Laden...
Haßfurt
Bildung

Ferienkinder sind fit für die Schule

Pädagogen bereiten angehende Erstklässler im Haßfurter Mehrgenerationenhaus auf den Einstig als Abc-Schützen vor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit dem "Igelspiel" wird die Feinmotorik geschult. Hier die die zukünftigen Erstklässlern mit der Lehrerin Anja Lindner".  Foto: Lisa Geyer)
Mit dem "Igelspiel" wird die Feinmotorik geschult. Hier die die zukünftigen Erstklässlern mit der Lehrerin Anja Lindner". Foto: Lisa Geyer)
Zum fünften Mal bot das Mehrgenerationenhaus in Haßfurt das Ferienprogramm "Fit für die Schule" an. Ausgearbeitet von einem Expertenteam und unter der Leitung von Lehrerin Anja Lindner und Pädagogin Lisa Geyer wurden die 17 künftigen Erstklässler auf den bevorstehenden Schuleintritt vorbereitet. Kinder mit Fluchtgeschichte konnten erfolgreich integriert werden, wie das Mehrgenerationenhaus, das unter der Trägerschaft des Bayerischen Roten Kreuzes betrieben wird, mitteilte.


Spielerischer Zugang

Auf spielerische Weise wurden den Abc-Schützen Inhalte in den Modulen Mathematik, Sprachförderung, Psychomotorik, Konzentration, Graphomotorik sowie rhythmische Bewegung vermittelt.

Um den Kindern Sicherheit und die Möglichkeit zu geben sich kennenzulernen, begann jeder Tag mit einem Morgenkreis. Nach dem Frühstück wurden die Kinder in Kleingruppen eingeteilt und es ging ans "Arbeiten".
Im mathematischen Bereich stand die Pränumerik im Vordergrund. Mit Lego wurde den Vorschülern das Thema "Zeit und Raum" nähergebracht oder über den Mengenbegriff gesprochen. Parallel standen im Modul "Sprache" Reime und Silben auf dem "Stundenplan". Im Kreativbereich wird durch Bastelarbeiten die Feinmotorik verbessert und die Phantasie angeregt. Hier hat das Anfertigen einer Bienenwachskerze den Kindern viel Freude bereitet. Darüber hinaus wurde ihnen auch die Bedeutung von Bienen für die Natur nahe gebracht.


Motorische Übungen

Im Bereich Graphomotorik standen Schwungübungen und der Umgang mit Schere und Kleber sowie die richtige Stifthaltung im Vordergrund. Besonders stolz waren die zukünftigen Erstklässler über ihren "Scherenführerschein".
Ddie Konzentrationsfähigkeit der Kinder wurde durch visuelle Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungsübungen gefördert. Im Modul rhythmische Bewegung lernten die Kinder unterschiedliche Musikinstrumente, Klänge und Bewegungslieder kennen.
Ferner gab es Hinweise zum bevorstehenden Schulbeginn. Es werde besprochen, wie ein Arbeitsplatz für das Anfertigen der Hausaufgaben aussehen sollte. Der Höhepunkt der Woche war das Basteln der Schultüte, die die pädagogischen Fachkräften zusätzlich auch noch füllten.
Mit dem Ferienprogramm "Fit für die Schule" möchte das Mehrgenerationenhaus für den wichtigen Übergang in die Schule Unsicherheiten und Ängste abbauen. Die künftigen Erstklässler sollen Selbstvertrauen vermittel bekommen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren