Zeil am Main
Urlaubserlebnis

Päpstlicher Segen für die Gemeinde

Pfarrer Michael Erhart bringt von seiner Rom-Fahrt ein ganz besonderes Erlebnis mit nach Hause: den Segen des Papstes für seine Gemeinde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Papst Franziskus ist einfach ein Mensch, der keine Berührungsängste kennt. Als ihn Pfarrer Michael Erhart zufällig in Rom auf der Straße traf und um den Segen für seine Gemeinde bat, da gewährte ihm der Papst den Segen. Was den Geistlichen im tiefsten Herzen freute.Symbolbild Fernando Vergara
Papst Franziskus ist einfach ein Mensch, der keine Berührungsängste kennt. Als ihn Pfarrer Michael Erhart zufällig in Rom auf der Straße traf und um den Segen für seine Gemeinde bat, da gewährte ihm der Papst den Segen. Was den Geistlichen im tiefsten Herzen freute.Symbolbild Fernando Vergara
+1 Bild
Dass Pfarrer Michael Erhart ein begeisterter Romfahrer ist, das ist bekannt. Auch dieser Tage weilte er wieder in der "Ewigen Stadt" und berichtete quasi live seiner Internet-Gemeinde:


Plötzlich geht's rund

"Da sitzt man entspannt am Kolosseum und plötzlich geht's rund. Erst Hubschrauber, dann ein Autocorso mit offensichtlich wichtigen Männern in Anzügen. Und dann steigt mal so nebenbei der Papst vor deiner Nase aus dem Auto, um das Forum zu besuchen. Ich hab ihn um den Segen für meine Gemeinden gebeten, den er mir natürlich gewährt hat und den geb ich gern weiter. War so geflasht, dass es für ein Bild nicht mehr gereicht hat. In Rom bekomm' sogar noch ich was Besonderes geboten..."

Es war so ein großartiges Erlebnis, dass Michael Erhart nicht einmal die Geistesgegenwart hatte, ein Foto von sich und dem Papst zu machen. Die Worte, die Franziskus hingegen sprach, prägten sich tief ein; Erhart zitiert: "Te benedico e la tua parrocchia. In Nomine Padre et Filii et Spriti Santi. Das war der Segen des Papstes. Hey, Zeil, Sand, Krum und Ziegelanger, wir können stolz sein."

Einen päpstlichen Segen bekomme nicht jede Gemeinde mal so nebenbei mit. Erhart: "Ich bin immer noch sehr tief berührt. Der Hl. Vater hat ja echt null Berührungsängste und ein wirklich freundliches Lachen. Manchmal ist es gut, einfach nur rumzusitzen..."


Magischer Moment

Für Michael Erhart war es "ein magischer Moment". Den er am selben Abend noch seinen Schäfchen mitteilte. Denn er fasste sein Erlebnis in einen Bericht für die Homepage der Pfarreiengemeinschaft "Am Weinstock Jesu". Michael Erhart bilanziert: "Das war der Segen des Papstes. Ich bin einfach dankbar, dass mir das zum zweiten Mal in meinem Leben widerfahren ist und gebe diesen Segen gerne an meine Gemeinden weiter! Seid gesegnet, das sage nicht nur ich, das sagt euch der Papst!"


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren