Die frühmorgendliche Fahrt mit dem Fahrrad zu ihrer Arbeitsstelle wurde einer Bäckereiangestellten am Montag, gegen 2 Uhr, zum Verhängnis. Über den Vorfall hat die Eberner Polizei am Dienstag berichtet. Die 36-Jährige wurde von einem Hund attackiert und leicht in die rechte Wade gebissen. Die Verletzung musste ärztlich versorgt werden. Als sie den Vorfall bei der Polizei anzeigte, wurde auch bekannt, dass es nicht das erste Mal gewesen sei, dass der Hund Menschen attackierte.
Nun ermittelt die Polizeiinspektion Ebern gegen den Hundehalter wegen fahrlässiger Körperverletzung. Mit diesem Ermittlungsergebnis wird sich auch die Gemeindeverwaltung Maroldsweisach befassen, welche als Sicherheitsbehörde auch für verhaltensauffällige Hunde zuständig ist.