Knetzgau
Unfall

Fahrradfahrer kollidiert bei Knetzgau mit Auto und stirbt

Tödliche Verletzungen hat ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag auf der Strecke zwischen Knetzgau und Haßfurt erlitten. Das tragische Geschehen spielte sich im Waldstück bei Mariaburghausen ab. Ein Autofahrer trug mittelschwere Verletzungen davon.
Artikel drucken Artikel einbetten
An der Böschung neben dem Radweg landete der Mitsubishi. Die Feuerwehr hatte das Auto wieder auf die Reifen gestellt, nachdem es auf das Dach geflogen war. Foto: Klaus Schmitt
An der Böschung neben dem Radweg landete der Mitsubishi. Die Feuerwehr hatte das Auto wieder auf die Reifen gestellt, nachdem es auf das Dach geflogen war. Foto: Klaus Schmitt
+4 Bilder
Am Samstagnachmittag ist bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße bei Knetzgau ein Fahrradfahrer tödlich verletzt worden. Der Mann erlag nach einem Zusammenstoß mit einem Pkw noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde ein Sachverständiger in die Unfallermittlungen eingeschaltet. Derzeit ist der Ablauf des Unfalls noch völlig unklar, weshalb die Polizei Haßfurt auf Zeugenhinweise hofft.

Der schwere Unfall war gegen 13.10 Uhr bei der Einsatzzentrale der Polizei gemeldet worden. Zu diesem Zeitpunkt war ein 54-jähriger Mitsubishi-Fahrer auf der Straße von Haßfurt kommend in Fahrtrichtung Knetzgau unterwegs. Im Waldstück zwischen Mariaburghausen und Knetzgau kam es dann zu einer Kollision mit einem 43-jährigen Fahrradfahrer. Derzeit ist nach Angaben der Polizei noch nicht geklärt, in welcher Fahrtrichtung dieser fuhr. Auch unklar ist bislang, ob er auf der Straße unterwegs war oder den direkt neben der Staatsstraße verlaufenden Fahrradweg benutzte. Der Pkw überschlug sich im Verlauf des Unfallgeschehens und blieb neben der Fahrbahn auf dem Dach liegen.

Der Radfahrer erlitt durch den Zusammenprall so schwerwiegende Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Pkw-Fahrer musste mittelschwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine erste Befragung war aufgrund des Schockzustandes nicht möglich.

An der Unfallstelle waren neben einem Notarzt und Rettungswägen auch etwa 45 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Haßfurt, Knetzgau und Hainert eingesetzt.

Polizei Haßfurt bittet um Hinweise

Um das Unfallgeschehen genau rekonstruieren zu können, hat die Staatsanwaltschaft Bamberg angeordnet, dass ein Sachverständiger an die Unfallstelle kommt. Nachdem der Unfallhergang noch völlig unklar ist, hofft der Sachbearbeiter der Haßfurter Polizei nun darauf, dass der Fahrradfahrer vor dem eigentlichen Unfall anderen Verkehrsteilnehmern aufgefallen ist. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein lila-farbenes Trekkingrad und der 43-jährige war mit einer Jeans-Hose bekleidet. Hinweise nimmt die Polizei Haßfurt unter 09521/927-0 entgegen.
Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.