Fitzendorf
Jubiläum

Ohne die "Sperken" geht fast nichts in Fitzendorf

Die Fitzendorfer "Sperken" feiern ihr 50-jähriges Bestehen. Der Heimatrverein organisiert unter anderem das Maibaumaufstellen und die Kirchweih im Dorf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Gründungsmitglieder, die nun seit 50 Jahren im Verein sind, wurden besonders geehrt.  Foto: Christian Licha
Die Gründungsmitglieder, die nun seit 50 Jahren im Verein sind, wurden besonders geehrt. Foto: Christian Licha
Als "blühendes Vorbild für die Vereine in der Gemeinde" bezeichnete Burgpreppachs Bürgermeister Hermann Niediek die "gemütlichen Sperken" in Fitzendorf. Niediek fungierte beim 50-jährigen Jubiläum des Heimat- und Wandervereins Fitzendorf als Schirmherr. Als Dank für die vielen fleißigen Helfer, ohne die das zweitägige Jubiläumsfest nicht möglich gewesen wäre, versprach Niediek für das Helferfest ein Spanferkel zu spendieren.


Maibaum und "Kerm"

Ohne die "Sperken", wie sich der Verein umgangssprachlich nennt, geht fast gar nichts in Fitzendorf: Maibaumaufstellen, Kirchweih, Fischessen und vieles andere wird von den aktiven Mitgliedern jedes Jahr aufs neue organisiert. Alle Hände voll zu tun hat da natürlich auch Manfred Fuchs, der Vorsitzende der Sperken. Seit nunmehr 35 Jahren steht er an der Spitze des Vereins. Ihm zur Seite steht sein Stellvertreter Johann Krumm. Auch Udo Schütz, der Kassier des Vereins, kann bereits auf eine stolze Amtszeit von 39 Jahren zurückblicken.

"So ein Jubiläum erreicht man nur, wenn viele Menschen sich über Jahre und Jahrzehnte hinweg für den Verein engagieren", betonte Landrat Wilhelm Schneider bei seiner Ansprache. Für seine 63 Mitglieder sei der Verein ein wertvolles Stück Heimat. Freundschaften würden geknüpft und gepflegt, der Zusammenhalt gestärkt und Gemeinschaft gelebt. All das ist für das Dorf sehr wichtig, so Schneider.

Auch der Landtagsabgeordnete Steffen Vogel wusste, wieviel eine gute Lebensgemeinschaft wert ist, denn schließlich stamme er auch von einem kleinen Dorf. Als Dankeschön für die jahrzehntelange Arbeit als Vorsitzender lud der Stimmkreisabgeordnete Manfred Fuchs zum Sommerfest 2019 im Bayerischen Landtag nach München ein.

Geehrt wurden am Festabend viele treue Mitglieder. Seit der ersten Stunde dabei sind die Gründungsmitglieder Wilfried Zaschke, Walter Zaschke, Gerhard Möltner, Günther Saal, Willi Saal und Hugo Vetter. Für ihre 50-jährige Mitgliedschaft erhielten die Urgesteine des Vereins eine besondere Auszeichnung.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Jochen Ennulat, Elsa Fuchs, Melanie Fuchs, Heinz Krug, Sabine Krug, Bernd Schuler und Luise Zaschke geehrt. Eine Ehrung für 20-jährige Mitgliedschaft erhielten Michael Friedrich, Jochen Fuchs, Andreas Krumm, Daniel Schmidt, Tim Schütz, Daniel Schütz, Stefanie Höhn, Heike Fuchs und Erich Handke. Die Ehrendamen beim 25-jährigen Vereinsjubiläum waren Melanie Fuchs, Melanie Aumüller, Andrea Pfeuffer, Marina Reinwand, Manuela Wäschenfelder und Elke Kellermann.


Informationen zu den Sperken


Sperken
ist das altdeutsche Wort für Sperlinge oder Spatzen. Ursprünglich nannte sich der Verein "Die gemütlichen Spatzen", doch das Amtsgericht drängte auf eine Änderung. So nennt sich der Heimatverein aus dem Burgpreppacher Gemeindeteil seit 1973 "Heimat- und Wanderverein 1968 e.V. gemütliche Sperken". .
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren