Pfarrweisach
Hauptversammlung

Pfarrweisacher Jugendwehr holte sich die Leistungsspanne

Die Freiwillige Feuerwehr Pfarrweisach zog eine erfolgreiche Jahresbilanz und ist stolz auf ihre tüchtige Jugend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Prüfung für die Jugendleistungsspange hat im vergangenen Jahr als einzige im Bezirk die Pfarrweisacher Jugendfeuerwehr abgelegt. Foto: Archiv
Die Prüfung für die Jugendleistungsspange hat im vergangenen Jahr als einzige im Bezirk die Pfarrweisacher Jugendfeuerwehr abgelegt. Foto: Archiv
+2 Bilder

Der Kommandant der Stützpunktfeuerwehr Pfarrweisach, Sebastian Bock, ist für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt worden und beginnt seine zweite Amtsperiode. Simon Mann löst als Zweiter Kommandant Harald Lurz ab. Bei der Jahresversammlung im Feuerwehrhaus, an der 33 Frauen und Männer der Wehr teilnahmen, lobte Bürgermeister Ralf Nowak die Arbeit von Bock, der als Feuerwehrreferent im Gemeinderat dafür gesorgte habe, dass die Wehren in der Gemeinde Pfarrweisach "nach und nach auf den neuesten Stand gebracht worden sind". Dem scheidenden Zweiten Kommandanten Harald Lurz überreichte Nowak einen Gemeindekrug.

34 Einsätze gefahren

Kommandant Bock berichtete von 34 Einsätzen der Wehr im vergangenen Jahr. Mit den Straßensperrungen bei Prozessionen und Beerdigungen hätten die Feuerwehrleute knapp 400 Stunden ehrenamtlichen Dienst geleistet. 45 Aktive seien derzeit gemeldet, darunter zehn Frauen. Mittlerweile hätten zwölf Feuerwehrleute den Führerschein zum Fahren der Lkw.

Gruppenführer Simon Mann berichtete von 14 Übungen.

Die Wahl des Vorstands des Feuerwehrvereins hatte folgendes Ergebnis: Vorsitzender bleibt Thomas Hartenfels, sein Stellvertreter wurde Simon Mann, Kassierer ist André Kuhn und Schriftführer Christian Braterschofsky. Beisitzer sind Carolin Heusinger und Lukas Eisfelder.

Leistungsfähige Jugend

Rudi Lübke berichtete über die Jugendfeuerwehr in der Gemeinde. So nähmen im Moment zwölf Mädchen und Jungen an den regelmäßigen Treffen teil. Im vergangenen Jahr sei die Pfarrweisacher Jugendfeuerwehr "die einzige im Bezirk gewesen, die die Prüfung für die Jugendspange abgelegt hat".

Irritationen wegen Überschneidungen bei der Saalnutzung

Für ein negatives "G'schmäckle" sorgte bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Pfarrweisach am Sonntagabend die Kritik von Vorsitzendem Stefan Hartenfels an Bürgermeister Ralf Nowak. Es ging um den Termin für die Kreisversammlung der Feuerwehrdienstaufsicht, die am Samstagabend im Pfarrsaal Pfarrweisach stattgefunden hatte.

Aufgrund einer Vereinbarung mit dem katholischen Pfarramt Pfarrweisach darf die Gemeinde Pfarrweisach den Pfarrsaal einmal im Jahr kostenlos benutzen. Von der kostenlosen Benutzung bei der Dienstversammlung wäre man ausgegangen, sagte Hartenfels. Jedoch habe sich im Nachhinein herausgestellt, dass die Gemeinde heuer schon für eine Veranstaltung den Saal gemietet hatte - nämlich für den Kindergarten am Faschingssamstag. Die Feuerwehr Pfarrweisach hätte die Saalnutzung schon im Sommer vergangenen Jahres angemeldet, informierte Kommandant Sebastian Bock. "Also muss irgendjemand seine Arbeit nicht richtig gemacht haben", mutmaßte Hartenfels. "Was mich dabei geärgert hat: dass man das ,hintenrum‘ erfahren hat."

Bürgermeister zahlt Nebenkosten

Es geht hier um Kosten von 150 Euro für die Saalmiete plus der Nebenkosten für Heizung und Strom. Laut Bürgermeister Nowak habe man eine Übereinkunft getroffen: Die Kosten für die Saalmiete teilen sich je zur Hälfte die Kirche und die Gemeinde. Die Nebenkosten übernimmt der Bürgermeister aus seiner Privatschatulle.

Kreisbrandinspektor Thomas Habermann sagte dazu, das Ehrenamt in der Feuerwehr sei "etwas anderes als in einem Verein". Die Feuerwehrleute hätten eine wesentlich größere Verantwortung, weil es oft um Menschenleben gehe. Aber für die Feuerwehrleute sei die Arbeit ehrenamtlich - für die Gemeinden sei sie eine Pflichtaufgabe.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren