengemeinde stand ein Stück weit im Mittelpunkt des Konzerts, denn nicht nur, dass Rascher mit Werken aus verschiedenen Epochen und musikalischen Stilrichtungen zeigte, was in dem neuen Instrument steckt, auch der Erlös des Konzerts und der anschließenden Bewirtung im Pfarrhof fließt in die Finanzierung der Orgel.

Instrumentalisten wie Sänger boten eine breite Palette von Klassikern wie "Macht hoch die Tür" oder "Winterwonderland", Filmmusik wie "Walking in the air" oder "Drei Nüsse für Aschenbrödel" und seltene Stücken wie "Lieb Nachtigall wach auf", das 1670 in Bamberg entstand, oder "Stille Nacht als Jazz-Waltz" auf der Orgel.

Mit einem gemeinsam gesungenen "Oh Du Fröhliche" und einer Zugabe der Augsfelder Musikanten endete die 40. Schleichacher Weihnacht.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren