Pfarrweisach
Brand

Feuer bricht im Dachstuhl aus

Hoher Sachschaden entsteht an einem Mehrfamilienwohnhaus in Pfarrweisach. Alle Bewohner können sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Feuer in einem Wohnhaus: die Einsatzstelle in Pfarrweisach  Michael Will/Bayerisches Rotes Kreuz
Feuer in einem Wohnhaus: die Einsatzstelle in Pfarrweisach Michael Will/Bayerisches Rotes Kreuz

Bei einem Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus ist am späten Donnerstagabend in der Hauptstraße in Pfarrweisach hoher Sachschaden verursacht worden. Personen wurden zum Glück nicht verletzt.

Ein Bewohner einer im ersten Stock gelegenen Wohnung war nach Angaben der Polizei gegen 22.55 Uhr durch einen lauten Schlag aufgeschreckt. Als er nach dem Rechten sah, entdeckte er Rauch, der aus der Dachgeschoss-Wohnung drang. Sofort alarmierte er per Notruf die Feuerwehr. Anschließend wurden alle noch im Haus befindlichen Personen ins Freie und somit in Sicherheit gebracht.

Die Integrierte Leitstelle Schweinfurt (ILS) hatte zur Brandbekämpfung die Feuerwehren aus Pfarrweisach, Ebern und Eyrichshof alarmiert. Feuerwehrleute drangen mit schwerem Atemschutz ins Dachgeschoss vor und rückten dem Feuer mit einem Innenangriff zu Leibe, während von außen ebenfalls gelöscht wurde. Dabei kam auch die Drehleiter der Feuerwehr Ebern zum Einsatz.

An die Einsatzstelle wurde ebenso ein Rot-Kreuz-Rettungswagen aus Ebern beordert, zudem der Einsatzleiter Rettungsdienst des Bayerischen Roten Kreuzes. Insgesamt fünf Bewohner des Hauses wurden nach Angaben von Einsatzleiter Daniel Schirmer durch die Besatzung des Rettungswagens gesichtet. Glücklicherweise war keiner der Betroffenen verletzt, so dass niemand in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Bereits vor Eintreffen des Rettungsdienstes und der Feuerwehr wurden zwei im Haus befindliche Kinder durch Angehörige von der Schadensstelle weggebracht.

Bis zum Ende der Löscharbeiten blieb der Rettungswagen zur Sicherheit für die Einsatzkräfte der Feuerwehr und die Betroffenen vor Ort. Ein zweiter Rettungswagen von der Rettungswache in Hofheim wurde sicherheitshalber zur Absicherung nach Burgpreppach beordert, um bei Bedarf ebenfalls schnell an der Einsatzstelle sein zu können.

Insgesamt befinden sich in dem mehrstöckigen Gebäude in der Hauptstraße am Ortsausgang Richtung Junkersdorf nach Angaben der Polizei fünf Wohnungen, in denen elf Menschen leben. Bei Ausbruch des Feuers hätten sich sechs Bewohner in dem Mehrfamilienhaus befunden, in einem angrenzenden Wohnhaus, das allerdings nicht betroffen war, zwei weitere Bewohner.

Weshalb es zu dem Feuer kam, stand zunächst nicht fest. Beamte der Polizeiinspektion Ebern haben vor Ort die ersten Ermittlungen übernommen. Nach ersten Erkenntnissen ist das Feuer im Dachgeschoss ausgebrochen. Um an letzte Glutnester zu kommen und immer wieder aufzüngelnde Flammen zu löschen, wurden von der Feuerwehr von der Drehleiter aus Dachziegeln entfernt. Wie hoch der Sachschaden ist, konnte von der Polizei zunächst nicht ermittelt werden. Er dürfte allerdings mindestens mehrere Zehntausend Euro betragen. Neben dem Feuer entstand weiterer Schaden durch das Löschwasser.

Während des Feuerwehr- und Rettungsdiensteinsatzes blieb die Bundesstraße 279 als Durchgangsstraße gesperrt. Der Verkehr wurde von der Feuerwehr örtlich umgeleitet.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren