Rauhenebrach
Wölfe

Unterfranken: Wurde ein Wolf gesichtet?

War es ein Wolf? Ein Mann behauptet in Unterfranken eines der Raubtiere gesehen zu haben. Nun hat sich das Landesamt für Umwelt dazu geäußert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Busfahrer hat zuletzt behauptet im Landkreis Haßberge einen Wolf gesehen zu haben. Wir haben beim Landesamt für Umwelt nachgefragt. Symbolbild: Tahoe Beetschen/unsplash.com
Ein Busfahrer hat zuletzt behauptet im Landkreis Haßberge einen Wolf gesehen zu haben. Wir haben beim Landesamt für Umwelt nachgefragt. Symbolbild: Tahoe Beetschen/unsplash.com

War es ein Wolf? Im unterfränkischen Landkreis Haßberge hat ein Busfahrer zuletzt eine Entdeckung gemacht: Er sagte gegenüber der Main Post, dass er sich "tausendprozentig" sicher sei, dass er einen Wolf in Fürnbach gesehen habe. Das Raubtier habe 50 Meter vor ihm die Straße überquert. Der Mann teilte seine Beobachtung dem örtlichen Landratsamt mit: Von den Behörden wurde das Tier zunächst als Hund eingeschätzt.

 

Nachgefragt: War es ein Wolf in Fürnbach?

Auf Nachfrage von inFranken.de hat sich nun das zuständige Landesamt für Umwelt zum Fall geäußert: Derzeit liege dem LfU keine gesicherte Information vor, die auf Wolfspräsenz im Landkreis Haßberge schließen lasse. Es könne keine sichere Aussage über das Tier gemacht werden, so ein Sprecher des LfU.

Laut Informationen der Behörde lebe in Bayreuth ein Rudel, im Landkreis Bamberg habe es einen Einzelnachweis gegeben und im unterfränkischen Rhön-Grabfeld lebe eine Wölfin. In Mittelfranken beispielsweise gebe es keine Nachweise von Wölfen. Zusätzlich ergänzte das Landesamt für Umwelt, dass die Raubtiere teilweise durch Bayern wandern, sowohl aus dem Nordosten Deutschlands als auch aus den Alpen. Auf der Suche nach Revieren legen sie am Tag 80 Kilometer Strecke oder mehr zurück.

 

Lesen Sie zusätzlich auf inFranken.de: Kommentar: Die Gefahr ist real: Gebt den Wolf zum Abschuss frei!

Was ist ihre Meinung?

 

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren