Laden...
Ebern
Bildung

Projekttag am Gymnasium in Ebern präsentiert "VerQUEERte Welt"

Nach wie vor ist Homosexualität ein Tabu in der Gesellschaft. Eberner Gymnasiasten beschäftigten sich mit der LGBTTIQ+ Community.
Artikel drucken Artikel einbetten
Um Menschlichkeit geht es bei dem P-Seminar am Friedrich-Rückert-Gymnasium. Ziel des Projekttages am Eberner Gymnasium war es unter anderem, zu mehr Menschlichkeit aufzurufen. Martin Würstlein
Um Menschlichkeit geht es bei dem P-Seminar am Friedrich-Rückert-Gymnasium. Ziel des Projekttages am Eberner Gymnasium war es unter anderem, zu mehr Menschlichkeit aufzurufen. Martin Würstlein
+2 Bilder

"Love is pure and true", "love knows no gender" steht auf den T-Shirts der Schüler des Seminars "VerQUEERte Welt" des Friedrich-Rückert-Gymnasiums Ebern. Das Zitat bezieht sich auf die LGBTTIQ+ -Thematik (englisch für lesbian, gay, bisexual, transgender, transident, intersexual, queer).

Monatelang haben die Schüler des Seminars mit ihren Lehrern Christine Bördlein und Alexander Kurz an der Vorbereitung für den Projekttag gearbeitet, mit dem Ziel, mehr Gerechtigkeit und Gleichstellung für Personen, die Teil der LGBTTIQ+ Community sind, in der Gesellschaft zu schaffen. Um diese Ziele zu erreichen, werden Schüler der neunten und zehnten Klassen des Friedrich-Rückert-Gymnasiums in Workshops an die Thematik herangeführt. Grundlage bilden Comics, in denen Geschichten über Lebensweisen und Erfahrungen von LGBTTIQ+ in Form von biografischen Comics dargestellt werden. Auf eindrucksvolle Art und Weise werden die Schüler mit Konflikten und Schwierigkeiten des Alltags von ganz normalen Menschen konfrontiert, die eine sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität leben, die vielleicht nicht der Mehrheit entspricht.

Die Ausstellung "We are part of culture", durch die die Schüler außerdem geführt werden, stellt berühmte "queere" Persönlichkeiten vor, die die europäische Gesellschaft und Kultur von der Antike bis heute geprägt haben. Die Ausstellung konnte in den letzten Jahren in Bahnhöfen, Museen und anderen öffentlichen Räumlichkeiten besucht werden. Hier kam der Kontakt mit Holger Edmaier von der Organisation "100% Mensch" zustande, der es ermöglichte, "We are part of culture" als Schulausstellung zu erwerben. Für die Kosten kam der Förderverein "Freunde des Friedrich-Rückert-Gymnasiums Ebern" auf. Durch den Projekttag erhofft sich das Seminar, dass ein toleranter Umgang mit dem Thema "VerQUEERte Welt" selbstverständlich wird.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren