LKR Haßberge

Im Landkreis Haßberge liegen die Nerven blank

Wer kennt das nicht: Man möchte kurz telefonisch eine Auskunft einholen - und hängt in der Warteschleife. Wenn dann noch nervige Musik ertönt, liegen die Nerven bald blank. Hier die Eindrücke einer Hörprobe aus dem Landkreis Haßberge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Geduld der Anrufer wird manchmal überstrapaziert. Da kann es schon passieren, dass ein Kunde in der Warteschleife die Nerven verliert und laut wird.  Foto: Matthias Hoch/Symbolbild
Die Geduld der Anrufer wird manchmal überstrapaziert. Da kann es schon passieren, dass ein Kunde in der Warteschleife die Nerven verliert und laut wird. Foto: Matthias Hoch/Symbolbild
Alleine die Recherche ist einen Artikel wert. Denn es ist gar nicht so einfach herauszufinden, welche Titel die Melodien in den Warteschleifen der angerufenen Behörden und Firmen haben.

Die häufigste Antwort auf die Frage, welche Musik gespielt wird, war: "Das höre ich doch nie!" Stimmt ja auch. Aber wer hat die Entscheidung darüber getroffen, was Anrufer bei Polizei oder Landratsamt auf die Ohren bekommen, wenn sie in der Leitung warten müssen?

Beginnen wir im Landratsamt Haßberge. Hier landet man bei der Recherche unweigerlich bei dem Mann, der nicht nur die Fäden, sondern auch die Telefonleitungen in der Hand hält: Geschäftsführer Horst Hofmann.
Der wiederum hat die Musikauswahl an Landratsamt-Mitarbeiter Werner Burkhard weiterdelegiert - und der kann das Rätsel tatsächlich lösen.

Bürger beschweren sich

Wer in der Warteschleife der Behörde landet, hört "Home Sweet Home". Allerdings nicht die schmissige Version eines Interpreten, sondern gemafreie Instrumentalmusik, die Burkhard eigens zu diesem Zweck gekauft hat. Die CD trägt den wenig aufregenden Titel "Hotel 6". Seit etwa fünf Wochen läuft das Stück, "das bei den Bürgern gut ankommt", wie Werner Burkhard verrät.

Denn wenn die Musik nervt, schreitet der Bürger auch einmal ein und meldet den Gehörfrust im Bürgeramt. Bekommt Werner Burkhard davon Wind, spielt er neue Musik auf. Er hat noch einiges in petto: Auf besagter CD warten Aufreger wie "Alpenglühen", "Erdbeermarmelade" oder "Weichzeichner".

Wer innerhalb der Telefonanlage der Flessabank verbunden wird, dem scheppert Mozarts "Kleine Nachtmusik" aus dem Hörer entgegen. Für die Auswahl des klassischen Stücks zeichnet die Organisationsabteilung der Flessabank am Hauptsitz in Schweinfurt verantwortlich. Doch - Ironie des Schicksals - der Zuständige war leider telefonisch nicht zu erreichen.

Nicht zu lange warten lassen

Immerhin misst der Bankdirektor Robert Willinger (er leitet die Filialen in Haßfurt, Eltmann und Ebelsbach) dem Thema die notwendige Ernsthaftigkeit bei.

"Haben Sie denn lange gewartet?", fragte er bei der telefonischen Anfrage fast erschrocken. "Nach vier Mal klingeln sollte ein Mitarbeiter abheben. Das ist unser oberstes Bestreben." Dieses Ziel wurde auch vorbildlich eingehalten. Länger - aber das nur die persönliche Meinung der Verfasserin - wäre das Gedudel auch nicht auszuhalten gewesen.

Die Nachfrage bei der Polizeiinspektion in Haßfurt führt zu Pressesprecher Peter Firsching. Er kann sich an die Melodie der polizeilichen Warteschleife zwar nicht erinnern, ist sich aber sicher, "dass es etwas Neutrales und Beruhigendes ist". "So etwas wie ,Für Elise' ", tippt der Polizeibeamte.

Nein, so heißt das Lied nicht. Doch wie der Titel der beruhigenden Melodie lautet, die die Ansage "Bitte warten" unterstreicht, konnten auch weitere befragte Polizisten - und etliche Redakteure - nicht beantworten. Sie klingt jedenfalls wie eine synthetisch hergestelle Beruhigungspille im Notenformat und wurde vermutlich vom Hersteller der Telefonanlage in Auftrag gegeben. So gehen die Unternehmen sicher, dass sie nicht wegen einer Urheberrechtsverletzung belangt werden.

Also doch: "Für Elise"

Zum Abschluss noch eine Anekdote. Die Mitarbeiterin einer Firma im Landkreis erklärte auf Anfrage, dass ihr Unternehmen keine Musik in der Warteschleife mehr spiele, weil das viele Kunden genervt habe. Erwartet den Anrufer also wohltuende Stille? Leider nein. Beim Weiterverbinden tönte unvermutet "Für Elise" aus dem Hörer.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren