Haßfurt
Erste Hilfe

Helfer und Betroffene gewinnen

Mit einem Kursmodul für die "Generation 50 plus" will das Rote Kreuz älteren Menschen Handlungssicherheit geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Fit in Erster Hilfe 50 plus" heißt ein neues Angebot, das der BRK-Kreisverband Haßberge für ältere Mitmenschen ins Leben gerufen hat. Foto: Michael Will/BRK
"Fit in Erster Hilfe 50 plus" heißt ein neues Angebot, das der BRK-Kreisverband Haßberge für ältere Mitmenschen ins Leben gerufen hat. Foto: Michael Will/BRK

Bei vielen Erwachsenen herrscht Unsicherheit, bei Erster Hilfe etwas falsch zu machen. Mit einem speziellen Erste-Hilfe-Modul will das Rote Kreuz deshalb die "Generation 50 plus" ansprechen, Ängste abbauen und Handlungssicherheit vermitteln.

Mit "Fit in Erster Hilfe 50 plus" reagiert der BRK-Kreisverband Haßberge speziell auf die Bedürfnisse von Menschen, deren Erste-Hilfe-Kurs oft Jahre zurückliegt, mitunter gar so alt ist wie ihr Führerschein selbst. Entstanden ist das Angebot als Ergebnis aus dem Aktionstag anlässlich des "Internationalen Tags der Ersten Hilfe", der am 11. September stattgefunden und an dem sich das Rote Kreuz mit einem Erste-Hilfe-Parcours auf dem Marktplatz in Haßfurt beteiligt hatte.

"Wir haben gemerkt, dass gerade bei Menschen in der zweiten Lebenshälfte viele Unsicherheiten bestehen, wenn es darum geht, Erste Hilfe zu leisten", sagt Ingrid Böllner, Leiterin der Servicestelle Ehrenamt beim BRK-Kreisverband. "Deshalb haben wir schnell reagiert und bieten noch in diesem Jahr zwei spezielle Kurse an."

"Mit dem Modul ,Fit in Erster Hilfe 50 plus‘ geben wir Menschen die Möglichkeit, Erste-Hilfe-Maßnahmen einzelner Themenbereiche zu erlernen, bereits Gelerntes zu wiederholen beziehungsweise zu trainieren", fasst Bernadett Philipp, Sachbearbeiterin für Erste Hilfe, die Idee zusammen. Durch praktisches und lebensnahes Üben möchte das Rote Kreuz älteren Mitbürgern die Angst vor Notfallsituationen nehmen und zeigen, wie sie nach ihren Möglichkeiten helfen können.

Notfälle im direkten Lebensumfeld

Dabei geht es überhaupt nicht darum, alles perfekt zu machen. Vielmehr steht im Vordergrund, Wissen über Erste Hilfe, lebensrettende Maßnahmen, stabile Seitenlage, Herz-Lungen-Wiederbelebung etcetera aufzufrischen und gemeinsam zu üben.

Viele Menschen haben die meiste Angst davor, dass sie im Straßenverkehr zu einem Unfall kommen, bei dem jemand verletzt wurde und sie nun Erste Hilfe leisten sollen, weiß BRK-Pressesprecher Michael Will aus Gesprächen mit Betroffenen. Doch viel häufiger als im öffentlichen Straßenverkehr sind Notfälle und Unglücke im direkten Lebensumfeld - zu Hause in der Familie, bei Bekannten, am Arbeitsplatz. "Genau hier kommt es auf schnelle und koordinierte Erste Hilfe an", sagt Will.

Um Ängste abzubauen und die wichtigsten Handgriffe der Ersten Hilfe zu schulen, dafür soll das neue Modul "Fit in Erster Hilfe 50 plus" dienen. Der Kurs dauert vier Unterrichtseinheiten (3,5 Stunden), die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro. Die ersten Kurse dieser Art finden noch heuer statt, und zwar am Donnerstag, 15. November, und Dienstag, 4. Dezember, jeweils von 8 bis 11.30 Uhr im Rotkreuzhaus in Haßfurt (Industriestraße 20). Anmeldungen dazu nimmt Sachbearbeiterin Bernadett Philipp unter Telefon 09521/9550-197 (vormittags) oder E-Mail philipp@kvhassberge.brk.de entgegen.red



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren