Haßfurt
Literatur

Nachtschicht für Leseratten

In der Schulbibliothek in Haßfurt ging es für 20 Kinder beim Spielen, Lesen und Basteln um die Abenteuer-Buchreihe "Das magische Baumhaus".
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Kennenlernspiel haben sich alle kurz vorgestellt und dabei die Namen mit einer Eigenschaft verbunden , die mit dem gleichen Buchstaben wie der Vorname beginnt. So waren z.B. die sonnige Sylvia, die dickköpfige Denise, der chaotische Christian, der charmante Christoph, die lachende Lydia, die magische Michi und die pizzaliebende Paula dabei.  Fotos: Sylvia Schnitzer
Beim Kennenlernspiel haben sich alle kurz vorgestellt und dabei die Namen mit einer Eigenschaft verbunden , die mit dem gleichen Buchstaben wie der Vorname beginnt. So waren z.B. die sonnige Sylvia, die dickköpfige Denise, der chaotische Christian, der charmante Christoph, die lachende Lydia, die magische Michi und die pizzaliebende Paula dabei. Fotos: Sylvia Schnitzer
+3 Bilder
In der Schulbibliothek des Bibliotheks- und Informationszentrums (Biz) in Haßfurt fand am Wochenende eine Lese- und Spaßnacht für Kinder von acht bis elf Jahren statt. Von Freitag auf Samstag übernachteten laut einer Mitteilung des Biz insgesamt 20 "Lesemäuse" zwischen den Bücherregalen. Das Motto lautete "Das magische Baumhaus" und so drehte sich die gesamte Veranstaltung um die gern gelesene Fantasy-Kinderbuchreihe von Mary Pope Osborne. Mittlerweise gibt es 53 Bände, in denen die Geschwister Anne und Phillip mit dem magischen Baumhaus durch die Zeit reisen können.

So erleben die Kinder spannende Abenteuer, lernen fremde und vergangene Kulturen kennen, begegnen berühmten Persönlichkeiten oder erforschen verborgene Geheimnisse.

Die Kinder tauchten an diesem Abend in die Tiefen der Osborne-Fantasiewelten ein. Sie begaben sich auf "die Fährte der Indianer", meisterten das "beste Fußballspiel aller Zeiten", begegneten im "Tal der Dinosaurier" Urzeitwesen und waren "im Auftrag des Roten Ritters" auf Kurzbesuch im Mittelalter. Mit sehr viel Spaß bestritten sie knifflige und außergewöhnliche Spielestationen. Weder schwierige Quizfragen, noch die ausgefallene Geschicklichkeitsspiele blieben ungelöst.


Fontänen aus Cola

Als besonderes Highlight der diesjährigen Lese- und Spaßnacht traten die Kinder in die Fußstapfen eines großen Zauberkünstlers. Mit Hilfe von zahlreichen Pfefferminzbonbons und ganz viel Magie ließen sie aus herkömmlicher Cola, sprudelnde Fontänen entstehen.

Nach den abenteuerlichen Spielen konnten sich die Kinder beim Abendessen stärken. Riesige Pizzen haben die Herzen der Kleinen höher schlagen lassen. Als Nachtisch gab es für alle saftige Äpfel, die der Stadtmanager Marc Heinz mitgebracht hatte. Er wollte es sich nicht nehmen lassen, die Veranstaltung, die im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Haßfurt angeboten wurde, kennenzulernen und zu unterstützen.


Schmökern mit Taschenlampe

Nach dem Essen wurde es ruhiger ind er Runde. Der 29-jährige Helfer Christian aus Wonfurt sorgte beim gemeinsamen Singen mit heiterer Gitarrenmusik für gute Stimmung. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer und die Mitarbeiterinnen des Biz ermöglichten den vergnüglichen und reibungslosen Ablauf des Abends. Zuletzt bauten alle zusammen das Nachtlager der 20 Bücherhelden auf. Die dachten aber noch lange nicht ans Schlafen: Mit Taschenlampe und Kuscheltier schmökerte so mancher hochzufrieden bis in die tiefe Nacht hinein.
So war es nicht verwunderlich, dass die Eltern am nächsten Morgen teilweise müde "Lesemäuse" vorfanden und die Mitarbeiterinnen des Biz sich über einen extra starken "Guten-Morgen-Kaffee" freuten. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren