Haßfurt
Pferdemarkt

Mensch und Tier im Einklang

In Haßfurt zeigte der Reit- und Fahrverein, wie vielseitig der Pferdesport sein kann.
Artikel drucken Artikel einbetten
Oh, ein Zebra-Pferd? Nein, die Besitzerin der siebenjährige Stute "Djamila" hat nur eine Fliegendecke mit außergewöhnlichem Design gewählt.
Oh, ein Zebra-Pferd? Nein, die Besitzerin der siebenjährige Stute "Djamila" hat nur eine Fliegendecke mit außergewöhnlichem Design gewählt.
+7 Bilder

Zahlreiche Besucher aus nah und fern zog es auf den Haßfurter Pferdemarkt. Bei strahlend schönem Frühlingswetter konnten am Sonntag alle Pferdefreunde einen interessanten Nachmittag auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins verbringen.

In einem fast achtstündigen Programm gab es zahlreiche Vorführungen. So waren zum Beispiel Kutschfahrer aus dem Raum Bad Neustadt zu Gast, die sich ein spannendes Rennen nach Zeit lieferten. Bei einem Western-Trail wurde gezeigt, wie die Pferde verschiedene Stangen und Hindernisse am Boden überwinden und anschließend in den Pferdeanhänger verladen werden.

Für tierische Abwechslung sorgten die Hundefreunde Eltmann, die beim Dog-Dance mit individuellen Choreografien zeigten, wie man spielerisch den Hunden allerlei Kunststücke beibringen kann. Beim Geländespringen demonstrierten vier junge Mädels, wie Pferd und Reiter beim Geländeritt feste Hindernisse sicher überwinden. Geländehindernisse sind im Vergleich zu Parcourshindernissen kleiner, da die Schwierigkeit hier eher auf der Einbindung des Geländes, den unterschiedlichen Bodengegebenheiten und dem Überwinden von Gräben oder Wasser liegt.

Mehr auf Eleganz bedacht war man bei der Dressurquadrille. Aktive Reiterinnen aus dem Haßfurter Verein zeigten eindrucksvoll, wie der natürliche Bewegungsablauf der Pferde beim Dressurreiten gefördert wird. Außergewöhnlich dabei war, dass neben Maren auf "Dacore", Carina auf "Schwefi" und Amelie auf "Attention please" auch ein Paar mit gleichem Namen teilnahm, nämlich Fee auf "Fee". Die 20-jährige Reiterin Fee zeigte die einstudierte Show auf dem 14-jährigen Hannoveraner "Fee".

Sportlich ging es beim "Jump and Run" zu. Hier galt es für Reiterin und Pferd, die gleichen Hindernisse zu überwinden wie für eine Läuferin. Diese Zeiten wurden zusammengezählt und mit den Mitbewerbern verglichen. Das Gewinner-Team bewältigte die fünf Stationen mit einer Bestzeit von knapp 34 Sekunden.

Originell war die Fliegendecke, die die siebenjährige Stute "Djamila" trug. Mit dem Zebra-Design auf seinem Rücken ähnelte das Pferd dem afrikanischen Wildtier. Die Jüngsten konnten sich beim Ponyreiten für Kinder schon einmal mit den großen Tieren anfreunden. Viele Händler sorgten für ein großes Angebot an Reitsportartikeln jeder Art. Bereits am 6. und 7. Juli ist wieder ein Event auf dem Gelände des Reitvereins angesagt. Dann gibt es ein großes Sommerturnier, bei dem es darum geht, die Besten im Dressur- und Springreiten zu küren.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren