Zeil am Main
Gewerbe

Fleisch zum Trinken künftig aus Zeil am Main?

Der Zeiler Stadtrat befasste sich am Donnerstag in einer Sondersitzung mit einer Gewerbeansiedlung. Und gab grünes Licht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nutrition_Secure_Solutions_1
Nutrition Secure Solutions (NSS) hat sich ein Grundstück im noch unerschlossenen Gewerbegebiet "Gröbera II" ausgespäht. Der Zeiler Stadtrat sprach sich am Donnerstag schon einmal grundsätzlich für die Gewerbeansiedlung aus.Archiv
Hinter den Kulissen gab es schon vor Wochen Kontakte, jetzt ist das Werk gediehen, so dass Bürgermeister Thomas Stadelmann eine außergewöhnliche Sitzung zu einem außergewöhnlichen Thema ansetzte (wie in der Besucherbänken zu Beginn gewispert wurde).


Bereits in Ebern angeklopft

Die Firma Nutrition Secure Solutions (NSS) plant eine Art Pioniertat, sie will Proteindrinks herstellen, die nicht aus Sojapulver gemacht werden, sondern aus Fleisch. Neben dem Fleischanteil, der aus Betrieben der Region stammen soll, wird Gemüse und eine Gewürzmischung verarbeitet. Die Firma hat die komplette Lizenz für dieses Produkt, das zwei Metzger austüftelten.


Architektonisch auffallend

In Zeil soll ein Vorzeigebetrieb gebaut werden, der architektonisch anspruchsvoll erscheinen soll. Auf längere Sicht planen die Verantwortlichen, ihre Produkte auf Franchising-Basis weiterzugeben und zu vermarkten. Der Verwaltungsbau soll dann auch in Zeil stehen. Geplant sind 30 Arbeitsplätze.
Mit der Stadt Ebern hat es dazu in den vergangenen Monaten Gespräche gegeben, doch letztlich scheitertedie Ansiedlung.

Nun klopfte NSS in Zeil an. In der Verwaltung machte man sich die Aufgabe nicht leicht, wie am Rande zu erfahren war. Viele Vorgaben eines solchen lebensmittelverarbeitenden Betriebes müssen geprüft und recherchiert werden. Beispiel Hygiene: Die Reinigung der Anlagen muss mit durchaus aggressiven Mitteln erfolgen und dabei fallen belastete Abwässer an.


Zeil pocht auf seine Vorgaben

Diese aber sollen, wie Bürgermeister Thomas Stadelmann eingangs der Sitzung ausführte, auf dem Grundstück der Firma vorgereinigt werden. Die Zuleitung zur Zeil-Sander Kläranlage kann erst erfolgen, wenn sichergestellt ist, dass für die Kläranlage keine schädliche Belastung entsteht.

Auch die Immissionen haben die Stadträte im Blick. Auch hier darf keine Lärm- oder Geruchsbelästigung für die nahe Siedlung (in Westwind-Lage) entstehen. Der Platz, für den sich NSS nämlich entschieden hat, liegt nicht weit vom Mittelsetzgebiet entfernt, in dessen Anschluss Richtung Kreisverkehr ja nun weitere 25 Bauplätze entstehen sollen.

NSS würde sich gerne im noch nicht ausgebauten Gewerbegebiet "Gröbera II" ansiedeln. Jene Flächen jenseits des bereits erschlossenen Gebiets parallel zur Bundesstraße 26 (jenseits des Grabens). Die verkehrstechnische Anschließung des Betriebs wäre am Kreisel und dann zur Autobahn hin perfekt.


"Verbindliche Zusicherung"

Im Stadtrat unterstrich Stadelmann am Donnerstagabend, dass Zeil die "verbindliche Zusicherung auf bestmögliche Vorreinigung auf dem Grundstück" wolle, damit Folgeschäden für die Kläranlage auf keinen Fall entstünden. Es solle keine Belastung in irgendeiner Form geben, unterstrich der Bürgermeister. Und den Stadträten stand dabei die Erfahrungen in der Vergangenheit mit einer Firma in Erinnerung, die im Gewerbegebiet tierisches Material bearbeitete und von der an manchen Tagen Geruchsbelästigung ausgegangen war.


Grundstücksbesitzer informiert

Im Vorfeld geklärt werden müssen außerdem noch die Grundstücksfragen in der "Gröbera II".
In der Sitzung sprachen sich die Vertreter von SPD, Überparteiliche Zeiler Liste und CSU (Harald Kuhn, Peter Pfaff, Adelinde Friedrich) für die Ansiedlung aus, wenn die Vorgaben (Ausreinigung und Immissionsschutz) erfüllt wären. Adelinde Friedrich regte noch ein Rückkaufsrecht für die Stadt an, falls das Vorhaben scheitern würde.
Einen Grundsatzbeschluss in diesem Sinne segnete der Stadtrat am Donnerstagabend einstimmig ab.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren