Haßfurt
Marktplatzfest

Haßfurter tauchen in wunderbare Lichtwolken ein

Hunderte Gäste zog das dritte Haßfurter Marktplatzfest an. Auf dem Marktplatz verwandeln leistungsstarke Lichtstrahler das Ambiente.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stadtpfarrkirche und Marktplatzbrunnen in Szene gesetzt. Die Haßfurter haben ein neues Lieblingsfest - im August.Ulrike Langer
Stadtpfarrkirche und Marktplatzbrunnen in Szene gesetzt. Die Haßfurter haben ein neues Lieblingsfest - im August.Ulrike Langer
+9 Bilder
"Sehr schnuckelig", "schöne Musik", "gemütlich und gesellig", "überschaubar" und "tolles Ambiente", waren die Schlagworte, mit denen die vielen hundert Gäste das dritte Marktplatzfest am Samstag bedachten. Insofern waren die Bemühungen der Stadt Haßfurt und des Kulturamts von Erfolg gekrönt.

Unter dem Motto "stadt.erleben" stand das Fest mitten im Herzen der Stadt am Samstag und Sonntag. Wobei das Herz nun auch symbolisch für die Kreisstadt steht, seit das neue Logo das "scharfe ß" in Haßfurt in ein weich geschwungenes Herz verwandelt hat. "Mein Herz schlägt für Haßfurt und Sie alle zeigen mit Ihrer Anwesenheit, dass Sie dem Herzen unserer Stadt den Herzschlag geben, um ihn zu einem lebendigen Ort zu machen und gemeinsam gut gelaunt zu feiern", sagte Bürgermeister Günther Werner bei der Eröffnung am Samstagnachmittag.


Mit dem Herzen in der Stadt Haßfurt

Mit dem neuen Logo und dem Text "Geschichte. Leben. Herzlichkeit" wolle man den Menschen das historische Erbe und die lebendige Geschichte näherbringen. "Wir möchten damit auch unsere Bürger und Gäste motivieren, am Leben der Stadt teilzuhaben, mit dem Herzen dabei zu sein und sich die Zeit zu nehmen, um die Stadt wertzuschätzen und kennen zu lernen", so der Bürgermeister.

"Aus diesem Grund haben wir dieses Marktplatzfest ins Leben gerufen. Es soll uns etwas Zeit in der Stadt schenken. Wertvolle Zeit - Zeit um zu genießen, innezuhalten, schöne Gespräche mit Freunden oder anderen Gästen zu führen und die angebotenen, kulinarischen Köstlichkeiten zu genießen. Das ist Lebensfreude pur: mitten in der Stadt, auf dem Marktplatz, der sich zu einem immer beliebteren Treffpunkt entwickelt hat. Hier kann man mal die Seele baumeln lassen und den Klängen einzigartiger Musiker lauschen oder einfach mal wieder ausgelassen tanzen."

Dank sagte Bürgermeister Günther Werner Petra Zirkler vom Kulturamt für die Planung und Organisation sowie allen Helfern, Akteuren und dem Bauhof der Stadt. "Genießen Sie dieses Fest, das Ausdruck von Lebensfreude und Gemeinschaftsgefühl sein soll", wünschte Günther Werner den Gästen, bevor er das Fass Bier ansteckte und das Fest offiziell eröffnete.

Anschließend verzauberten "Toby & Sophy", Tobias Hümpfner (Klavier, Gesang) und Sophia Weinberger (Gesang) das Publikum mit Soul, Pop und Jazz. Am Abend sorgte dann die Band "Dreyklang" mit Heiko Grabmeier (Gitarre, Gesang) und Lara Grabmeier (Cajon, Gesang) aus Burgebrach sowie Frank Busch (Piano, Gesang) aus Ebern mit ihrem Repertoire aus Akustik-Rock und Chart-Hits für eine tolle Stimmung.


Schöne Deko

Damit sich die vielen Besuchern aus nah und fern wohlfühlen konnten, hatte das Kulturamt sämtliche Tische und Bänke eingedeckt und schön dekoriert. Außerdem sorgte eine Ambientebeleuchtung mit 14 LED-Strahlern rund um den Platz und sechs Strahlern auf der Bühne, die bewegte Muster an das Rathaus warfen, für eine schöne Atmosphäre.


Begeisterte Besucherin

Dagmar aus Dampfach war begeistert. "Das ist ein sehr schönes Fest, richtig schnuckelig, und ich habe noch nie ein Fest besucht, bei dem die Tische und Bänke bezogen waren. Das macht es richtig nett", sagte sie. Auch Rosemarie und Erich Klopf aus Krum und Hofheim, die mit ihren Verwandten gekommen waren, lobten das Fest wegen der Gemütlichkeit und Geselligkeit. "Haßfurt ist unsere Stadt, hier treffen wir viele Leute, die Musik gefällt uns und das Essen ist auch gut", sagten sie.

"Die Haßfurter strengen sich sehr an, was die Feste betrifft, und das gefällt uns sehr!" Erfreut waren Daniel Greul aus Haßfurt sowie Irmgard und Werner Noll aus Ottendorf. "Man sieht viele Bekannte, das Fest ist nicht zu voll, und wir wollen den Abend genießen", erzählten sie.

Kleine Kritikpunkte gab es natürlich auch. So lief das Bier am Ausschank nicht so flüssig, wie es sich die Gäste gewünscht hätten und andere Besucher hätten sich eine größere Auswahl an Cocktails gewünscht. Doch insgesamt überwog die Freude über das außergewöhnliche Fest. Petra Zirkler bilanzierte: "Ich freue mich sehr, dass das dritte Marktplatzfest im Herzen der Stadt dank des musikalischen und kulinarischen Angebots und aufgrund des großen Besucherandrangs stimmungsvoll war und in einem zauberhaften Ambiente stattfand."


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren