Ebern
Faschingsauftakt

In Ebern übernimmt die Narretei

Der Faschingsauftakt verlief in Ebern ganz nach Maß.
Artikel drucken Artikel einbetten
Oh weh, da ist nicht viel drin: Bürgermeister Jürgen Hennemann übergibt die leere Stadtkasse an Wlater Ullrich und seine Gefährten.
Oh weh, da ist nicht viel drin: Bürgermeister Jürgen Hennemann übergibt die leere Stadtkasse an Wlater Ullrich und seine Gefährten.
+15 Bilder

Am Freitag um 19.19 Uhr wurde mit einem dreifachen "Ebern Helau" im altehrwürdigen Eberner Rathaus die Fünfte Jahreszeit eingeläutet.

Der Elferrat zog mit dem "Schellenmännla", dem "Eberner Schörschla" und der Showtanzgarde Ebern-Heubach ins Rathaus ein. Die Mädels aus der Garde begeisterten mit ihrem tänzerischen Können das breit gefächerte Publikum. Der ehemalige Vorsitzende des Kulturrings, Eberhart Wohl, erzählte den Gästen von der "Geburt" vom "Schellenmann" und dem "Eberner Schörschla". Die beiden wurden vor gut zwölf Jahren aus der Not heraus geboren, da es immer schwieriger geworden war, ein Prinzenpaar zu finden. Aber in die Kostüme, die von der Altensteinerin Brigitte Korn nach Rücksprache mit Heidi Hümmer genäht wurden, könne man immer wen anderen stecken und so variiert die Größe der beiden Symbolfiguren immer mal wieder.

Geschickte Moderatoren

Moderiert wurde der Abend von Christian Giebfried und Fabian Weber, die sich auf noch viele weitere Abende des Kulturrings freuen. Gespannt waren die Gäste natürlich auf die Enthüllung des Motto-Plakats für 2019/2020 was auch in diesem Jahr wieder von Erich Wolfert gestaltet wurde. Da gibt es das Kinderdorf, die BAU-nach Allianz, die FRG-Baustelle usw. und so feiert Ebern "Fasching auf dem Bau". Da können sich die Faschingsfreunde schon auf die tollen närrischen Kostüme und Sketche an den Bunten Abenden freuen.

Bürgermeister Jürgen Hennemann sprach in seiner in Reimform vorgetragenen Rede das Miteinander, die Fairtrade-Stadt, die neuen Straßenlampen und einiges mehr an und sorgte für den ein oder anderen Lacher im Rathaus, bevor er den Schlüssel samt der leeren Stadtkasse sowie der Amtskette an Kulturringvorsitzenden Walter Ullrich übergab.

Bis zum Aschermittwoch haben nun die Narren in Ebern das Sagen, aber ganz weg vom Fenster ist der Bürgermeister dennoch nicht, ist er doch mit im Elferrat vertreten. Auch in diesem Jahr gab es wieder ein Quiz, mit vielen netten Preisen.

Zehn Seidla Bock...

So wissen die närrischen Eberner jetzt, dass der gesamte Elferrat 26,21 Meter misst und Rainer Schor und Walter Ullrich zehn Seidla Bock beim Bockbieranstich in Freudeneck gemeinsam vernichtet haben. Zum Abschluss gaben die Elferräte einen Ausblick auf die Faschingssaison. Die Bunten Abende laufen am Freitag, 14., und Samstag, 15. Februar, statt. Der Eberner Faschingszug fällt auf den 23. Februar 2020.

Beim gemütlichen Beisammensein genossen die Narren den Faschingsauftakt, DJ Stefan sorgte für die Unterhaltung sorgte. Die Bewirtung übernahmen die Eberner Handballer.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren