Laden...
Haßfurt
Jahreswechsel

Gesprengter Briefkasten und brennende Tonnen in den Haßbergen

In der Silvesternacht brauchte sich die Haßfurter Polizei nicht über mangelnde Arbeit zu beklagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Haßfurter Polizei hatte in der Silvesternacht einiges zu tun. Foto: Archiv
Die Haßfurter Polizei hatte in der Silvesternacht einiges zu tun. Foto: Archiv

Insgesamt 13 Einsätze mussten die Beamten meistern, wobei sechs mit dem Jahreswechsel zu tun hatten. Es kam zu Streitigkeiten, Sachbeschädigungen und Ruhestörungen, einige Personen hatten deutlich mehr getrunken, als sie vertrugen.

In Obermerzbach geriet am Neujahrsmorgen eine Papiertonne vor einem Mehrfamilienhaus in Brand. Bewohner bemerkten bei einem Blick aus dem Fenster, dass es aus dem Behälter qualmte, und alarmierten die Feuerwehr. Diese konnte die Flammen löschen. Als Brandursache wird entsorgte Pyrotechnik vermutet.

Briefkasten gesprengt

Um 22.15 Uhr teilte ein Anwohner der Polizei mit, dass auf dem Parkplatz des Schulgeländes am Tricastiner Platz in Haßfurt ein Abfallbehälter lichterloh brannte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte wohl eine bislang unbekannte Person den Abfallbehälter mit einem Feuerwerkskörpers in Brand gesetzt. Der Sachschaden beträgt rund 500 Euro. Zwischen 0.15 und 0.50 Uhr warf ein bislang Unbekannter einen Feuerwerkskörper in den Briefkasten eines Anwesens im Kahlberg in Obertheres. Bei der Detonation des Böllers wurde der Briefkasten total zerstört. Der Sachschaden beträgt etwa 80 Euro.

Zu einer tätliche Auseinandersetzung beim Böllern kam es um 2.25 Uhr in Prappach. Beim Abbrennen von Feuerwerkskörpern gerieten die drei Beteiligten in Streit. Nachdem die Differenzen zunächst nur verbal ausgetragen wurden, kam es jedoch kurz darauf auch zu Tätlichkeiten, die nun Strafverfahren wegen Körperverletzung zur Folge haben. Die leichten Verletzungen der Raufbolde erforderten keine umgehende medizinische Versorgung.

Betrunkener steht mitten auf der Straße

Mitten auf die Fahrbahn stellte sich am Neujahrsmorgen um 2.50 Uhr ein stark alkoholisierter Mann in der Ringstraße in Ebelsbach, um die Weiterfahrt eines Fahrzeugs zu verhindern. Anschließend trat der Aggressor zudem noch gegen den Wagen, so dass ein Sachschaden von 300 Euro entstand. Ein Test am Alkomaten ergab den stolzen Wert von fast zwei Promille.

Da ein Mann der Meinung war, dass ein Autofahrer um 3.30 Uhr die Biegerstraße in Knetzgau mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr, machte er diesen gestikulierend auf sein vermeintliches Fehlverhalten aufmerksam.

Schlag ins Gesicht

Als Reaktion auf die Gesten stieg der Fahrzeugführer aus seinem Golf aus, schlug dem Fußgänger ins Gesicht und setzte seine Fahrt daraufhin wieder fort. Durch den Faustschlag erlitt der Fußgänger leichte Verletzungen. Dem Aggressor erwartet aufgrund seines Verhaltens nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Zwischen Hofheim und Haßfurt fiel einem umsichtigen Verkehrsteilnehmer am späteren Silvesternachmittag ein 30 Jahre alter Mann aus einem angrenzenden Landkreis auf, der mit seinem Golf in Schlangenlinien fuhr. Kurz vor Knetzgau kontrollierte die Polizei den Mann. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Mann unter dem Einfluss von Medikamenten stand. Sie unterbanden die Weiterfahrt und ordneten zur weiteren Aufklärung des Sachverhalts eine Blutentnahme an.

Sachdienliche Hinweise zu den verschiedenen Delikten nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Telefonnummer 09521/927-0 entgegen.pol

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren