Knetzgau
Tierschutz

Haßberge-Tierschützer helfen verletztem Kitz

Die Tierschutzinitiative Haßberge (TI) berichtet von Arabella.
Artikel drucken Artikel einbetten
Arabellas Hinterlauf ist verletzt.
Arabellas Hinterlauf ist verletzt.
Das Rehkitz wurde verletzt zum Tierarzt gebracht und notversorgt. Nachdem der Jagdpächter sein Einverständnis gegeben hatte, durfte das Kitz kurz darauf ins neue Tierheimzur Tierschutzinitiative Haßberge umziehen. Gefahren für Rehkitze bestehen während der Mahd, bei Zäunen und nachlässig in der Natur entsorgte Drahtschlingen. Wahrscheinlich verletzte sich das etwa fünf Wochen junge Rehkitz an so einer Drahtschlinge.


Das Beinchein heilt nicht so schnell

Arabella geht es nicht gut. Das verletzte Bein besserte sich nicht. Die Tiertherapeuten des "Pfotikum" aus Bamberg behandeln öfters Tierheimhunde erfolgreich. Wie es der Zufall wollte, fand just ein Seminar für Physiotherapeuten statt, ein Tierarzt war ebenfalls vor Ort.

Mit geballtem Fachwissen wurde mit der Diagnostik begonnen. Die Wärmebildkamera gab einen ersten Eindruck zur Entzündung. Eine Therapie wurde festgelegt, es wurde gelasert und mit Lymphdrainage begonnen, Blutegel gesetzt. Bald stand Arabella erstmals für Minuten alleine auf ihren Beinchen. "Erst stehen, dann laufen lernen", meint Therapeutin Kerstin Skaberna-Gollbach.


Spenden sind erbeten

Die Behandlung muss fortgesetzt werden, dafür bittet die TI um Spenden, Stichwort Arabella, Konto DE63793517300009104464, BIC: BYLADEM1HAS. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren