Haßfurt
Jubiläum

Landrat Wilhelm Schneider ist seit 40 Jahren im öffentlichen Dienst

Wilhelm Schneider hatte wieder Grund zum Feiern: Nach vier Jahrzehnten im öffentlichen Dienst gab es viel Lob für den Landrat des Landkreises Haßberge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Landrat Wilhelm Schneider (rechts) nahm die Glückwünsche seines Stellvertreters Michael Ziegler zu seinem Dienstjubiläum entgegen. Foto: Moni Göhr/LRA Haßberge
Landrat Wilhelm Schneider (rechts) nahm die Glückwünsche seines Stellvertreters Michael Ziegler zu seinem Dienstjubiläum entgegen. Foto: Moni Göhr/LRA Haßberge

Ein Jubiläum jagt bei ihm das nächste: erst 40 Jahre Abitur, dann 60. Geburtstag und jetzt 40 Jahre im öffentlichen Dienst - Landrat Wilhelm Schneider hat heuer allen Grund zum Feiern. Vom Diplom-Verwaltungswirt und Personalleiter über das Amt des Bürgermeisters bis hin zum Landrat hat Wilhelm Schneider die berufliche Karriereleiter eines Kommunalbeamten bis zur Spitze erklommen.

Nach seinem Abitur am Friedrich-Rückert-Gymnasium in Ebern im Jahr 1978 trat Wilhelm Schneider mit 20 Jahren seine Ausbildung im gehobenen Dienst bei der Deutschen Bundespost an. Als Diplom-Verwaltungswirt sammelte er zehn Jahre lang berufliche Erfahrungen in der Hochbauplanung des Fernmeldeamtes Bamberg, bis er nach Chemnitz abberufen wurde, um dort "Aufbauhilfe Ost" zu leisten. Anschließend zog es ihn wieder zurück in die Heimat. 1992 wurde Wilhelm Schneider Personalleiter bei der Deutschen Telekom in Bamberg. Ein weiterer Schritt auf der Karriereleiter erfolgte im Jahr 2002, als ihn die Bürger der Marktgemeinde Maroldsweisach bei der Kommunalwahl zum Bürgermeister wählten. Seit 1. Mai 2014 ist Wilhelm Schneider Landrat des Landkreises Haßberge.

Sein Stellvertreter Michael Ziegler würdigte den Jubilar im Beisein der Fraktionsvorsitzenden der im Kreistag vertretenen Gruppierungen und des engsten Mitarbeiterstabes als einen engagierten Mann, der mit viel Weitblick und Geschick an die Aufgaben herangehe: "Du bist mit Herzblut bei der Sache, und setzt dich mit aller Kraft und Energie für deinen Landkreis und die Bürger ein."

Teamplayer und fairer Chef

Bei der Lösung von Problemen suche der Landrat immer engagiert mit allen Beteiligten eine gute und einvernehmliche Lösung und sei stets bemüht, unbürokratische Brücken zu bauen. Dies sei nicht nur innerhalb der Verwaltung, sondern auch im Zusammenwirken mit dem Kreistag seine Prämisse. "Du bist anerkannt und beliebt - auch über die Landkreisgrenze und die Fraktionen hinweg. Du bist menschlich und auf Dein Wort ist Verlass", lobte der stellvertretende Landrat Michael Ziegler und dankte für die 40 Jahre Dienst am Menschen.

Den Mitarbeitern gegenüber sei Wilhelm Schneider ein fairer Chef, der es verstehe, zu motivieren und zu fördern. "Du bist ein Teamplayer von Natur aus - ein Gewinn für alle."

Schneider bedankte sich bei seinem Stellvertreter für die lobenden Worte und räumte ein: "Als Landrat kann ich nur so gut sein, wie meine Mitarbeiter." Seiner gesamten Mannschaft wie auch den Fraktionsvorsitzenden und Kreisräten attestierte er ein großes Maß an Engagement, Effizienz und Fleiß. Im Rückblick auf die 40 Jahre Arbeitsleben stellte der 60-Jährige fest, dass er in allen Funktionen viel Spaß und Freude gehabt hätte - ganz gleich ob bei der Post, der Telekom, im Rathaus oder im Landratsamt. "Ich würde alles noch einmal genauso machen. Es war eine spannende Zeit mit vielen schönen Begegnungen."red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren