Ebern
Kultur

Musik beschreibt die Weihnachtsfreude in Ebern

Das Friedrich-Rückert-Gymnasium gab ein gelungenes Konzert in der Laurentius-Kirche.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marius und Justus Linse (5c) begeisterten das Publikum mit "Jingle Bells".
Marius und Justus Linse (5c) begeisterten das Publikum mit "Jingle Bells".
+6 Bilder

Rechtzeitig zur "schönsten Zeit des Jahres" lud das Friedrich-Rückert-Gymnasium Ebern am Donnerstagabend zu seinem Weihnachtskonzert ein. Den Auftakt bildete das bekannte Adventslied "Macht hoch die Tür", bei dem das gesamte Publikum in der Eberner Stadtpfarrkirche mitsingen konnte.

Schulleiter Martin Pöhner machte den Sinn von Weihnachten deutlich. Dieses Fest zeichnet sich seiner Meinung nach weder durch teure Geschenke noch durch exklusive Speisen aus, sondern vermittelt seit Tausenden von Jahren die Botschaft der Nächstenliebe, der Barmherzigkeit und des Friedens. Noch oder gerade heute habe der Aspekt der Mitmenschlichkeit und Toleranz nicht an Wichtigkeit und Aktualität verloren, wenn man an all die Menschen denkt, die unter Hunger, Krieg und Unterdrückung leiden. So seien die Menschen dazu berufen, sich für diese Werte einzusetzen und am Weihnachtsfest gemeinsam mit Familie und Freunden fröhlich zu sein. Mit den Worten "Wie kann man besser feiern und seine Freude ausdrücken als mit Musik?", übergab er die Bühne und damit den Ton an die Musiker des Gymnasiums.

Zuerst zeigte der Unterstufenchor, was er seit Beginn des Schuljahres unter der Leitung der Musiklehrerin Isabel Fricke einstudiert hatte. Instrumental begleitet von einzelnen Schülern gelang es den jungen Sängern, jegliche Kälte aus der Laurentius-Kirche zu vertreiben, um Platz für eine warme, weihnachtliche Stimmung zu schaffen.

Ins Staunen geriet das Publikum beim mitreißenden Spiel talentierter Solisten. Die Geschwister Marius Linse (Violine) und Justus Linse (Kontrabass) aus der fünften Jahrgangsstufe wurden mit tosendem Applaus belohnt. Sie wurden von dem ebenso beeindruckenden Duett der Achtklässler Joshua Feustel (Violine) und Richard Goldammer (Klavier) abgelöst. Die Siebtklässlerin Susanna Schleicher verzauberte das Publikum auf der Violine, bevor das Vokalensemble aus Schülerinnen der zehnten und elften Jahrgangsstufe das Stück "Still a Bach-Christmas" zum Besten gab.

Die Schülerin Arezou Hassanzadeh füllte mit ihrem Solospiel am Klavier die Kirche, bis Christina Lurz als Sängerin und Paulina Schorn am Klavier in einem Duett ihr Können zeigten. Im Anschluss trug das Saxophonquartett ein Stück vor und die Schülerband sorgte mit zwei bekannten Weihnachtsliedern ordentlich für Stimmung.

Geleitet von Musiklehrer Maximilian Ludwig, gelang es der Bigband, das Publikum mit weihnachtlichen Melodien zu begeistern. Der große Chor, der zurzeit über 100 Sängerinnen und Sänger umfasst, überzeugte unter der Leitung der Musiklehrerin Kathleen Hümmer mit einem abwechslungsreichen Programm, das sogar ein französisches Lied enthielt.

Schließlich fanden sich alle Mitwirkenden auf der Bühne ein, um die Besucher des Weihnachtskonzerts zum großen Finale, dem gemeinsamen Schlusslied, einzuladen. Als kleine Überraschung durfte auch das Publikum seine musikalische Ader zeigen, indem es zusammen mit dem Chor aus allen Schülern singen durfte. "O du fröhliche" schallte durch den Kirchenraum. Linda Schmitt

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren